Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

OpenAI: Microsoft erwägt 10-Milliarden-Dollar-Investition in ChatGPT-Entwickler

Einem US-Medienbericht zufolge erwägt Microsoft, bis zu zehn Milliarden US-Dollar in OpenAI zu investieren. OpenAI ist der Schöpfer des viralen Bots für künstliche Intelligenz namens ChatGPT.

Von Hannah Klaiber
1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Microsoft will anscheinend weiter groß in OpenAI investieren. (Foto: Shutterstock / Dragos Asaftei)

Laut dem auf Wirtschaftsthemen spezialisierten Medium Bloomberg, das sich auf Informationen von Personen, die mit der Sache vertraut sein sollen, beruft, soll der Deal seit Monaten in Arbeit sein. Die Riesen-Investition soll sich über mehrere Jahre strecken.

Anzeige
Anzeige

Vertreter:innen von Microsoft und OpenAI haben sich bisher nicht zu den Gerüchten geäußert.

OpenAI auf 29 Milliarden Dollar geschätzt

Der Nachrichten-Website Semafor hatte kürzlich berichtet, dass sich die Bewertung von OpenAI auf rund 29 Milliarden US-Dollar beläuft.

Anzeige
Anzeige

OpenAI ist ein US-Unternehmen, das sich mit der Erforschung von künstlicher Intelligenz beschäftigt. Es wurde 2015 als gemeinnütziges Forschungslabor von einer Gruppe von Ingenieur:innen und Wissenschaftler:innen gegründet.

Als Co-Vorsitzende fungierten damals Elon Musk und Tech-Unternehmer Sam Altman. 2018 verkündete Musk seinen Rückzug aus dem Vorstand.

Anzeige
Anzeige

Das kann ChatGPT

Ende November hatte OpenAI den Chatbot ChatGPT veröffentlicht. Er soll in der Lage sein, menschliche Dialoge zu verstehen und Antworten zu generieren, die ein Mensch nicht besser formulieren könnte.

Die Folge: Der Bot hat das Internet im Sturm erobert. Alleine an den ersten fünf Tagen haben sich mehr als eine Million Nutzer:innen auf der Plattform angemeldet, deren Technologie auf dem GPT-3-Sprachmodell von OpenAI basiert.

Anzeige
Anzeige

Das Microsoft-Investment kommt nicht völlig überraschend. Das Software-Unternehmen hatte bereits in den Anfangszeiten von OpenAI eine Milliarde Dollar investiert.

Integration in Bing geplant

Die jetzige Aufstockung dürfte auch damit zu tun haben, dass Microsoft daran arbeitet, ChatGPT in seine Internetsuchmaschine Bing zu integrieren, um sich besser gegenüber Google aufzustellen. Der Bot ist nämlich im Gegensatz zu den grundlegenden Links, die eine Google-Suche bereitstellt, in der Lage, auf menschliche Weise auf Anfragen zu antworten, ein Gespräch zu führen und Folgefragen zu beantworten.

Anzeige
Anzeige

In dieser Woche war bekannt geworden, dass Microsoft ChatGPT angeblich in Word, Powerpoint und Outlook einbinden möchte, um automatisch erzeugte Texte und E-Mails zu ermöglichen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige