News

Newsletter2Go ist Geschichte, heißt künftig Sendinblue

Newsletter2Go heißt jetzt Sendinblue. (Screenshot: t3n)

Lesezeit: 1 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Der deutsche E-Mail-Marketing-Dienstleister gibt nach der Fusion mit dem einstigen französischen Wettbewerber Sendinblue seinen Namen auf und tritt künftig ebenfalls unter Sendinblue am Markt auf.

Nachdem die digitalen Marketingunternehmen Newsletter2Go aus Deutschland und Sendinblue aus Frankreich bereits im Jahr 2019 fusioniert hatten, setzen sie ihren Weg nun unter einem gemeinsamen Namen fort. Dabei hat sich Sendinblue als übernehmender Anbieter durchgesetzt.

Deutsches Team bleibt, nur der Name ändert sich

Das bisherige Berliner Newsletter2Go-Team bearbeitet den deutschen Markt in bewährter Weise. Nur der Name ändert sich. Damit spitzt Sendinblue die internationale Wettbewerbssituation strategisch zu. Vor allem die amerikanischen Wettbewerber sollen mit der neuen Einmarkenstrategie in den Fokus genommen werden. Dazu ist eine Aufstockung des bisherigen Teams von rund 300 Mitarbeitern weltweit auf künftig 400 Mitarbeiter geplant. In Deutschland arbeiten rund 70 Mitarbeiter an der E-Mail-Marketinglösung. Damit ist Sendinblue schon jetzt der größte europäische Anbieter von E-Mail-Marketing-Services.

Sendinblue steht im Wettbewerb mit Branchengrößen wie Mailchimp und bietet ebenfalls eine Software für die Verwaltung, die Gestaltung und den Versand von Newslettern per E-Mail und SMS an. Zudem kreiert Sendinblue für seine Kunden auch individuelle Landingpages und Anmeldeformulare. Daneben integriert Sendinblue ein Kundenbeziehungsmanagement (CRM), sowie die Schaltung von Facebook-Ads.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Server in Deutschland, Kundendienst multilingual

Nachdem Sendinblue und Newsletter2Go ohnehin bereits den europäischen Datenschutzregeln vollumfänglich unterlegen hatten, verspricht auch die Verschmelzung sich in besonderem Maße der europäischen Datenschutzgrundverordnung DSGVO verpflichtet zu fühlen. Die Server stehen in Deutschland und gewährleisten, dass keine Daten außerhalb Europas gespeichert werden. Eine TÜV-Zertifizierung soll deutsche Unternehmenskunden überzeugen.

Im Zuge der Internationalisierung setzt Sendinblue auf mehrsprachigen Kundenservice, der rund um die Uhr per Telefon, Chat oder E-Mail erreichbar sein soll. Dabei müssen sich Bestandskunden nicht umgewöhnen. Die Handhabung der Plattform bleibt wie gewohnt.

Passend dazu: E-Mail-Marketing: Die wichtigsten Anbieter für Newsletter-Tools

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung