Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Respektloser Restaurant-Tipp: Microsoft-KI empfiehlt Tourist:innen den Besuch der Tafel

Microsoft und seine Newsseite msn.com haben nicht nur in Kanada einen Shitstorm ausgelöst, nachdem eine von KI generierte News Touristen in Ottawa als Restaurant die Tafel der Stadt empfahl.

Von Hannah Klaiber
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Der Softwarekonzern Microsoft hat auf einer seiner Newsseite einen peinlichen KI-Fehler publiziert. (Bild HJBC / Shutterstock)

Vor drei Jahren hatte Microsoft Journalist:innen bei Microsoft News und MSN  entlassen, um sie durch künstliche Intelligenz zu ersetzen. Das war wohl keine so gute Idee! Denn einer der KI-generierten Reiseartikel hat nun für einen großen Shitstorm und Empörung gesorgt.

Anzeige
Anzeige

Wie der Techkritiker Paris Marx zuerst auf X am Donnerstag berichtete, hatte msn.com auf seiner Seite einen Text veröffentlicht, in dem Tourist:innen der Besuch der Ottawa Food Bank empfohlen wurde.

Anzeige
Anzeige

Die Food Bank entspricht in Kanada der deutschen Tafel, die Essen für Obdachlose und sozial schwache Familien sammelt und ausgibt. Die Ursprungsversion des Artikels wurde mittlerweile entfernt, der Link ist nicht mehr erreichbar.

Microsoft-KI: Tafel als drittwichtigste Touristenempfehlung

Im ursprünglichen Text soll die Tafel die drittwichtigste Empfehlung auf der Liste gewesen sein – noch vor dem National War Memorial und dem Besuch eines Spiels der Ottawa Senators, einem national bekannten Eishockeyteam. Das berichtet die Seite theverge.com.

Anzeige
Anzeige

Die Onlineseite kontaktierte ebenfalls den Konzern selbst. In einer Erklärung an The Verge schrieb der Senior Director von Microsoft, Jeff Jones: „Dieser Artikel wurde entfernt und wir untersuchen, wie er es durch unseren Überprüfungsprozess geschafft hat.“ Zum Zeitpunkt der Anfrage an Microsoft soll die ursprüngliche Version sogar noch online gewesen sein.

Tafel-Empfehlung von Microsoft: „Nicht mit leerem Magen hingehen“

Im Ursprungstext hatte die KI mehr als unglückliche Aussagen über den Besuch bei der Tafel formuliert: „Die Menschen, die zu uns kommen, haben Arbeit und Familie zu versorgen sowie Ausgaben zu tätigen. Das Leben ist schon schwierig genug. Da sollte man nicht mit leerem Magen hingehen.“ The Verge hat einen Screenshot des gesamten Artikels auf Imgur hochgeladen.

Anzeige
Anzeige

Auf die Aussagen angesprochen, schrieb die Kommunikationsmanagerin der Food Ottawa Bank, Samantha Koziara: „Unnötig zu sagen, dass dies nicht die Art von Nachricht oder ‚Geschichte‘ ist, die wir jemals veröffentlichen würden oder in der wir enthalten sein wollen.“

Die Zeile ‚leerer Magen‘ sei eindeutig unsensibel und wäre keinem menschlichen Redakteur passiert. „Soweit ich weiß, haben wir so etwas noch nie gesehen – aber da KI immer populärer wird, bezweifle ich nicht, dass es in solchen Artikeln vermehrt zu ungenauen/unangemessenen Verweisen kommen wird. Dies unterstreicht einfach die Bedeutung von Forscher:innen, Autor:innen und Redakteur:innen von der menschlichen Sorte”, so die Tafel-Sprecherin.

Microsoft will KI-Arbeit eigentlich mit menschlicher Aufsicht kombinieren

Microsoft schreibt derweil auf seiner Seite in der Rubrik „Über uns“, dass die KI-Arbeit mit menschlicher Aufsicht kombiniert werde, um sicherzustellen, dass die Inhalte, die man zeige, mit den Werten des Unternehmens übereinstimmten und dass wichtige Informationen an erster Stelle stünden.

Anzeige
Anzeige

„Jeden Tag durchkämmen unsere Algorithmen Hunderttausende von Inhalten, die von unseren Partnern gesendet werden. Wir verarbeiten sie, um Dimensionen wie Aktualität, Kategorie, Themenart, Meinungsgehalt und potenzielle Popularität zu verstehen und veröffentlichen sie entsprechend den Benutzerpräferenzen.“

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige