News

Minecraft Earth: Augmented-Reality-Game jetzt auch in Deutschland spielbar

Minecraft Earth. (Screenshot: t3n.de)

Microsofts Minecraft Earth, ein Augmented-Reality-Spiel in der Tradition von Pokemon Go, ist ab sofort auch in Deutschland, der Schweiz und Österreich als Early-Access-Version spielbar.

Minecraft Earth kann nun von jedermann unter iOS und Android ausprobiert werden. Bislang hatte Microsoft nur kontrollierte Benutzergruppen ins Spiel gelassen, um die Technik zu testen. Nun will der Hersteller schrittweise weitere Märkte in die offene Beta bringen, bis zum Jahresende global Minecraft Earth gespielt werden können soll.

Augmented Reality um Klötzchen-Grafik erweitert

Freunden von Pokemon Go wird das Spiel konzeptionell direkt bekannt vorkommen. Die Augmented Reality von Minecraft Earth setzt auf einer Open-Street-Map auf, die sich am tatsächlichen Umfeld des Spielers orientiert. Gebäude werden als Klötzchen-Konglomerate dargestellt. AR-Elemente können unter Zuhilfenahme der Kamera in die Echtwelt gesetzt werden. So entstehen die in Minecraft so beliebten Landschaften und Gebäudekomplexe.

Links: Reale Umgebung ins Spiel übersetzt / Rechts: Bau-Modus mit AR über die Kamera. (Screenshots: Microsoft)

Links: Reale Umgebung ins Spiel übersetzt / Rechts: Bau-Modus mit AR über die Kamera. (Screenshots: Microsoft)

Das Spiel ist kollaborativ angelegt. Mehrere Spieler können sich bei den sogenannten Events gegenseitig unterstützen, aber nicht bekämpfen. Dafür gibt es die aus dem Original bekannten Monster wie Zombies, Skelette und andere Kreaturen.

Bewegen in Minecraft Earth geht nur ganz real

Genau wie bei Pokemon Go müssen sich Spieler in der Welt von Minecraft Earth tatsächlich bewegen, um von A nach B zu kommen. Das Spiel ist nichts für Couch-Potatoes. Damit stellen sich die gleichen Sicherheitsfragen wie bei anderen AR-Spielen. Microsoft begegnet der Problematik mit der Veröffentlichung eines Videos mit Sicherheit-Tipps:

Minecraft-Spieler dürften sich schnell in das Spiel verlieben, orientiert es sich doch so nah wie möglich am Original. Sogar die Originalmusik hören die Spieler bei ihren Ausflügen in die Klötzchenwelt.

Da für die gesamte Spieldauer eine GPS- und eine Datenverbindung erforderlich sind und der Bildschirm im Spielverlauf naturgemäß ebenfalls ständig anzeigen muss, ist Minecraft Earth ein ebensolcher Akku-Fresser wie etwa Pokemon Go. Das Mitführen einer Powerbank ist zu empfehlen.

Optisch unterscheiden sich die Versionen für Android und iOS nicht. Lediglich die iPad-Version sieht mit ihrem anderen Bildschirmverhältnis etwas sperriger aus. Dabei haben die Entwickler des Spiels die Möglichkeiten des iPad-Displays indes nicht genutzt, sondern lediglich eine grobe Anpassung der Darstellung vorgenommen.

Free-to-Play mit eigener Spielwährung

Minecraft Earth ist ein Free-to-Play-Spiel, das mit einer eigenen Währung namens Rubin arbeitet. Diese roten Klötzchen-Edelsteine können (recht teuer) gekauft oder erspielt werden und bieten die Möglichkeit, das eigene Portfolio um Game-Assets wie spezielle Bauteile und andere Materialien zu erweitern.

Microsoft will das Spiel mit dem Feedback der Early-Access-Nutzer verbessern und erweitern. So soll Minecraft Earth nahe an den Wünschen der Community fortentwickelt werden.

Minecraft ist ein Phänomen. Allein innerhalb des letzten Jahres konnte das Spiel 20 Millionen zusätzliche Spieler akquirieren und liegt nun mit 112 Millionen aktiven Spielern noch vor Hype-Spielen wie Fortnite. Minecraft Earth dürfte die Basis noch einmal sehr deutlich vergrößern.

Passend dazu: Minecraft: Vom kleinen Indie-Spiel zum Millionenseller in zehn Jahren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung