Tool-Tipp

Artikel merken

Meldehelden – mit dieser App kannst du Hatespeech ganz einfach anzeigen

Mit Meldehelden präsentiert Hate Aid zusammen mit dem hessischen Justizministerium eine App, mit der ihr Hass und Gewalt im Internet jetzt noch einfacher melden und gegebenenfalls zur Anzeige bringen könnt.

2 Min. Lesezeit
(Foto: ThomasDeco/Shutterstock)

Cybermobbing – das Schikanieren anderer Menschen über das Internet – wird immer mehr zum Problem. Nicht nur in Schulen und unter Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind die Zahlen zwischen 2013 und 2020 um mehr als ein Drittel gestiegen, wie Studien ergeben haben. Wer zum Opfer wird, ist oft überfordert und weiß nicht, an welche Stellen er oder sie sich wenden soll oder kann. Hate Aid steht seit 2017 deutschlandweit Opfern zur Seite, berät und vertritt sie gegebenenfalls auch rechtlich. Um die Zugangshürden noch niedriger zu machen, hat die gemeinnützige Organisation jetzt zusammen mit dem Hessischen Ministerium der Justiz die App Meldehelden entwickelt.

Hass und Gewalt im Netz melden – mit Meldehelden

Über Meldehelden können Opfer und alle, die Hass und Gewalt im Internet nicht hinnehmen wollen, Inhalte aus den sozialen Medien direkt an Hate Aid übermitteln. Die Organisation prüft die Daten aus dem Meldeformular dann und übermittelt alles, was potenziell strafrechtlich relevant ist, an die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main, die Zentralstelle zur Bekämpfung von Internet- und Computerkriminalität (ZIT) ist. Dort werden die Kommentare dann erneut geprüft und gegebenenfalls zur Anklage gebracht.

Mit der App Meldehelden können Nutzerinnen und Nutzer Cybermobbing und Hass und Gewalt im Internet ganz einfach melden. (Screenshot: Hate Aid/t3n)

Hate Aid betont in der Ankündigung der App ausdrücklich: Auch wer sich unsicher sei, ob ein Kommentar strafrechtlich relevant ist oder nicht, solle ihn unbedingt melden. „Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig melden“, heißt es. Meldehelden ermöglicht es Nutzerinnen und Nutzern dabei auch, eine Meldung anonym einzureichen. Es sei jedoch sinnvoll, so Hate Aid, eine E-Mail-Adresse anzugeben, wenn man selbst betroffen sei. Nur so könne die Organisation Unterstützung anbieten beziehungsweise einen Token übermitteln, mit dem man den Status der Meldung weiterverfolgen kann.

Neben der App bietet Hate Aid Opfern von Hass und Gewalt im Netz auch eine kostenlose Beratung an. Diese beinhaltet alles von der emotional stabilisierenden Erstberatung bis zur Nachsorge. Auch bei der Rechtsdurchsetzung und Prozesskostenfinanzierung unterstützt die Organisation, die sich übrigens vor allem aus Spenden finanziert. Zudem kannst du auch nach Beratungsstellen in deiner Nähe suchen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Die Meldehelden-App kannst du im App-Store von Apple und im Google-Play-Store kostenlos herunterladen:

MeldeHelden
Preis: Kostenlos

‎MeldeHelden
Preis: Kostenlos

Übrigens: Auch die Initiative Hassmelden bietet eine App an, über die du Hetze im Internet melden kannst.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder