Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Nissan bereitet Produktion von Festkörperbatterie vor

Eine höhere Energiedichte, kürzere Ladezeiten und niedrigere Kosten: Das soll Nissans Festkörperbatterie bringen. Eine Pilotproduktionsanlage dafür ging nun ans Netz.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Produktionsanlagen für Festkörperprototypen in Nissans Oppama Research Center. (Foto: Nissan)

Nissan hat eine Prototypanlage im hauseigenen Forschungszentrum in Kanagawa (Japan) fertiggestellt. Sie soll laminierte Festkörperbatterien produzieren, die der japanische Autobauer ab 2028 verbauen möchte. Er geht in seiner Mitteilung davon aus, dass diese „bahnbrechende Technologie“ die Popularität von Elektroautos steigern wird. Die Rahmendaten des Produkts sprechen für diese These.

Festkörperbatterie mit doppelter Energiedichte

Anzeige
Anzeige

Nissan gibt an, dass die laminierten Energiespeicher aus Festkörpern eine etwa doppelt so hohe Energiedichte aufweisen wie herkömmliche Lithium-Ionen-Akkus. Die Energiedichte ist die entscheidende Kennzahl der Speicher, um die erzielbare Reichweite zu errechnen. Je höher die Energiedichte ausfällt, um so weiter kann sich ein Auto bewegen, ohne neu geladen zu werden.

Kürzere Ladezeiten

Aufgrund der besseren Lade- und Entladungsleistung verringern sich zudem die Ladezeiten signifikant. Die japanische Forschungseinrichtung setzt auf Hochvolt-Technologie mit 800 Volt Bordstrom, die ohnehin eine niedrigere Ladezeit nach sich zieht als das herkömmliche 400-Volt-System. Der Einsatz der Festkörperchemie könnte die niedrige Dauer weiter reduzieren.

Anzeige
Anzeige

Niedrigere Herstellungskosten

Nissan geht davon aus, das Unternehmen werde die neuen Batterien günstiger fertigen können als herkömmliche Stromspeicher. Das liegt daran, dass weniger teure Materialien zum Einsatz kommen sollen. Besagte Kosten sollen bis 2028 auf 775 US-Dollar pro Kilowattstunde sinken. Bei rund 65 Dollar pro Kilowattstunde wären die Kosten mit Verbrennerfahrzeugen gleichauf. Nissan zeigt sich zuversichtlich, in der Zukunft auch diese Grenze zu knacken.

Anzeige
Anzeige

Elementartechnologien gesammelt

Der Entwicklungschef des Unternehmens, Junio Nakaguro, sagt, Nissan sei führend bei Elektrifizierungstechnologien. Man forsche von der molekularen Ebene bis hin zu ganzen Elektrofahrzeugen. „Unsere Initiativen umfassen sogar die Entwicklung von Städten, in denen EVs (engl. Elektroautos) als Speicherbatterien eingesetzt werden“, so Nakaguro. Man werde die Prototypproduktionsanlage dazu nutzen, um die praktische Anwendung von Festkörperbatterien zu beschleunigen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige