Bildergalerie

31 Beispiele für richtig gute Printanzeigen

Überraschend, bildgewaltig und manchmal auch ein bisschen eklig. So geht richtig gute Printwerbung. (Bild: adeevee.com)

Lesezeit: 1 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

„Print ist tot“, heißt es immer wieder. Doch gerade Printwerbung ist seit Jahren ein Milliardenmarkt und gilt oftmals als Vorzeigemedium. Warum das so ist, zeigt diese Sammlung ausgefallener Printanzeigen.

Print und damit auch Printwerbung wird seit Jahren das Aussterben, wenn nicht sogar schon der Tod, bescheinigt. Viele Unternehmen setzen ihre Werbebudgets vermehrt für Online-Werbung ein. Diese ist interaktiv, bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten und kann zielgruppengenau ausgespielt werden. Dass Printwerbung aber noch lange nicht tot ist, zeigt sich an den seit Jahren stabilen Werbeausgaben für dieses Format. 2019 lagen die Werbeaufwendungen in Printmedien bei über 8,5 Milliarden Euro.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Was macht gute Printwerbung aus?

Printanzeigen, die nicht einfach so überblättert werden und die im Gedächtnis bleiben, sind eine Herausforderung. Sie müssen Storytelling in einem einzigen Bild unterbringen und ohne den Kontext der Druckseiten um sie herum funktionieren. Mit Bildgewalt und Wortwitz erregen sie die Aufmerksamkeit der potenziellen Zielgruppe. Sie unterhalten, lassen kurz stutzen, überraschen.

Vor allem Werbung in Qualitätsmedien wirkt um 28 Prozent besser als in Umfeldern ohne Branding, da sich das Vertrauen in das Medium auf die Werbung überträgt.

Wie wirklich gute Printwerbung aussehen kann, seht ihr an den folgenden Beispielen.

31 Beispiele für richtig gute Printanzeigen
Damit nichts schiefläuft. Im wahrsten Sinne des Wortes. Agentur: Tribal DDB (Bild: adeevee.com)

1 von 31

Kennt ihr weitere Beispiele außergewöhnlicher Printanzeigen? Wir freuen uns auf eure Hinweise in den Kommentaren.

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

9 Kommentare
blub
blub

Haben die beiden da zusammen gearbeitet oder ist das nacheinander so entstanden. Die Werbewirkung ist jedenfalls für beide grandios! :D

Antworten
mirabeau
mirabeau

Das gegenseitige Hochschaukeln zwischen BMW und Audi ist wahrlich witzig. Allerdings ist fraglich, ob ebendieser Spaß noch zu toppen ist? Verfolgt Ihr das weiterhin?

Cheers.

Antworten
BlickeDeeler
BlickeDeeler

Echt tolle Kampagnen dabei (!!!) solche und weitere interessante Kampagnen findet Ihr auch unter http://printwerbung-hamburg.de/inspiration/ oder auf unserem Pinterest Board zum Thema Print: http://www.pinterest.com/blickedeeler/blickedeeler-printwerbung-advertising-inspiration/

Antworten
markus
markus

alles nach checkmate ist doch gephotoshopt

Antworten
lrrm

Komisch, Und nicht dachte das Web sei tot. So langweilig und uniform wie da Inhalte präsentiert werden interessiert mich Print schon viel mehr.

Antworten
Thomas

Toller Beitrag. Statisken zeigen, dass das Thema Offline Marketing an Stellenwert verlieren wird. Dabei ist ehr der richtige Mix entscheidend.
Auf unserem Blog beschäftigen wir uns mit diesem Thema, speziell in Hinblick auf Hochschulmarketing.
http://blog.printpeter.de/

Antworten
Mario Burgard

Oh, ein 5 Jahre alter Artikel, den ich gerade finde. Und dennoch gilt auch 2020 immer noch: Print lebt. Ich setze es im Cross-Channel-Marketing intensiv ein, auch für meine Dienstleistung oder Workshops, die etwas mehr kosten. Aber die Responsequoten übertreffen Conversionrates im Internet immer noch bei Weitem. Ich muss aber auch dazu sagen, dass die Auswahl der Kontakte dann auch sehr gut gewählt ist.
Das Wort Print an sich würde ich nämlich nicht pauschalisieren. Flyer-Werbung hat eine durchschnittliche Response von 0,2 % … unterirdisch, verschwendetes Geld. Ich spreche von der guten alten Direct-Mail. Die Beispiele finde ich aber teilweise echt richtig cool!

Antworten
Ferhat Ertürk

Ich kenne einige Dienstleister die auch im Jahr 2020 noch mit Printanzeigen genug Neukunden akquirieren. Jede Werbeform hat seine Vor- und Nachteile. Entsprechend auch einen Nutzen, wenn passend gewählt und eingesetzt.

Antworten
ctguy
ctguy

Cool war auch die 1&1-Anzeige aus 2015, die sogar das Umblättern in einer Zeitschrift mit ins Werbekonzept eingebaut hat… Bitte umblättern…

Siehe z.B. Seite 51 und 53

https://docplayer.org/40893506-Die-waffen-der-hacker.html

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung