News

Artikel merken

Bitcoin für jeden: Im Handy-Game „Fold AR“ werden Bitcoin auf der Straße gesammelt

Der Spielentwickler Niantic hat in Zusammenarbeit mit dem Bitcoin-Unternehmen Fold eine Spiel-App entwickelt, die auf dem „Pokémon Go“-Prinzip basiert. Statt Pokémon werden in Fold AR jedoch Bitcoin gesucht.

2 Min. Lesezeit

Auf diesem Bild zeigt Fold, wie das Game aussieht – und wie damit die Realität zur Spielfläche wird. (Bild: Fold)

Beim Spaziergang mitten auf der Straße Bitcoin finden? Das ist möglich. Der Spielentwickler Niantic, bekannt für „Pokémon Go“, hat für das Finanzunternehmen Fold ein Augmented-Reality (AR)-Spiel entwickelt. Es heißt Fold AR und funktioniert nach dem „Pokémon Go“-Prinzip: Nutzer:innen suchen in Items auf der Straße, hinter denen sich Bitcoin verstecken.

Die Bitcoins werden allerdings als Satoshi, der kleinsten Einheit des Bitcoins, ausgegeben. Es ist vereinfacht gesagt der Bitcoin-Cent, 100.000.000 Satoshi entsprechen einem Bitcoin. Viel Geld lässt sich mit dem Spiel also nicht gewinnen, dafür müsste schon sehr viel und ausdauernd gezockt werden. Aktuell ist das Game nur für Fold-Kund:innen über die gleichnamig App spielbar. Fold vergibt an seine Nutzer:innen eine Debitkreditkarte, auf die Bitcoin eingezahlt werden und mit der die Kund:innen dann regulär bezahlen können.

Hinweis: Der Black Friday steht an, hier findet ihr die besten Gaming-Angebote.

Spieler:innen finden unterwegs neue Bitcoin

Diese Karte kann durch das AR-Spiel mit neuen Bitcoin beladen werden. Spieler:innen müssen wie bei „Pokémon Go“ durch die Gegend laufen, um die Symbole mit Bitcoin zu finden. Laut Fold taucht alle zehn Minuten ein neuer Block auf, den die Nutzer:innen dann öffnen müssen, um an die darin befindliche Kryptowährung zu kommen. Damit wollen die Macher:innen an das übliche Schürfen der Kryptowährung erinnern.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Allerdings ist nicht jedes Item eine Freude: auch „Shitcoins“ und „Giftpillen“ sollen zu finden sein, die den Spieler:innen nichts Gutes tun. Zum Schutz können orangene Pillen gefunden werden, die die schlechten Funde scheinbar ausbügeln oder verhindern können.

Spiel will Kryptowährung nahbarer machen

Mit dem Bitcoin-Game will Fold nach eigener Aussage eine „alternative Version des Metaverse“ schaffen. Dabei findet das Spiel nicht in einer rein digitalen Umgebung statt, sondern wird nach dem AR-Prinzip in die Realität eingebaut. Damit soll die schwer greifbare Kryptowährung für Spieler:innen nahbarer werden – schließlich begegnen ihnen die Bitcoin quasi direkt vor der eigenen Haustür.

Zum Begriff Metaverse zählt das Spiel damit eher nicht. Schließlich wird bewusst keine neue Realität erschaffen, sondern die bestehende Realität ist die Basis des Games; sie wird nach dem AR-Prinzip ergänzt. Das ist ohne Frage eine Erweiterung, jedoch keine Neuerung, wie sie das Metaverse vorsieht.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder