Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Dieser Lautsprecher ist so dünn wie ein Blatt Papier

Forscher des MIT haben einen hauchdünnen Lautsprecher entwickelt, der jede starre Oberfläche in eine Audioquelle verwandeln kann. Dabei ist der Lautsprecher nicht nur flach und extrem leicht, sondern auch noch energieeffizient.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Sieht aus wie eine Schutzfolie für Pokémon-Karten, ist aber ein Lautsprecher. (Screenshot: Youtube)

Früher waren technische Geräte oft klobig, unhandlich und aus heutiger Sicht nicht von berauschender Qualität. Über die Jahre wurde alles immer kleiner, dünner und vor allem qualitativ hochwertiger. Auch die Familie der Lautsprecher ist von diesem Wandel betroffen. Heutzutage können handliche Bluetooth-Boxen bereits eine überraschend gute Wiedergabequalität liefern.

Anzeige
Anzeige

MIT-Ingenieure haben jetzt einen Lautsprecher entwickelt, der alles bisher dagewesene in den Schatten stellt – zumindest was die Dicke betrifft. Der handgroße Lautsprecher wiegt gerade einmal so viel wie ein Centstück und kann auf Oberflächen geklebt werden. Dabei erzeugt er einen hochwertigen Klang und verbraucht nur einen Bruchteil der Energie, die ein herkömmlicher Lautsprecher benötigt.

Um diese Eigenschaften zu erreichen, haben die Forscher eine verblüffend einfache Herstellungstechnik entwickelt, die nur drei grundlegende Schritte erfordert und auf die Herstellung ultradünner Lautsprecher hochskaliert werden kann. Auf diese Weise könnte der Dünnschichtlautsprecher in lauten Umgebungen wie einem Flugzeugcockpit eine aktive Geräuschunterdrückung bieten.

Anzeige
Anzeige

Neuer Ansatz

Ein in Kopfhörern oder einem Audiosystem verbauter Lautsprecher verwendet elektrische Stromeingänge, die durch eine Drahtspule fließen, die ein Magnetfeld erzeugt, das eine Lautsprechermembran bewegt, die wiederum die Luft darüber bewegt und den Ton erzeugt, den wir hören. Im Gegensatz dazu vereinfacht der neue Lautsprecher das Lautsprecherdesign, indem er einen dünnen Film aus einem geformten piezoelektrischen Material verwendet, das sich bewegt, wenn eine Spannung darüber angelegt wird, was wiederum die darüberliegende Luft bewegt und Schall erzeugt. Das energieeffiziente Gerät benötigt nur etwa 100 Milliwatt Leistung pro Quadratmeter Lautsprecherfläche. Im Gegensatz dazu kann ein durchschnittlicher Heimlautsprecher mehr als ein Watt Leistung verbrauchen, um einen ähnlichen Schalldruck in vergleichbarer Entfernung zu erzeugen.

Anzeige
Anzeige

Das Gerät könnte auch Ultraschall verwenden, um zu erkennen, wo ein Mensch in einem Raum steht, genau wie Fledermäuse die Echoortung verwenden. Dann könnte es die Schallwellen so formen, dass sie der Person folgen, während sie sich bewegt, erklärt Vladimir Bulović, der als leitender Forscher am Projekt mitwirkte, laut Techxplore. „Wir sind in der Lage, präzise mechanische Luftbewegungen zu erzeugen, indem wir eine skalierbare physische Oberfläche aktivieren. Die Einsatzmöglichkeiten dieser Technologie sind grenzenlos“, so Bulović.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige