Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

Bastler bekämpft mit Raspberry Pi und KI zu laute Nachbarn

Weil ihm die Musik der Nachbar:innen immer wieder mal gegen den Strich geht, wehrt sich ein Bastler aus Argentinien jetzt mithilfe eines KI-Modells und eines Raspberry Pi gegen die Lärmbelästigung. So wirklich legal ist das aber nicht.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

KI gegen nervige Musik: Kleines Kästchen mit großer Wirkung. (Foto: Bandini/Hackster.io)

Der argentinische Entwickler Roni Bandini hatte es offensichtlich satt, dass ihn seine Nachbar:innen mit lauter Musik nerven. Konkret geht es im Fall Bandinis um Reggaeton-Musik.

Anzeige
Anzeige

Bastler entwickelt Lösung gegen nervige Musik

Also machte sich der findige Bastler kurzerhand an eine Möglichkeit, die Musik bei Bedarf abschalten zu können. Dem Projekt hat Bandini passenderweise den Namen „Reggaeton Be Gone“ verpasst.

Wie Bandini in einem Blogeintrag bei Hackster.io beschreibt, entwickelte und trainierte er ein KI-Modell auf die Erkennung von Reggaeton-Musik. Das Modell lud er anschließend auf einen Raspberry Pi, auf dem Raspberry Pi OS läuft.

Anzeige
Anzeige

Darüber hinaus verband er ein kleines OLED-Display, ein USB-Mikrofon sowie einen separaten Bluetooth-Audio-Receiver mit dem Bastelcomputer, wie Golem schreibt. Gesteuert wird das Ganze über ein von Bandini geschriebenes Python-Skript.

Kommt Reggaeton, schickt die KI Störsignale

Dieses übergibt die vom Mikrofon erfassten Audiosignale an das KI-Modell. Erkennt das System Reggaeton sendet es automatisch Störsignale aus, die den Bluetooth-Lautsprecher, aus dem die Musik kommt, quasi unbrauchbar machen.

Anzeige
Anzeige

Bandini erklärt auch, wie man die Mac-Adresse des Bluetooth-Lautsprechers ausfindig macht, der die nervige Musik aussendet. Allerdings weist der Argentinier auch ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei dem Ganzen lediglich um ein Experiment handele.

Nur zu Testzwecken nachmachen

Die Nutzung dürfte jedenfalls nicht unbedingt legal sein. „Verwendet es nur zu Testzwecken mit euren eigenen Bluetooth-Lautsprechern“, so Bandini. Weitere Einschränkung: Nicht alle Bluetooth-Lautsprecher seien für das Störsignal anfällig.

Anzeige
Anzeige
8 Gadgets für gute Nachbarschaft – oder wenn ihr zurücknerven wollt Quelle:

Wie „Reggaeton Be Gone“ funktioniert, zeigt Bandini in einem Tiktok-Video. Dort funktioniert das Ganze so gut, dass man als Lautsprecher-Besitzer:in unbedingt geneigt ist, das Gerät abzuschalten.

Quellcode auf Github veröffentlicht

Wer Lust hat, die Musikstörlösung auf KI-Basis einmal auszuprobieren, kann findet die dafür notwendigen Schritte und Hardwaretools in oben genanntem Blogartikel. Den Quellcode hat Bandini auf Github veröffentlicht.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige