Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Lightyear: Solarautohersteller meldet Insolvenz an

Der Solarautobauer Lightyear hat Zahlungsunfähigkeit angemeldet. Vor wenigen Tagen hatte das niederländische Startup noch eine „strategische Neuausrichtung“ angekündigt.

Von Hannah Klaiber
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Den Bau des Lightyear 0 haben die Macher erst kürzlich gestoppt. (Bild: Lightyear)

Atlas Technologie B.V. ist zahlungsunfähig. Die Betriebsgesellschaft des niederländischen Solarautobauers Lightyear hat bereits am 23. Januar 2023 einen Antrag auf Eröffnung eines Zahlungsaufschubverfahrens gestellt.

Anzeige
Anzeige

Gericht gewährt Zahlungsaussetzung

Ein Gericht in ’s-Hertogenbosch hat nun die Zahlungsaussetzung gewährt und Atlas Technologie B.V. für insolvent erklärt. Das hat Lightyear in einer Pressemitteilung bekannt gegeben.

Erst im Dezember 2022 war das erste Modell des Startups in Serienproduktion gegangen: das hochpreisige Solarauto Lightyear 0. Das Flaggschiff-Modell kostet gut 250.000 Euro.

Anzeige
Anzeige

Es handelte sich um das erste marktfähige Solarauto überhaupt. Es lässt sich nicht nur ans Stromnetz schalten, sondern produziert durch Solarzellen auf Dach und Motorhaube auch selbst Strom.

Lightyear kündigte erst vor wenigen Tagen Kurswechsel an

Die Insolvenznachricht kommt wenige Tage nach der Ankündigung eines Kurswechsels. Am 23. Januar hatte das Startup vermeldet, dass die Produktion des Lightyear 0 eingestellt wird. Stattdessen wolle sich das Unternehmen voll auf die Herstellung des Lightyear 2 konzentrieren.

Anzeige
Anzeige

Der Lightyear 2 ist als Mittelklasse-Alternative des Vorgängers geplant. Er soll nicht mehr als 36.000 Euro kosten.

Im selben Atemzug hatte Lightyear auch bekannt gegeben, dass es ein Zahlungsaufschubsverfahren in die Wege geleitet hat.

Anzeige
Anzeige

Wie geht es jetzt mit dem Lightyear 2 weiter?

Die ersten Exemplare des Lightyear 2 sollten im Jahr 2025 aus den Fabriken rollen. 40.000 Interessenten haben sich bereits auf eine Warteliste eingetragen. Doch wie es nach der Insolvenz mit dem geplanten massentauglichen Solarauto weitergeht, steht jetzt in den Sternen.

Laut der aktuellen Mitteilung will sich zunächst der „Treuhänder auf die Lage der Mitarbeiter und Gläubiger konzentrieren und prüfen, wie das Lightyear-Konzept fortgeführt werden kann“.

Auch wie es um die bereits vorbestellten und produzierten Exemplare des Lightyear 0 steht, ist nicht bekannt.

Anzeige
Anzeige

Nicht einmal 10 Autos hergestellt?

Der Lightyear 0 wird erst seit Dezember 2022 im finnischen Werk Valmet produziert. Zunächst lief pro Woche nur ein Auto vom Fließband. Erst Anfang dieses Jahres sollte die Schlagzahl langsam hochgefahren werden. Stand jetzt dürften bis zur Einstellung der Produktion vor wenigen Tagen noch nicht einmal zehn Fahrzeuge fertiggestellt worden sein.

Das Startup hatte 2016 mit der Entwicklung des Lightyear 0 begonnen, damals noch unter dem Namen Lightyear One. Via Crowdfunding hatte Lightyear damals über fünf Millionen Euro einsammeln können. 2019 war dann der erste Prototyp vorgestellt worden.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige