Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Münchner Startup will mit einem Satellitennetz Waldbrände entdecken

Orora Tech aus München will mit einem neuartigen Frühwarnsystem helfen, massive Klimaschäden zu verhindern. Dazu sollen über 100 eigene Satelliten dienen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Waldbrände wirken sich gleich doppelt katastrophal auf den Klimawandel aus.
(Foto: OSORIOartist/ Shutterstock.com)

Waldbrände sind doppelt schädlich für das Klima: Sie erzeugen eine hohe Menge CO2 und Methan auf der einen Seite, auf der anderen zerstören sie Wälder, die CO2 zurückwandeln. Der Klimawandel begünstigt mit längeren und heißeren Trockenperioden das Ausbrechen von Feuern, ein fataler Teufelskreis. Bisher stehen Forstmitarbeiter auf Türmen oder sitzen in Flugzeugen und beobachten die gefährdeten Flächen. Das deutsche Startup Orora hat für seine Lösung jetzt einen Preis gewonnen. Der erste Satelliten-Transport soll demnächst in den Orbit starten.

1. Preis im Sinne von „Net Zero Tech“

Anzeige
Anzeige

Unter dem Missionsnamen Forest (Forest Observation and Recognition Experimental Smallsat Thermal Detector) plant das Münchner Unternehmen, kleine Satelliten im erdnahen Orbit auszusetzen, die Infrarot-Kameras an Bord haben. Darüber will es die Flächen erfassen, die bisher nicht mit thermaler Observation abgedeckt sind. Daneben hat Orora Tech eine eigene Software entwickelt, die in diesem Jahr zum ersten Mal zum Einsatz kam. Die Jury des deutschen Digitalpreises Spark fand die Anstrengungen so gut, dass es dem Startup den ersten Preis verlieh. Davon berichtete das Handelsblatt. Das Motto des Wettbewerbs lautete dieses Jahr „Net Zero Tech“ und bezog sich auf die Förderung einer emissionsfreien Zukunft. Die Jury fand, Orora Tech biete einen ganzheitlichen Lösungsbeitrag für die Bekämpfung des Klimawandels.

FOREST Mission Patch

Das Wappen der Forest-Mission. (Bild: Orora Tech)

Brandbekämpfung des 21. Jahrhunderts

Zurzeit verwendet Orora Tech Bilder von Forschungs- und Wettersatelliten, um die eigene Software Brandherde finden zu lassen. Das Problem: Speziell am Nachmittag gibt es eine Lücke von sechs bis neun Stunden – besonders zu dieser Tageszeit wüten Waldbrände stark. Also entschied sich das Unternehmen, rund 100 Mini-Satelliten in den Orbit zu bringen, die mit einer selbstentwickelten Wärmebildkamera ausgestattet sind. Der erste Prototyp soll im Januar von SpaceX in 600 Kilometer Höhe ausgesetzt werden. Die Nanosatelliten liefert die US-Firma Spire. Am Ende sind die Forest-Satelliten in etwa so groß wie Schuhkartons, wiegen rund acht Kilogramm und arbeiten ohne Kühlung.

Anzeige
Anzeige

Geld sammeln für den Transport

Obwohl die Fracht klein ist und die Preise im Zuge der Kommerzialisierung der Raumfahrt gesunken sind, rechnen die Manager mit hohen Kosten für die Raketenstarts. Das Handelsblatt schreibt, Experten kalkulierten mehrere Hunderttausend Euro pro Stück. In einer ersten Finanzierungsoffensive hat Orora 5,8 Millionen Euro eingesammelt, im kommenden Jahr ist die Series-B-Runde geplant. Kunden hat das Unternehmen bereits: Man habe Verträge mit kommerziellen Forstbetrieben in Australien und Südamerika abgeschlossen. Umsatzzahlen verrät das Startup keine. Allerdings sieht es schon weitere Potenziale bei Versicherungen, lokalen Wetterdiensten und Körperschaften. Man könnte etwa das routinemäßige Abfackeln von Gas bei der Erdöl-Förderung darüber überwachen.

Anzeige
Anzeige
FOREST Risikomanagement

Das System erfasst neben Wind und Vegetation auch Feuchtigkeit, Temperatur und Warnstufe. (Mockup: Orora)

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige