Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Linkedin plant Marktplatz für Freelancer

Seit Beginn der Pandemie sind auf Linkedin die Suchanfragen nach Freelancern gestiegen. Das Netzwerk reagiert mit einem neuen Tool.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Linkedin. (Foto: Sundry Photography / Shutterstock.com)

Linkedin plant einen neues Angebot, um Freelancer direkt zu buchen. Das hat das Magazin The Information von zwei Insidern erfahren. Der Marktplatz soll demnach im September starten.

Pandemie steigerte Interesse an Freelancern

Anzeige
Anzeige

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben mehr Menschen per Linkedin nach Dienstleistungen von Freiberuflern gesucht, sagte eine Sprecherin gegenüber The Information. Besonders in den Kategorien Executive Coaching, Marketing, Design und Softwareentwicklung seien Freelancer gefragt gewesen.

Linkedin bestätigte, neue Möglichkeiten entwickeln zu wollen, um solche Vermittlungen zu ermöglichen.

Anzeige
Anzeige

Im Oktober 2019 hatte Linkedin mehrere Mitarbeiter des Startups Up Counsel angestellt, das freiberufliche Anwälte mit Unternehmen verbindet. Seit dem Deal arbeitet Linkedin demnach an dem Marktplatz.

Anzeige
Anzeige

Mehr Möglichkeiten als Pro Finder

Der neue Marktplatz soll Pro Finder ersetzen, Linkedins bisheriges Tool für die Vermittlung von Freelancern. Wie bei Pro Finder sollen Unternehmen Jobangebote posten können.

Der neue Service soll Preisvergleiche und Erfahrungsberichte bieten. Freelancer sollen außerdem Anzeigen schalten können.

Anzeige
Anzeige

Buchen über Microsoft Wallet

Der wohl wichtigste Unterschied zu Pro Finder: Buchen und bezahlen soll auch per Linkedin laufen. Dabei könnte eine digitale Wallet, die Microsoft entwickelt, ins Spiel kommen.

Davon würde Linkedin dann anteilig Geld einbehalten, was zusammen mit bezahlten Anzeigen von Freelancern eine neue Einnahmequelle bieten würde.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

NOWIS

Und die Aktie von Hays direkt noch weiter im Keller.
Gäbe es Wallstreetbets nicht, würde ich glatt shorten :)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige