Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

So sehen Polarlichter von der ISS aus

Polarlichter haben in den vergangenen Tagen zahlreiche Menschen hierzulande begeistert. Das Naturphänomen ist spektakulär – was auch bei einem Blick aus dem Weltraum deutlich wird.

Von Christian Bernhard
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Dieses spektakuläre Foto zeigt den Blick von der ISS auf die Polarlichter. (Foto: Josh Cassada via Twitter)

In unseren Breitengraden sind sie ein sehr seltenes Phänomen: Polarlichter. In den vergangenen Tagen hatten Menschen in Teilen Deutschlands dennoch das Glück, die spektakulären Lichter, die das Firmament in unwirkliche Farben tauchen, zu beobachten.

Anzeige
Anzeige

Sonnenstürme machen Polarlichter auch in Deutschland sichtbar

Polarlichter, auf der Nordhalbkugel auch Aurora borealis und Nordlichter genannt, entstehen, wenn die Sonne elektrisch geladene Teilchen in die Erdatmosphäre schleudert. Normalerweise und regelmäßig sind sie von September bis März in Polarregionen wie Alaska, Island, Grönland oder Finnland zu sehen.

Sogenannte Sonnenstürme, sprich eine besonders intensive Sonnenaktivität, haben dafür gesorgt, dass sie in den vergangenen Tagen auch in Deutschland zu bestaunen waren. Anders als im hohen Norden, wo die Polarlichter meist grünlich sind, waren sie hierzulande rötlich oder bläulich, da sie in bis zu 600 Kilometern Höhe durch Stickstoffatome entstanden sind. Am Himmel Hessens war das beispielsweise der Fall.

Anzeige
Anzeige

Nasa erforscht Polarlichter

Die Faszination dafür ist auch bei der Nasa groß. Im vergangenen Jahr wurden zwei Raketen ins Polarlicht geschossen, um die Temperatur, die Plasmadichte und die Windbewegung im Inneren des Nordlichts zu messen. Durch die Mission sollen Erkenntnisse gesammelt werden, wie die Lichter mit der Erdatmosphäre interagieren.

Besonders spektakulär ist der Blick auf dieses farbenfrohe Phänomen aber aus dem Weltall. Das machte der Astronaut Josh Cassada deutlich, als er jetzt ein von der Internationalen Raumstation (ISS) aus aufgenommenes, spektakuläres Foto auf Twitter postete. „Vollkommen unwirklich“, schrieb er dazu – und man kann ihm da nur zustimmen.

Anzeige
Anzeige

Besonderer Moment – auch für Cassada

Das Bild zeigt nämlich nicht nur das wunderschöne Polarlicht-Grün, sondern auch die Lichter einiger Städte auf der Erde und einen Teil der Raumstation.

So selten für uns hierzulande dieses spektakuläre Naturereignis ist: Die ISS-Astronaut:innen kommen natürlich häufiger in diesen Genuss. Der Faszination für die Polarlichter können aber auch sie sich nicht entziehen, wie der Post von Cassada, der seit fünf Monaten als Teil des Crew-5-Teams von SpaceX auf der ISS lebt, beweist.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige