Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Er nannte Entwickler „fucking stupid“: Unity-CEO entschuldigt sich

In einem Interview beleidigte Unity-CEO John Riccitiello einige Spieleentwickler. Jetzt ruderte er zurück, entschuldigte sich für seine Aussagen und gelobte Besserung.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Unity-CEO John Riccitiello. (Foto: dpa)

Die Engine, die Unity zur Spieleentwicklung anbietet, ist eine der beliebtesten auf dem Markt. Logisch, dass eine Fusion mit Software-Unternehmen Ironsource großes Interesse weckt, denn Ironsource hilft Entwicklern dabei, ihre Apps zu monetarisieren.

Anzeige
Anzeige

Um über diese Thematik zu sprechen, lud Pocket Gamer Unity-CEO John Riccitiello und Senior Vice President Marc Whitten zum Interview ein. Im Interview ging es unter anderem darum, dass einige Entwickler sich gegen die Implementierung der Monetarisierung zu einem frühen Entwicklungszeitpunkt eines Games sträuben. Für diese Entwickler hatte Riccitiello eine klare Ansage: „Ferrari und einige der anderen Highend-Autohersteller verwenden immer noch Ton- und Schnitzmesser. Es ist ein sehr kleiner Teil der Spieleindustrie, der so arbeitet, und mit einigen dieser Leute kämpfe ich am liebsten auf der Welt – sie sind die schönsten, reinsten und brillantesten Menschen. Sie sind auch einige der größten verdammten Idioten.“

Ausführliche Entschuldigung folgt

Diese Aussage führte wenig überraschend zu erheblicher Kritik im Netz. Einige bekannte Entwickler, die mit Unity zusammenarbeiteten, fühlten sich angesprochen und meldeten sich bei Twitter zu Wort. Jetzt sah Riccitiello sich gezwungen, seine Aussage zu erklären. Er twitterte, dass es ihm „zutiefst leid“ tue, das Zitat jedoch völlig „aus dem Zusammenhang gerissen“ wurde und reiner Clickbait sei.

Anzeige
Anzeige

Am Montag folgte dann noch einmal eine ausführliche Entschuldigung, die Riccitiello laut eigener Aussage der Unity-Community „schulde“. „Ich möchte sowohl über das sprechen, was ich im Interview gesagt habe, als auch über meinen Follow-up-Tweet. Ich werde mit einer Entschuldigung beginnen“, schreibt der CEO. „Meine Wortwahl war grob. Es tut mir leid. Ich höre zu und ich werde es besser machen.“ Danach zählt Riccitiello auf, was er alles an Spieleentwicklern schätzt und feiert und wie wichtig das Feedback der Community während der Spieleentwicklung ist. Sein Entschuldigungsschreiben schließt er damit, dass er sich wünsche, er hätte den Satz, in dem er Entwickler als „fucking stupid“ bezeichnete, nie gesagt.

Anzeige
Anzeige

 

6 Aufgaben in Videospielen, die fast alle Entwickler:innen hassen:

9 Aufgaben in Videospielen, die fast alle Entwickler:innen hassen Quelle: Shutterstock/Cast Of Thousands

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige