Anzeige
Anzeige
News

Point Nemo: Hier soll die ISS in den Pazifik stürzen

Seit fast drei Jahrzehnten umkreist die Internationale Raumstation ISS die Erde. Aber alles hat ein Ende – und damit auch die ISS.

Von Christian Bernhard
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Die Internationale Raumstation ISS. (Foto: Dima Zel / Shutterstock)

Die Nasa plant, die ISS bis zum Ende dieses Jahrzehnts, also bis 2030, außer Dienst zu stellen. Dann wird die Raumstation in den „Raumschiff-Friedhof“ des Pazifiks stürzen. Am Montag veröffentlichte die Nasa die Pläne für die letzten Jahre der ISS. Diese Pläne für das Ende der Raumstation sind Teil der Bestrebungen der Behörde, sich auf kommerzielle „Weltraumziele“ zu verlagern.

Anzeige
Anzeige

„Der private Sektor ist technisch und finanziell in der Lage, mit Unterstützung der Nasa kommerzielle Ziele im erdnahen Orbit zu entwickeln und zu betreiben“, sagte Phil McAlister, Direktor für kommerzielle Raumfahrt im Nasa-Hauptquartier, in einer Erklärung.

ISS ist seit 30 Jahren im Orbit

Die ISS selbst ist im Grunde eine Herberge mit fünf Schlafzimmern im Weltraum, komplettiert mit einem Fitnessraum, zwei Badezimmern und einem 360-Grad-Fenster mit einer unschlagbaren Aussicht. Seit ihrem Start hat die ISS mehr als 200 Astronaut:innen und Kosmonaut:innen an Bord beherbergt – einige von ihnen haben fast ein Jahr lang dort gelebt.

Anzeige
Anzeige

Aber die ISS ist schon etwas heruntergekommen – was nicht überraschen sollte, wenn man bedenkt, dass sie seit 30 Jahren in einer extremen und zunehmend gefährlichen Umgebung kreist. Im Juli 2021 rief die Nasa zur Einreichung von Vorschlägen für privat betriebene Raumstationen auf, die die ISS ersetzen sollen.

Anzeige
Anzeige

Als letzten Akt wird die Nasa die ISS so „deorbitieren“, dass ihre Überreste in eine abgelegene Region des Pazifischen Ozeans fallen, die als Point Nemo bekannt ist und zwischen Neuseeland und Südamerika liegt.

Point Nemo – der beliebteste Weltraumfriedhof

Point Nemo ist der beliebteste Weltraumfriedhof: Er ist weit von Inseln entfernt und liegt innerhalb des Südpazifikwirbels, einer Strömung, die verhindert, dass nährstoffreiches Wasser durch die Region fließt. Das bedeutet, dass Point Nemo nur spärlich von großen und kleinen Meeresbewohnern bevölkert ist, Meeresleben wird durch den Weltraumschrott also nicht gefährdet.

Anzeige
Anzeige

Die Überreste der Raumstation werden sich zu den vielen kosmischen Toten gesellen, die bereits dort liegen. Seit 1971 haben in diesem Gebiet die USA, Russland, Japan und europäische Staaten etwa 263 Weltraumtrümmer entsorgt. Diese Wracks liegen auf dem Meeresboden – Pläne, sie zu bergen, gibt es nicht.

Durch die Versenkung von Weltraummüll im Ozean wird die Zahl der Trümmer im Weltraum verringert. Nach Angaben der NAasa kreisen derzeit mehr als 23.000 Trümmerteile, die größer als zehn Zentimeter sind, um die Erde. Die ISS wird ab 2030 nicht mehr zu diesem Problem beitragen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige