Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

OVG hebt Rodungsstopp auf dem geplanten Tesla-Werksgelände in Grünheide auf

Schlappe für die Grüne Liga und den bayrischen VLAB. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat entschieden, dass Tesla die Rodungsarbeiten in Grünheide fortsetzen darf.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Gerodete Bäume und Kiefern in Grünheide, wo die Tesla-Fabrik entstehen soll. Wertvoller Wald oder Forst-Monokultur? (Foto: dpa)

Auch im Laufe des heutigen Tages sind noch Stellungnahmen der Verfahrensbeteiligten beim OVG Berlin-Brandenburg eingegangen. Am Abend haben die Richter sodann entschieden, dass die Baumfällungen auf dem Gelände des geplanten Tesla-Werks im brandenburgischen Grünheide fortgesetzt werden dürfen.

Rodungsstopp gestoppt: OVG bestätigt Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder)

Anzeige
Anzeige

Das Gericht wies damit die die Klagen des Umweltverbands Grüne Liga und des Vereins für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern (VLAB) gegen die Rodung von 92 Hektar Kiefernwald ab und bestätigte damit die erstinstanzliche Entschjeidung des Verwaltungsgerichts Frankfurt (Oder). Das berichtet der Tagesspiegel, der dafür sowohl vom OVG wie auch vom Anwalt des Umweltverbands Grüne Liga die Bestätigung erhielt.

OVG erklärt Sondererlaubnis des Landesumweltamtes für rechtmäßig

Tenor des Urteils ist danach, dass die Abholzung eines Wirtschaftswaldes ein weniger schwerwiegender Natureingriff ist. Zudem sei die Erlaubnis für die Rodung ohne vorliegende Genehmigung für den Bau der Fabrik entscheidungsreif gewesen. Alle für die Entscheidung nötigen Stellungnahmen hätten vorgelegen.

Anzeige
Anzeige

Weil somit die Beurteilung der voraussichtlichen Genehmigungsfähigkeit des Vorhabens hinreichend zu beurteilen war, habe das Landesumweltamt Brandenburg die Genehmigung für den vorzeitigen Beginn der Arbeiten rechtmäßig erteilen dürfen. Das Auslaufen der Frist im Rahmen der öffentlichen Beteiligung habe daher nicht abgewartet werden müssen, so die Richter.

Anzeige
Anzeige

Die Eingabefrist läuft noch bis zum 5. März 2020. Gerodet werden darf wegen der dann beginnenden Brutperiode indes nur bis Ende Februar. Nach Einschätzung des Gerichts sind für die restlichen Baumfällarbeiten noch etwa drei Tage zu veranschlagen. Damit kann Tesla die Rodung noch vor Ende Februar zum Abschluss bringen.

Hätten die Umweltverbände obsiegt, wäre die Fortsetzung der Rodungsarbeiten nicht mehr vor Beginn der Brutperiode und damit erst wieder im Herbst möglich gewesen. Das wiederum hätte Tesla berechtigt, vom Kaufvertrag für das Gelände zurückzutreten.

Anzeige
Anzeige

Eilanträge waren auf breites Unverständnis gestoßen

Das Vorgehen der Grünen Liga hatte zu einer Welle von Protesten geführt, darunter solche aus der Grünen Liga selbst. Sogar Politiker aus den Reihen der Grünen, darunter die Berliner Wirtschaftssenatorin Ramona Pop hatten ihr Unverständnis zum Ausdruck gebracht.

Auch in Brandenburgs Landesregierung war der Rodungsstopp mit Sorge zur Kenntnis genommen worden. Der US-amerikanische Autohersteller hatte sich nämlich vertraglich das Recht gesichert, bis Ende 2021 vom Kaufvertrag zurücktreten, sofern sich „schwerwiegende Gründe“ gegen die Investition ergeben.

Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach von der SPD meinte hierzu: „Wenn wir denen zu lange zu große Schwierigkeiten machen, würde ich durchaus dieses Risiko sehen. Wir sind ein bisschen nervös.“

Anzeige
Anzeige

Nun kann allerorten aufgeatmet werden. Die Rodung darf ab sofort fortgesetzt werden. Der Zeitplan für den Bau des Werks ist nicht länger in Gefahr.

Passend dazu:

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige