Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Kryptominer legt das Stromnetz in Kasachstan lahm

Das Schürfen von Kryptowährungen verbraucht enorm viel Energie. In Kasachstan hat dies nun sogar zu einer Krise in der Stromversorgung geführt.

Von Hannah Klaiber
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Kryptominer belasten das Stromnetz in Kasachstan. (Foto: Shutterstock/Scharfsinn)

Strom ist in Kasachstan relativ günstig. Seit China im Mai dieses Jahres das Schürfen von Kryptowährungen verboten hat, haben viele Miner ihre Aktivitäten in den benachbarten Binnenstaat verlegt. Das scheint das Stromnetz im Land jedoch zu überfordern: In weiten Teilen Kasachstans fiel nun der Strom aus.  

Anzeige
Anzeige

Sechs Regionen sind von den Netzausfällen betroffen, wie die Financial Times berichtet. Bei drei Kraftwerken soll der Stromverbrauch der Miner zu Notabschaltungen geführt haben. Dem Energieministerium zufolge ist der Stromverbrauch im Land im Jahr 2021 um insgesamt acht Prozent gestiegen.  

Registrierte Kryptominer im Visier 

Der Netzbetreiber Kazakhstan Electricity Grid Operating Company (KEGOC) hat bereits angekündigt, den Strom für 50 registrierte Kryptominer rationieren zu wollen. Bei Problemen im Stromnetz würden diesen zudem als erste der Strom abgedreht werden.  

Anzeige
Anzeige

Ab 2022 soll der Strom für diese Kryptominer zudem teurer werden. Für jede Kilowattstunde sollen sie dann einen Tenge (entspricht etwa 0,0020 Euro) mehr zahlen müssen. Ein größeres Problem dürfte jedoch das Kappen der Stromversorgung darstellen. Ein betroffener Softwareingenieur erzählte der Financial Times, dass dies ohne Ankündigung geschehen und für ihn finanzielle Verluste mit sich bringen würde. 

Anzeige
Anzeige

Illegale Kryptominer sind das größere Problem 

Behörden und Branchenbeobachter:innen vermuten hinter den Stromausfällen jedoch auch illegale Kryptominer, die ohne Genehmigung aus ihrem Zuhause und von verlassenen Fabriken aus Bitcoin und andere Währungen schürfen. Schätzungen des kasachischen Energieministeriums zufolge verbrauchen diese doppelt so viel Energie wie die registrierten Schürfer:innen.  

Um die akute Stromkrise zu überbrücken, bittet Kasachstan nun Russland um Hilfe. Der russische Energieminister Alexander Nowak hat bereits zugestimmt, das Nachbarland mit Strom versorgen zu wollen. Was dies Kasachstan kosten wird, ist noch nicht bekannt. Ebenso ist unklar, ob die Stromzulieferung den Kryptomindern wieder freie Bahn verschafft. Der Chef des russischen Energiekonzerns sagte der Nachrichtenagentur Tass bereits, dass man im Idealfall lediglich etwas mehr als die Hälfte der benötigten Megawatt liefern könne.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige