Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Ohne Lithium: Forscher entwickeln umweltfreundlichere Batterie

Das amerikanische Energieministerium bezuschusst die Oregon State University mit drei Millionen US-Dollar. Damit sollen die Wissenschaftler die Entwicklung einer neuen wiederaufladbaren Batterietechnologie erforschen.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Lithium-Batteriepakete sollen ersetzt werden. (Foto: asharkyu / Shutterstock)

Ein Forschungsteam unter der Leitung der Oregon State University plant die Entwicklung einer neuen wiederaufladbaren Batterie, die den Bedarf am umweltzerstörerischen Abbau seltener Mineralien wie Nickel und Lithium verringern und den Übergang zu sauberer Energie beschleunigen könnte.

Anzeige
Anzeige

Der Übergang von fossilen Brennstoffen zu sauberer Energie führt zu einem wachsenden Bedarf an Batterien, die erneuerbare Energie speichern und Elektrofahrzeuge antreiben können. Der daraus resultierende Batterieboom führte durch den massiven Abbau von Lithium mit Blick auf den Klimawandel jedoch zu Umweltbedenken. Darüber hinaus wurden die Preise der zur Herstellung von Batterien verwendeten Mineralien durch die hohe Nachfrage in die Höhe getrieben.

Mit Anionenbatterien zu sauberer Energie

Genau hier wollen die Forscher gegensteuern. Ihr Plan ist es, Anionenbatterien zu erforschen, die die notwendigen Komponenten liefern – ohne begrenzte Mineralien zu verwenden. Gegenüber lokalen Medien sagte Chemieprofessor Xiulei „David“ Ji, der das Forschungsteam leitet, dass dies ein Wendepunkt sein könnte. Ji sagte, dass zwar Elektroautos im Fokus stehen würden, die Anionenbatterien jedoch auch von großen Energieversorgern im Wind- und Solarbereich genutzt werden könnten. Auch die Kommerzialisierung und Nutzung in Haushaltsgeräten sei denkbar.

Anzeige
Anzeige

Dass ausgerechnet eine Uni aus Oregon den Zuschuss erhält, ist nicht überraschend. Der US-Bundesstaat bietet großzügige Anreize für den Wechsel von Verbrennern hin zu Elektrofahrzeugen. Wer sich für ein E-Auto entscheidet, der erhält bis zu 7.500 Dollar. Außerdem wurden 100 Millionen Dollar in den Aufbau von Ladeinfrastruktur auf Hauptverkehrsstraßen und in ländlichen Gebieten investiert, um die Zahl der Elektroautos zu erhöhen. Aktuell sind mehr als 50.000 E-Autos in Oregon zugelassen.

Von Wasser bis Wind: Das ist die Zukunft der nachhaltigen Energiegewinnung

Von Wasser bis Wind: Das ist die Zukunft der Energiegewinnung Quelle:
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Roderich Degener
Roderich Degener

Sehr interresnte Idee nur wo sind die Details zur der Technologie?
Die Überschrift weckt Interrese das dann nicht befriedigt wird! So was können Sie sich sparen!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige