Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Geldgeschäfte im Darknet: Kryptobörsenbetreiber in den USA verhaftet

Dem Betreiber der Kryptobörse Bitzlato werden unter anderem Geldwäsche und illegale Finanztransaktionen vorgeworfen. Im Darknet war die Plattform aufgrund ihrer Anonymität beliebt.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Kryptowährungen haben sich im Darknet als Zahlungsmittel etabliert. Mutmaßlich beteiligt: Eine Kryptobörse aus Honkong. Shutterstock/Burdun Iliya)

Er soll ein „nicht zugelassenes Unternehmen zur Sendung von Geld“ betrieben haben und in Geldwäsche und illegale Finanztransaktionen verwickelt gewesen sein. Jetzt drohen Anatoly Legkodymow bis zu fünf Jahre Haft in den USA. Am Mittwoch wurde der 40-jährige Russe in Miami festgenommen.

Anzeige
Anzeige

Kryptobörse im Darknet: Bitzlato wurde häufig von Hydra-Market-Kund:innen genutzt

Legkodymow lebt eigentlich in China und ist Mitbegründer und Chef der in Hongkong ansäßigen Kryptobörse Bitzlato. Die Gelder, die über seine Börse geflossen sind – nach Angaben der Staatsanwaltschaft seit Mai 2018 rund 4,58 Milliarden Dollar –, sollen vor allem auf dem Darknet-Marktplatz Hydra Market für Ransomware-Lösegelder und illegalen Drogenhandel genutzt worden sein.

„‚Hydra‘-Nutzer haben mehr als 700 Millionen Dollar in Kryptowährung über Bitzlato ausgetauscht“, heißt es vom US-Justizministerium. Nachdem der Darknet-Marktplatz bereits im April 2022 vom BKA und US-Ermittler:innen abgeschaltet worden war, erfolgte nun ein internationaler Schlag gegen die 2016 gegründete Kryptobörse.

Anzeige
Anzeige

Neben der Verhaftung Legkodymows in den USA kam es auch in Spanien, Portugal, Zypern und Frankreich zu Polizeieinsätzen. Wer die Seite von Bitzlato aufrufen will, erhält dort nur noch einen Hinweis, dass die Domain „als Teil einer koordinierten internationalen Strafverfolgungsaktion“ von den französischen Behörden beschlagnahmt worden sei.

In den USA sind Transaktionen via Bitzlato ab dem 1. Februar verboten.

Anzeige
Anzeige

Minimale Identifikation machte Bitzlato im Darknet attraktiv

Laut US-Finanzministerium hat die Kryptoplattform Transaktionen von Bitcoin, Ether, Bitcoin Cash, Litecoin, Dash, Tether, Monolith Ruble und Dogecoin ermöglicht.

Besonders attraktiv wurde Bitzlato allerdings dadurch, dass Nutzer:innen kaum Details über ihre Identität preisgeben mussten – archivierte Versionen der Seite zeigen, dass teils nur eine Mailadresse für die Registrierung notwendig war.

Anzeige
Anzeige

Das dürfte „bekannte Gauner“ angezogen haben, wie die US-Justiz Legkodymow selbst zitiert. Von den Behörden heißt es weiter: „Bitzlato hat es versäumt, die nach US-Recht vorgeschriebenen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, die es den Behörden ermöglichen, Finanzstraftaten aufzudecken und zu untersuchen.“

Die Pressemitteilung des US-Justizministeriums zeigt aber auch, dass der Schlag gegen die Kryptobörse wohl ein Exempel statuieren soll: „Ganz gleich, ob Sie von China oder Europa aus gegen unsere Gesetze verstoßen oder unser Finanzsystem von einer tropischen Insel aus missbrauchen – Sie müssen damit rechnen, dass Sie für Ihre Verbrechen in einem Gerichtssaal der Vereinigten Staaten zur Rechenschaft gezogen werden.“

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige