Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Schwedische Forscher kreieren künstliche Polarlichter – aus wichtigem Grund

Wissenschaftler in Schweden veranstalteten eine Lichtshow am Nachthimmel, die für das ungeschulte Auge wie echte Polarlichter aussah. Doch es handelte sich lediglich um Feuerwerkskörper.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Polarlichter sind ein sehenswertes Naturschauspiel. (Symbolfoto: Mike-Hubert.com / Shutterstock)

Für viele Skandinavien-Urlauber ist es das Highlight ihrer Reise: Einmal im Leben Polarlichter sehen. Das auch als Nordlichter oder Aurora Borealis bezeichnete Naturschauspiel erscheint als Schwaden aus blauen, grünen und violetten Lichtern, die über den dunklen Nachthimmel zu tanzen scheinen. Sie treten vor allem in klaren Nächten im arktischen Bereich des Planeten auf.

Anzeige
Anzeige

Dieses Naturereignis stellten Forscher des schwedischen Instituts für Weltraumphysik jetzt nach. Sie beförderten eine Rakete vom Weltraumzentrum Esrange im hohen Norden Schwedens in die Luft und schossen in einer Höhe von 100 bis 200 Kilometern feuerwerksähnliche Materialien in den Himmel.

Wissenschaftler wollen Weltraumwetter verstehen

Am Donnerstag um kurz nach 18:30 Uhr waren über der schwedischen Stadt Kiruna und in einem Umkreis von 200 Kilometern die grünlich-weiß schimmernden Lichter am dunklen Himmel zu sehen. Das Experiment mit dem künstlichen Polarlicht war Teil der Aurora-Forschung, die Wissenschaftlern dabei helfen soll, weltraumnahe Wettervorhersagen zu verbessern, um Satelliten und kritische Infrastrukturen zu schützen.

Anzeige
Anzeige

Im Experiment wurde Barium aus Aluminiumzylindern freigesetzt, um den Effekt zu erzeugen. „Die Menschen können sich heutzutage ein Leben ohne GPS, ohne Fernsehen, ohne Satellitenfernsehen, ohne Mobiltelefone und so weiter nicht mehr vorstellen. Und um all dies zu haben, müssen wir das Weltraumwetter verstehen“, sagte Tima Sergienko, leitender Wissenschaftler des Experiments laut Phys.org. Demnach können Forscher aus derartigen Experimenten viel mehr Informationen gewinnen.

Dem Bericht zufolge blockierte das weniger spektakulär aussehende künstliche Nordlicht am Ende sogar echtes Polarlicht, das natürlich vorkam. Alles im Sinne der Wissenschaft.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige