Anzeige
Anzeige
Tool-Tipp

Egal, ob am Smartphone oder im Browser: So stellst du Bilder frei

Mittlerweile gibt es viele Tools, mit denen du Personen oder auch Objekte auf Fotos freistellen kannst – und das vollkommen automatisch. Ein Überblick.

3 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Bilder richtig freizustellen, kann manchmal etwas kompliziert sein. Dank KI-Tools wird das Ganze etwas einfacher. (Bild: Ground Picture/ Shutterstock/ t3n)

Der Hintergrund eines Fotos ist zu störend? Das Produktfoto ist nicht ganz perfekt? Oder man möchte einfach einen lustigen Sticker für Whatsapp erstellen? Es gibt viele Gründe, ein Bild freizustellen. Dank KI-Tools braucht man mittlerweile nicht einmal mehr teure Programme wie Photoshop oder nervige Arbeitsschritte, um eine Person oder ein Objekt vom Hintergrund loszulösen.

Anzeige
Anzeige

Websites, Smartphone-Apps oder sogar App-Features erledigen das Freistellen von Bildern in Sekunden. Doch welche Plattform passt am besten zu deinem Vorhaben?

remove.bg

Das Tool remove.bg wurde vom österreichischen Entwickler Benjamin Groessing entwickelt. Auf der Website können Nutzer:innen ein Bild hochladen oder per URL einfügen. Dann muss weder der Hintergrund noch das Motiv ausgewählt werden. Die KI kann mit einem Klick das Bild freistellen. Daraufhin kann man das Objekt in reduzierter oder voller Größe herunterladen oder in sein Canva-Design integrieren – denn die Seite gehört mittlerweile zum Unternehmen dazu.

Anzeige
Anzeige

Dadurch ist die Plattform ideal für Social-Media-Manager:innen, die schnell freigestellte Objekte in ihren Posts verwenden wollen. Aber auch Kreative aller Art können die Plattform verwenden.

Anzeige
Anzeige

Die KI war ursprünglich auf Personen trainiert, kann mittlerweile aber auch Gegenstände problemfrei ausschneiden. Zudem bietet remove.bg auch eine Photoshop-Integration inklusive Ebenenmaske.

Personen und Objekte lassen sich bei remove.bg leicht freistellen. (Screenshot: Canva Austria/ t3n)

Kostenlos ist die Seite allerdings nicht. Um ein Bild freizustellen, benötigen Nutzer:innen Credits – je eins pro freigestelltem Bild. In der Pay-As-You-Go-Variante kosten 10 Credits 9 Euro. Für den gleichen Preis gibt es in der Abo-Version 40 Credits.

Anzeige
Anzeige

removal.ai

removal.ai ist ein ähnliches Tool wie remove.bg. Auf der Seite kannst du Bilder freistellen lassen, indem du sie hochlädst. Zusätzlich ermöglicht das Tool hier eine Stapelverarbeitung und lässt sich auch mithilfe einer API leicht in laufende Prozesse integrieren.

Beim Beispielfoto auf der Seite läuft noch alles gut. Doch das ist leider nicht immer so. (Screenshot: Removal.ai/ t3n)

removal.ai ist auch nicht gratis. Nach einem ersten kostenlosen Download musst du auch hier Credits beziehungsweise Token kaufen. Allerdings ist dieses Tool etwas günstiger. 40 Bilder freizustellen kosten hier 5,99 US-Dollar im Monatsabo.

In unserem Test war removal.ai allerdings nicht so genau wie remove.bg. Sowohl bei Personen als auch Objekten werden immer mal wieder Reste vom Hintergrund nicht weggeschnitten.

Anzeige
Anzeige

Photoroom

Für Leute, die monatlich nicht massenhaft Bilder freistellen, ist Photoroom eine gute Möglichkeit. Der große Vorteil: Der Service ist nicht nur auf der Website verfügbar – es gibt auch eine App für iPhone und Android. Außerdem kannst du mithilfe von KI Objekte aus Bildern entfernen, eigene Hintergründe erstellen, Bilder erweitern und vieles mehr.

Bei Photoroom können Nutzer:innen Bilder freistellen und auch bearbeiten. (Screenshot: Photoroom/ t3n)

Im Gegensatz zu anderen Tools aus der Liste ist das Entfernen des Hintergrundes bei Photoroom außerdem gratis – zumindest bei einer Auflösung von bis zu 1.25o Pixeln. Für größere Bilddateien müssen Nutzer:innen ein Photoroom-Pro-Abo abschließen. Das kann man wöchentlich, monatlich oder jährlich abrechnen lassen. 9,99 Euro kostet die Premium-Version im Monat.

Bilder freistellen auf dem iPhone und Samsung-Gerät

Für die ganz schnellen Freistell-Arbeiten genügt manchmal auch schon das Smartphone. Sowohl auf dem iPhone als bei Samsung-Geräten ist das mittlerweile möglich. Die Funktion funktioniert sehr intuitiv: Nutzer:innen öffnen ein Foto in der Galerie-App und müssen dann einfach das Objekt drücken, das ausgeschnitten werden soll. Danach kann man es kopieren oder speichern.

Anzeige
Anzeige

Fazit

Wer Bilder freistellen möchte, hat mittlerweile viele Möglichkeiten. remove.bg und removal.ai sind Tools, die besonders bei Business-Anwendungen glänzen. Für Hobby-Freisteller:innen genügen auch Anwendungen wie Photoroom. Noch einfacher ist es auf vielen Smartphones. Hier kann ein einfaches Drücken das Objekt freistellen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Roy

Vielen Dank, dass Sie dieses großartige Tool geteilt haben. Ich habe es einige Zeit benutzt, aber festgestellt, dass es sehr kleine Bildauflösungen exportiert. Ich schlage vor, dieses Tool zu verwenden: https://removal.ai/. Es ist auch ein kostenloser Hintergrundentferner, der eine viel höhere Bildauflösung kostenlos exportiert.

Antworten
jingel Gill

Danken Sie dem Autor, dass er diese selbstlos teilt. Diese Werkzeuge sind wirklich bequem zu verwenden. Ich habe auch eine künstliche Intelligenz Bildverarbeitung Tool, um den Hintergrund in drei Sekunden zu entfernen. https://www.imgkits.com/background-remover
Es ist wirklich einfach zu bedienen, und es ist kostenlos

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige