News

Wo ist mein Paket? Google will Sendungsverfolgung ermöglichen

Wo ist mein Paket? Google will die Sendungsverfolgung vereinfachen. (Foto: Shutterstock)

Lesezeit: 1 Min.
Artikel merken

Wozu noch auf die Seite des Paketdienstes gehen? Die Suchmaschine spielt künftig ein Widget für Paketnummern aus – wenn das Versandunternehmen mitmacht.

Schneller wissen, wo das Paket ist: Google will künftig weltweit direkt in den Suchergebnissen anzeigen, wo sich eine aufgegebene Sendung befindet. Das hat der Suchmaschinenriese am Donnerstag in seinem Blog verkündet. Dafür muss man nur den Namen des Versandunternehmens und die Sendungsnummer parat haben.

Auch bislang ist Google schon häufig involviert, wenn Empfänger wissen wollten, wie der Stand bei ihrer Sendung ist. Wenn man die Seite der Sendungsverfolgung bei DHL, DPD, Hermes und Konsorten nicht als Favoriten im Browser gespeichert hat, geht der häufigste Weg über die Suchmaschine. Mit der Suche „[paketdienst] sendungsverfolgung“ erhält man von Google die gesuchte Seite der Sendungsverfolgung in den Suchergebnissen, klickt darauf und gibt beim Versandunternehmen die Sendungsnummer ein.

Sendungsverfolgung direkt bei Google

Google will diesen Weg um mindestens einen Klick verkürzen und es unnötig machen, dass die Nutzer auf die Seite des Versandunternehmens gehen müssen. Mit der Eingabe „[paketdienst] sendungsverfolgung“ soll künftig ein Widget erscheinen, in das sich die Sendungsnummer direkt eintragen lässt. Anschließend zeigt Google den Versandstatus des Pakets an. Wie das Widget aussehen könnte, zeigt Google in seinem Blog-Eintrag.

So könnte die Sendungsverfolgung bei Google aussehen.(Bild: Google)

So könnte die Sendungsverfolgung bei Google aussehen. (Bild: Google)

Damit Google diese Information ausspielen kann, ist allerdings die Kooperation der Versandunternehmen nötig. Google bietet dazu in allen Ländern ein Early-Adopters-Programm an, zu dem sich die Paketdienste einschreiben können. Es ermöglicht ihnen, am Programm teilzunehmen und Verbesserungsvorschläge zu machen. Technische Voraussetzung ist, dass die Unternehmen ihre Tracking-Informationen zu Sendungen über Schnittstellen wie eine JSON oder XML-API bereitstellen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Deutsche Versandunternehmen nehmen bislang noch nicht am Programm teil. Und es bleibt fraglich, ob sie Googles Abkürzung unterstützen werden: Das Widget würde Traffic-Einbußen für die Seite des Versandunternehmens bedeuten.


t3n meint:

Schneller und komfortabler über sein Paket Bescheid wissen? Für Nutzer ist die Lage klar: ja, bitte! Die Versandunternehmen müssen sich hingegen entscheiden, ob sie auf eigene Traffic-Kosten Googles neuesten Schritt von der Suchmaschine zur Inhaltsplattform mitgehen. Entscheidend wird sein, welche Vorteile sich DHL, DPD, UPS, Hermes und GLS von dem Widget versprechen können und ob ihnen Google möglicherweise entgegenkommt.

Anton Weste

Dazu könnte dich auch interessieren:

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder