Pokémon Go

RSS-Feed abonnieren

Mit der Wiederauferstehung des Nintendo Klassikers Pokemon landete die amerikanische Softwareschmiede Niantic Labs im Jahr 2016 einen absoluten Überraschungserfolg, und der Hype um die knuffigen Monster ist nach wie vor ungebrochen. Pokemon Go ist ein sogenanntes Augmented-Reality-Spiel. Das bedeutet, dass die virtuelle Umgebung des Spiels über den Handybildschirm mit der Realität verschmilzt. Ermöglicht wird diese neue Art des Spielens, indem die App auf die Standortdaten des Endgerätes zugreift, auf dem sie installiert ist.

Mit Pikachu zusammen im Linienbus

Die ursprüngliche Version des Spiels Pokemon entstammt einer Idee des japanischen Softwareentwicklers Satoshi Tajiri und wurde erstmalig 1996 von Nintendo veröffentlicht. Pokemon Go ist eine Weiterentwicklung des Spiels der Ingress-Erfinder Niantic, die mit Hilfe von GPS, Real-Time-Lokalisation und den Standortkoordinaten den Spieler auf einer virtuellen Landkarte positioniert. Die Karte basiert auf Openstreetmap-Karten und bezieht Gebäude und Objekte aus der „echten Welt“ mit ein: So entsteht der Eindruck, man bewege sich auf der Suche nach den kleinen Monstern durch die Realität.

Einfangen oder selbst züchten – auf die Quantität kommt es an

Das Eintauchen in die virtuelle Welt erfolgt mit einem Avatar. Dieser kann ganz nach eigenen Vorstellungen kreiert werden und wird anschließend abhängig vom tatsächlichen Standort auf der Karte platziert. Die Bewegungen des Spielers werden in die App übertragen, das heißt: Bewegt man sich mit dem Handy in der Hand vorwärts, dann bewegt sich auch der Avatar in Pokemon Go. Die Pokemons und Orte wie Pokestops oder Arenen werden von der Grafik auf der Karte abgebildet. Ziel des Spieles ist es, so viele verschiedene Pokemons wie möglich zu besitzen und diese in Kämpfen gegeneinander antreten zu lassen. Für jeden gewonnen Kampf bekommt der Spieler Erfahrungspunkte, mit denen er im Rang aufsteigt, und durch die weitere Spielfunktionen freigeschaltet werden können. Die wilde Form der Monster wird abhängig von ihrem Lebensraum und sogar vom Wetter zufällig auf der Karte platziert, sie kann mit sogenannten Pokebällen durch Wischen auf dem Touchscreen eingefangen werden. Es gibt aber auch die Möglichkeit, Eier mit Hilfe einer Brutmaschine auszubrüten, um an bestimmte Pokemons zu kommen. Diese sind häufig an Pokestops oder in Arenen zu finden. Seit Juni 2018 können Pokemons auch zwischen den Spielern getauscht werden.

Auf dieser Seite findet ihre alle aktuellen News zum Augmented-Reality-Spiel Pokémon Go.

Verwandte Themen
Apps