Anzeige
Anzeige
Podcast
Artikel merken

Podcast: So können wir mit Fake News umgehen

Wie gehe ich eigentlich mit Fake News in der Familien-Messanger-Gruppe um? Woran erkenne ich sie überhaupt? Und wann sollte ich Nachrichten teilen? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Forscher Jan-Hinrik Schmidt im t3n Podcast.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
(Quelle: Leibniz-Institut für Medienforschung)

Das Thema Fake News ist spätestens seit der US-Präsidentschaft von Donald Trump in den Vereinigten Staaten von Amerika ein Thema. Die gezielte Verbreitung von Falschnachrichten kann ein strategisches Mittel sein, um beispielsweise Wähler:innen zu beeinflussen. Dabei begegnen jedem und jeder von uns wahrscheinlich regelmäßig Nachrichten, die wir nicht genau einordnen können.

Fake News: Leider (fast) alltäglich

Anzeige
Anzeige

Reißerische Schlagzeilen, wilde Vermutungen und mitreißende Geschichten: Fake News kommen gern aufmerksamkeitserhaschend daher. Sie triggern unsere Emotionen, sodass der gesunde Verstand manchmal auch gar nicht mehr durchdringen kann. Mit einem Klick wird die Falschmeldung vielleicht schon in der Familie-Gruppe eines Messanger-Dienstes geteilt – und von dort geht es schlimmstenfalls weiter. Denn Fake News, die einmal durch die Gesellschaft rollen, sind schwer aufzuhalten.

Wie sollen wir alle damit umgehen? Wann sollten wir Nachrichten teilen? Und warum sind eigentlich besonders in Krisenzeiten, beispielsweise wie während der Corona-Pandemie oder dem Ukraine-Krieg, viele Falschnachrichten im Umlauf?

Anzeige
Anzeige

Jan-Hinrik Schmidt im Interview

Antworten auf diese – und viele weitere – Fragen liefert Jan-Hinrik Schmidt im Podcast. Er forscht am Leibniz-Institut für Medienforschung Hans-Bredow-Institut als Senior Researcher für digitale interaktive Medien und politische Kommunikation. Schmidt hat bereits mehrere Werke veröffentlicht, die sich beispielsweise mit den Auswirkungen von Internet oder Algorithmen auf die Meinungsbildung beschäftigen.

Anzeige
Anzeige

Auf seinem eigenen Blog schreibt er über aktuelle Themen, bei Twitter teilt er seine Gedanken. Sein neustes Buch „Zwischen Partizipationsversprechen und Algorithmenmacht. Wie soziale Medien politisches Handeln prägen“ ist 2022 erschienen. Darin ordnet er auch Forschungen ein, beispielsweise eine Untersuchung zum Thema Desinformationen während der Corona-Pandemie. Im Podcast erwähnt Schmidt auch Forschungen von Kolleg:innen: Sie forschen in den Bereichen „Mainstream News Media“ und „Alternative News Media“.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige