Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

KI-Tools wie Copilot für Microsoft 365 kosten extra: So viel müssen Firmen zahlen

Microsoft verlangt künftig Geld für die Nutzung seiner KI-Tools wie Bing Chat und Copilot – zumindest von Firmen. Dafür aber nicht zu knapp und zusätzlich zu den Abo-Kosten für Microsoft 365. Die Börsianer:innen freut’s: Die Microsoft-Aktie erreicht ein neues Allzeithoch.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Microsoft macht KI-Produkte zu Geld. (Foto: Dragos Asaftei/Shutterstock)

Im März 2023 hatte Microsoft seinen KI-Assistenten Copilot für Microsoft 365 vorgestellt. Bisher konnten nur einige Hundert Firmen das Programm testen. Ob und wie viel Microsoft für die Copilot-Nutzung verlangen würde, war nicht bekannt.

Anzeige
Anzeige

KI-Copilot kostet 30 Dollar pro Monat und Nutzer

Jetzt ist allerdings klar, dass Microsoft Firmenkund:innen ordentlich zur Kasse bitten wird. Satte 30 US-Dollar werden monatlich für die gewerbliche Nutzung fällig – und zwar pro Nutzer:in. Und: Microsoft verlangt diesen Preis zusätzlich zum 365-Abo, für das Firmen ohnehin schon zwischen 12,50 und 57 Dollar zahlen, wie Reuters verdeutlicht.

Noch allerdings ist der KI-Copilot gar nicht allgemein verfügbar. Mehr über den Zeitplan der Veröffentlichung will der Konzern „in den kommenden Monaten“ bekannt geben. Die Rückmeldungen der rund 600 Konzerne, die das Programm schon testen konnten, würden jedenfalls zeigen, „dass Copilot die Produktivität entscheidend verbessern wird“.

Anzeige
Anzeige

KI-Assistent soll Arbeitsalltag verbessern

Den Arbeitsalltag von Millionen von Menschen zu ändern – und zwar weg von „stumpfsinniger Arbeit“ hin zu „mehr Kreativität und Freude“ –, ist Microsofts erklärtes Ziel. Einige der Aufgaben, die etwa der Copilot künftig übernehmen können soll, sind die Erstellung von Powerpoint-Präsentationen oder das Schreiben von E-Mails.

Zudem soll das KI-Tool Teams-Meetings zusammenfassen können, wie Microsoft-Vice-President Jared Spataro sagte. Entsprechend könnte man sich die Teilnahme an so manchem Videocall sparen.

Anzeige
Anzeige

Microsoft-Tools: Hype um KI treibt Preis

Der hohen Preis, den Microsoft für die Copilot-Nutzung in Microsoft 365 aufruft, spiegelt derzeit aber eher den allgemeinen Hype um KI als den möglichen Nutzen des Produkts wider. Der Konzern sei seit der Vorstellung von Copilot mit Anfragen von CEOs überhäuft worden, die einen Zugang dazu haben wollten.

Vermögenssteuer für IT-Superreiche: Das zahlen die Tech-Magnaten! Quelle: dpa

Neben dem KI-Copilot wird Microsoft auch eine Premiumversion von Bing Chat anbieten. Bing Chat Enterprise gibt es jetzt in der Vorschau – und ist in den gewerblichen Microsoft-365-Abos enthalten. Als eigenständiges Angebot will Microsoft künftig fünf Dollar pro Monat und Nutzer:in haben.

Anzeige
Anzeige

Letztlich rechnet Microsoft mit einem ordentlichen Umsatzschub im KI-Bereich. Zehn Milliarden Dollar sollen die neuen KI-Produkte laut Microsoft-Finanzchefin Amy Hood künftig einspielen. Allerdings stehen den Einnahmen hohe Kosten für Computerchips und Cloud-Computing-Leistungen gegenüber.

Microsoft-Aktie klettert auf Allzeithoch

Die Börse hat allerdings vorerst die möglichen Vorteile im Blick. Der Kurs der Microsoft-Aktie kletterte nach der Bekanntgabe der Copilot-Preispläne durch die Decke und erreichte ein neues Allzeithoch. Mit aktuell rund 2,6 Billionen Dollar Börsenwert ist Microsoft klarer Kandidat für den exklusiven Drei-Billionen-„Club“, dem bisher nur Apple angehört.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige