Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Nur sechs Stunden online: NFT-Plattform Sudorare betrügt Nutzer um fast eine Million Dollar

Nutzer der NFT-Handelsplattform Sudorare haben nur sechs Stunden nach der Veröffentlichung des Protokolls ihre Einlagen verloren.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
NFT-Plattform Sudorare betrügt Nutzer um fast eine Million Dollar

Jeden Tag werden zahlreiche neue Kryptowährungen und Krypto-Projekte veröffentlicht. Nur sehr wenige davon sind allerdings auch seriös. Nun erschüttert wieder ein vergleichsweise kleiner Betrug einige Investoren. Nach gerade einmal sechs Stunden entpuppte sich die NFT-Plattform Sudorare als Betrug.

Anzeige
Anzeige

Entwickler machen sich mit über 800.000 Dollar auf dem Staub

Sudorare war als Abspaltung der NFT-Marktplätze Looksrare und Sudoswap entstanden – so entstand auch der Name Sudorare. Auf der Plattform sollte es möglich sein, Liquiditätspools für NFT-Sammlungen zu erstellen und dafür Gebühren zu kassieren. Hierfür musste man zusätzlich den projekteigenen Token SR einsetzen.

Die Gründer haben sich nun mit Kryptowährungen im Wert von rund 830.000 Dollar aus dem Staub gemacht. Die Betrüger wandelten insgesamt 315.700 Dollar in WETH, 200.000 Dollar in XMON und 314.700 Dollar in LOOKS-Token in Ethereum um und sendeten diese schließlich an drei Ethereum-Wallets.

Anzeige
Anzeige

Kann man die Täter durch die Krypto-Börse Kraken identifizieren?

Es gibt bereits erste Erkenntnisse über die Identität der Drahtzieher. Wie das Blockchain-Sicherheitsunternehmen Peckshield mitteilte, habe es Zusammenhänge mit einer Wallet-Adresse gegeben, die der Kryptowährungsbörse Kraken zuzuordnen ist.

Aufgrund des KYC-Protokolls (Know Your Customer), zu dem Kraken als US-amerikanische Krypto-Börse verpflichtet ist, könnten so Rückschlüsse über die Identität der Täter geschlossen werden. „Der Akteur hinter dem SudoRare rugpull scheint ein @krakenfx-Nutzer zu sein“, teilte das Unternehmen heute auf Twitter mit und lieferte On-Chain-Beweise für die Verbindung.

Anzeige
Anzeige

Bereits im Vorfeld hatten zahlreiche Nutzer auf Twitter davor gewarnt, in das Projekt zu investieren, da es keine verifizierbaren Informationen zu den Gründern gab. Generell ist es sehr wichtig, sich vor einem Investment in Krypto-Projekte mit den Personen hinter dem Projekt auseinanderzusetzen.

Schaden durch Sudorare-Betrug vergleichsweise gering

Im Vergleich zu anderen Betrugsaktivitäten im Kryptowährungssektor ist der entstandene Schaden übrigens ziemlich gering. Vergangenes Jahr tauchten beispielsweise die beiden Africrypt-Gründer ab – mit rund 70.000 Bitcoins der Kunden im Wert von aktuell noch 1,5 Milliarden Dollar.

Anzeige
Anzeige

Aber: Auch wenn es immer wieder zu Betrugsfällen im Kryptowährungssektor kommt, nehmen Transaktionen aus betrügerischen Aktivitäten nur einen sehr geringen Anteil aller Transaktionen ein – das zeigen unter anderem Daten von Chainanalysis. Ohnehin sind die meisten Kryptowährungen für kriminelle Aktivitäten aufgrund ihrer Pseudoanonymität eher weniger gut geeignet.

Mehr zu diesem Thema
NFT
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige