News

Artikel merken

Kritik zeigt Wirkung: Tesla überarbeitet Pläne für Fabrik in Grünheide

In Grünheide laufen die ersten Arbeiten für das neue Tesla-Werk. Gleichzeitig versuchen Umweltverände, das Vorhaben zu stoppen. Jetzt passt Tesla seine Pläne an.

1 Min. Lesezeit
Protest gegen die geplante Tesla-Fabrik in Grünheide (Brandenburg). (Foto: dpa)

Nachdem es im brandenburgischen Grünheide Proteste gegen den Bau des Tesla-Werks gab und gibt, ändert der E-Auto-Hersteller seinen Genehmigungsantrag. Die Kritik dreht sich unter anderem um den hohen Wasserbedarf der Fabrik, die in einem Trinkwasserschutzgebiet gebaut wird.

Tesla werde jetzt das Design der Anlage so ändern, dass der Wasserbedarf geringer ausfällt, berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa). Das habe Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) am Mittwoch im Wirtschaftsausschuss des Landtages in Potsdam mitgeteilt.

Änderungen erhöhen Chance auf Genehmigung

Im Februar hatte das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg zwei Eilanträge von Umweltverbänden zurückgewiesen, die einen Stopp der Rodungen auf dem Tesla-Gelände erzwingen wollten. Das OVG hatte Tesla bereits eine wahrscheinliche Genehmigung attestiert, weshalb erste Arbeiten starten konnten.

Sollte Tesla schlussendlich doch keine Genehmigung erhalten, müssten alle vorgenommenen Schritte wieder zurückgebaut werden. Der überarbeitete Antrag erhöhe Teslas Chance auf eine umweltrechtliche Genehmigung, sagte Wirtschaftsminsiter Steinbach der dpa.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Kritik bleibt laut

Die Kritik bezieht sich allerdings nicht nur auf die Sicherstellung der öffentlichen Versorgung mit Trinkwasser. Die Bürgerinitiative gegen die Gigafactory Grünheide wirft Tesla in einer am Montag veröffentlichten Pressemitteilung vor, bei der Betankung von Baufahrzeugen auf dem Tesla-Gelände gegen vorgeschriebene Schutzmaßnahmen zu verstoßen.

Durch das Tanken direkt über dem Erdreich sei das Grundwasser gefährdet. Dem Umweltministerium zufolge wird die Einhaltung der Regeln geprüft. Der geänderte Antrag wird also die Diskussion um den Bau vorerst nicht beenden. Tesla will ab 2021 in Grünheide E-Autos herstellen. Rund 500 000 Autos sollen pro Jahr gebaut werden.

Mehr zum Thema:

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder