Anzeige
Anzeige
Ratgeber
Artikel merken

PS5: Von Pulse Explore Earbuds bis Dualsense Edge – dieses Zubehör lohnt sich wirklich

Für die PS5 gibt es viel Zubehör: Pro-Controller, Ladestation, Fernbedienung, Kameras und mehr. Ob von Sony selbst oder Drittherstellern: Wir zeigen euch, was davon euch wirklich weiterbringt!

11 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Für die Playstation 5 gibt es viel Zubehör – und es wird immer mehr. (Foto: t3n)

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

Seien es der Pro-Controller Dualsense Edge, Zusätze und Ladestationen für den Dualsense, den Controller der PS5, eine Fernbedienung für die Konsole oder eine Kamera: Die Auswahl an Zubehör für die Playstation 5 ist groß und wird über die Jahre nur immer größer werden. Schließlich ist die Konsole noch kein halbes Jahr alt. Wir werden diesen Artikel also regelmäßig mit neuen Produkten aktualisieren.

Anzeige
Anzeige

Damit ihr den Überblick nicht verliert, haben wir uns einiges von diesem Zubehör angeschaut und tragen hier zusammen, was es so gibt – und ob es euch auch wirklich einen Vorteil bringt.

Sind die Playstation Pulse Explore Earbuds richtig für euch?

Das neueste Zubehör in der PS5-Produktlinie sind die Pulse Explore Earbuds. Dabei handelt es sich um In-Ear-Kopfhörer in weißer PS5-Optik. Mit 220 Euro haben diese einen stolzen Preis – doch für einige Gamer können sie sich durchaus lohnen.

Anzeige
Anzeige

Das ist aber auch direkt die erste Einschränkung vorweg: Die Earbuds richten sich wirklich nur an Gamer. Zwar können die Kopfhörer auch mit Smartphones gekoppelt werden, um damit etwa Musik zu hören. Aber weder haben die Kopfhörer Rauschunterdrückung noch sind die mit entsprechenden Tasten oder einer Touchfunktion ausgestattet, damit ihr Tracks skippen oder pausieren könnt.

Die Playstation Pulse Explore Earbuds. (Foto: Playstation Interactive Entertainment)

Einzig die Lautstärke kann bei Tastendruck auf den Earbuds angepasst werden. Die wichtigste Entscheidung ist also, ob ihr so viel Geld ausgeben wollt für Kopfhörer, die nur einen Zweck haben: Gaming.

Anzeige
Anzeige

Neben der fehlenden Funktionalität neben dem Spielen gibt es noch einen weiteren großen Kritikpunkt: den Akku. Nach etwa fünf Stunden geben die Kopfhörer ihren Geist auf und müssen aufgeladen werden. Nun ließe sich sagen, dass man wohl sowieso nicht mehr als fünf Stunden am Stück zocken sollte. Dennoch ist diese Leistung alles andere als berauschend.

Der Klang gibt den Ausschlag

Nun aber zu dem Positiven: der Sound. Da, wo die Pulse Explore Earbuds wirklich punkten müssen, tun sie es auch. Wir haben die Kopfhörer etwa mit „Avatar: Fronties of Pandora“ getestet. Der räumliche Klang, wenn ihr die 3D-Funktion eingerichtet habt, ist wirklich sehr eindrücklich. Ihr könnt genau verorten, woher etwa die Gespräche von Gegnern kommen.

Anzeige
Anzeige

Aber auch die Musik und Soundeffekte sind äußerst satt im Klang, Höhen und Tiefen sehr gut ausbalanciert und die Kopfhörer überzeugen generell mit einem sehr klaren Klang. Auch das Mikrofon, das in Multiplayer-Einsätzen wichtig ist, hat einen ordentlichen klang und filtert Hintergrundgeräusche raus

Es lässt sich also durchaus sagen, dass die Earbuds das Spielerlebnis erweitern und verbessern – mehr noch als die Over-Ear-Kopfhörer Pulse 3D, die bereits seit der Veröffentlichung der PS5 erhältlich sind.

Fazit:

Wenn euch also der Klang von Videospielen sehr wichtig ist und ihr oft mit Kopfhörern spielt, dürften die Pulse Explore Earbuds richtig für euch sein. Sie sind deutlich aufs Gaming ausgelegt und machen ihren Job genau da sehr gut. Abseits davon sind sie jedoch nur eingeschränkt zu gebrauchen – und wegen ihrer geringen Akkuleistung sowieso nicht sonderlich praktisch. Die Playstation Pulse Explore Earbuds kosten etwa 220 Euro und sind nur mit der PS5 kompatibel.*

Anzeige
Anzeige

Playstation Portal für PS5-Gaming unterwegs – mit Einschränkungen

Playstation 5 unterwegs zocken? Klingt toll, oder? Mit der Playstation Portal ist das auch durchaus möglich. Verbindet euch mit dem Internet und greift von überall auf eure PS5 zu. Das funktioniert – aber mit Einschränkungen. Wie genau die Portal funktioniert und für wen sich das Gerät lohnt, haben wir ausführlich in unserem Test beschrieben.

Playstation Portal im Test: 3 Pros und 4 Cons für Sonys Handheld

Alles über den Pro-Controller Dualsense Edge

Der Dualsense Edge von Sony für die PS5. (Bild: Sony Interactive Entertainment)

Gut zwei Jahre nach Erscheinen der PS5 hat Sony einen Pro-Controller veröffentlicht. Die brennende Frage für viele ist dabei, ob sich die 240 Euro wirklich lohnen. Um diese Frage zu beantworten, muss man ein wenig ausholen.

Anzeige
Anzeige

Zunächst du den Features, die den Dualsense Edge besonders machen. Der Controller kommt in einem hochwertigen Hartplastik-Case, gefüllt mit Zubehör: austauschbare Analogsticks, zwei verschiedene, auswechselbare Rücktasten, das Ladekabel und ein Gehäuse, das ihr an den Controller andockt und das verhindern soll, dass sich das Kabel löst.

Der Edge-Controller wurde an einigen Stellen deutlich aufgebohrt. Ihr habt insgesamt vier weitere Tasten zur Verfügung: zwei Backpaddles auf der Rückseite und zwei Funktionstasten unter beiden Sticks. Die neuen Tasten können dank umfangreicher PS5-integrierter Software programmiert und die verschiedenen Profile abgespeichert werden.

Die Trigger (L2 und L3) können per Schalter in ihrem Weg verkürzt werden. Das kann etwa für Shooter sinnvoll sein, damit ihr für das Schießen einen schnelleren Abdruckpunkt habt. Ebenso könnt ihr die Stickmodule der Analogsticks komplett austauschen, sollten diese im Laufe der Jahre verschleißen. Diese kosten im Playstation-Store 25 Euro.

Anzeige
Anzeige

Bilder und noch mehr Infos zum Dualsense Edge:

Das bringt der Dualsense-Edge-Controller der Playstation 5 Quelle:

Besonders macht den Dualsense Edge neben dem Preis von 240 Euro  die Batterieleistung. Denn die ist gegenüber dem Standard-Controller noch mal deutlich verringert. Nach sechs bis sieben Stunden wird der Edge den Geist aufgeben und ihr müsst neu laden – oder aber, ihr spielt direkt mit angeschlossenem Ladekabel, das mit drei Metern Länge immerhin lang genug ist, um von der Konsole zum Sofa zu reichen.

Mit der bereits erwähnten Software könnt ihr nicht nur die Tasten des Dualsense Edge neu belegen. Auch ist es möglich, die Empfindlichkeit der Sticks festzulegen und die Deadzone anzupassen – also die Schwelle, ab der ein Spiel erkennt, dass der Stick bewegt wird. Gleiches gilt für die Trigger.

Anzeige
Anzeige

Für wen lohnt sich der Dualsense Edge?

Ihr seht also, dass der Pro-Controller von Sony einige Features bietet und sich damit stark vom Dualsense abhebt. Besonders die umfangreiche und leicht zu bewerkstelligende Programmierung dank der intuitiven Software, die vier zusätzlichen Tasten und die kürzbaren Wege der Trigger können beim Gamen einen großen Unterschied machen.

Aber wem fallen solche Unterschiede vor allem auf? Personen, für die Videospiele nicht nur ein Zeitvertreib sind, sondern die auf Leistung spielen. Egal ob in einem Shooter, einem Rennspiel oder selbst einem Spiel wie „Elden Ring“: Durch die vielen Anpassungsmöglichkeiten kann der Dualsense Edge dafür sorgen, einige Vorteile im Spiel zu haben. Für Gamer, denen die eigene Leistung im Spiel sehr wichtig ist, können die 240 Euro also eine gute Investition sein.

Personen, die rein zum Vergnügen spielen, bekommen einen hochwertigen Controller, der auch ihnen einige Annehmlichkeiten bringen kann. Etwa allein die Rennfunktion in vielen Spielen von L3 auf eine der Rücktasten zu legen kann eine große Annehmlichkeit sein. Auch kann der Edge-Controller eine gute Möglichkeit sein, den eigenen Spielstil weiter zu verfeinern und sich Profile zu schaffen, die genau zu einem passen. Das alles sind schöne und praktische Vorteile. Ob die 240 Euro wert sind, liegt aber letztlich im Ermessen jeder und jedes Einzelnen. Der Dualsense Edge kostet 240 Euro.

Anzeige
Anzeige

Alternativen zum Dualsense der PS5?

Bisher gibt es für die Playstation 5 nur einen Standard-Controller-Typ – den Dualsense, der von Sony selbst hergestellt wird. Das hat auch einen einfachen Grund: Mit dem haptischen Feedback und den adaptiven Triggern hat Sony zwei Technologien in den Controller integriert, die so einfach nicht von Drittherstellern adaptiert werden können. Daher müsst ihr aktuell noch mit dem Dualsense vorliebnehmen, der für etwa 70 Euro zu kaufen ist*. Allerdings gibt es inzwischen einen Pro-Controller von Scuf, der jedoch ordentliche 250 Euro kostet.

Mehr Farben im Spiel

Übrigens gibt es den Dualsense inzwischen auch in einigen neuen Farben: Cosmic Red,  Midnight Black und Starlight Blue etwa. Besonders empfehlen würden wir aber Galactic Purple und Nova Pink, die in euren Wohnzimmern wirklich auffallen dürften. Es ist davon auszugehen, dass Sony in den kommenden Monaten noch weitere Farben folgen lassen wird.

Controller-Ladestationen für die PS5

Ladestationen können sehr praktisch sein. (Foto: Benazcap)

Viel mehr als zehn Stunden hält der Dualsense der PS5 nicht durch, bis er wieder aufgeladen werden muss. Auch darum gönnen sich viele Gamer direkt zwei Controller – einen zum Spielen, während der andere auflädt. Ladestationen können dabei helfen.

Lest hier unseren Test zur Playstation 5 und dem Dualsense.

An der Vorderseite der PS5 befindet sich ein USB-Anschluss. Die meisten von euch nutzen diesen sicherlich, um den Controller aufzuladen. Doch was, wenn es mehr als einen Controller aufzuladen gilt? Oder wenn der USB-Vorderanschluss gar schon besetzt ist? Controller-Ladestationen können da helfen, indem sie aus einem USB-Anschluss zwei Lademöglichkeiten machen.

Sony-Dualsense-Ladestation – das Original (34,99 Euro)*

Das Original von Sony ist für viele sicherlich die erste Wahl – es ist aber mit 35 Euro auch das teuerste Produkt in unserer Auswahl. Zwei Controller könnt ihr mit dieser Ladestation gleichzeitig aufladen, ohne dass es Leistungseinbußen gibt. Wichtig: Diese Ladestation kann nur über das Stromnetz betrieben werden, nicht über den USB-Anschluss der PS5. Wie es von Produkten des Konsolenherstellers selbst zu erwarten ist, ist die Dualsense-Ladestation von hoher Qualität.

Snakebyte PS5 Twin Charge 5 – eine gute Alternative (17,99 Euro)*

Im Gegensatz zum Original können die Controller mit dem Twin Charge 5 über den USB-Anschluss aufgeladen werden. Zwei LED zeigen an, ob der Controller vollständig aufgeladen ist. Wichtig: Vor der Inbetriebnahme muss der Twin Charge 5 geupdated werden. Das Produkt bietet eine günstige Alternative zur Ladestation von Sony: Mit 18 Euro seid ihr dabei.

Benazcap-Ladestation – die günstigste Ladestation (5,94 Euro)*

Mit verschiedenen USB-Aufsätzen kann diese Ladestation sowohl an der PS5 als auch am PC genutzt werden. Auch hier könnt ihr die Controller über USB laden, nicht über eine Steckdose wie beim Original. Ansonsten kommt diese Ladestation sehr zurückgenommen daher: Sie erfüllt ihren Zweck, hat allerdings keinerlei Schnickschnack. Dafür kostet sie auch nur um die sechs Euro.

Fernbedienungen, mit denen ihr die Medienwiedergabe der Playstation 5 steuern könnt

Die Playstation-Medienfernbedienung. (Foto: Sony Interactive Entertainment)

Sony-Medienfernbedienung (28,99 Euro)*

Für die Playstation 5 gibt es bisher nur eine Fernbedienung: die von Sony selbst zum Preis von 29 Euro. Betrieben wird sie mit zwei AA-Batterien und sie ermöglicht es, die Medienwiedergabe über die PS5 zu vereinfachen. Mit dezidierten Buttons für Disney Plus, Netflix, Spotify und Youtube könnt ihr mit einem Knopfdruck direkt zu eurem Lieblingsanbieter gelangen. Abspielen, spulen, Menüs einblenden, Kanäle wechseln – all das geht mit der Fernbedienung sehr viel schneller. Wirklich zu empfehlen ist sie aber wohl nur für die unter euch, die die PS5 vornehmlich für Filme und Serien nutzen.

Kameras für das Livestreaming auf der Playstation 5

Die HD-Kamera für die PS5. (Foto: Sony Interactive Entertainment)

Wer mit seiner PS5 streamen möchte, kann eine Kamera gut gebrauchen. Die Konsole hat viele neue Features, die es stark erleichtern, das Spiel direkt auf Plattformen wie Twitch oder Youtube zu übertragen. Für diese Streams oder Let’s Plays könnt ihr Kameras nutzen, um euer Gesicht direkt zu zeigen. Um eine Bindung zum Publikum herzustellen, ist das von großem Vorteil.

Sony-HD-Kamera (53,99 Euro)*

Anders als viele moderne Webcams kommt die von Sony selbst nicht in 4K-Auflösung, sondern lediglich in 1080p. Dafür hat sie jedoch Weitwinkelobjektive und kostet nur 54 Euro. Ebenso bietet sie Tools, mit denen ihr euren Hintergrund ausschneiden könnt, und einen Standfuß, um die Kamera passend auszurichten. Bei der Frage, ob ihr diese Kamera braucht, müsst ihr euch eigentlich nur über eines im Klaren sein: Streamt ihr mit eurer PS5? Wenn ihr die Frage mit Ja beantwortet, dann kommt die Kamera für euch infrage. Denn es ist sehr viel einfacher, direkt über die Konsole zu streamen, als das Signal durch einen PC zu schleifen. Achtung: Die HD-Kamera kann nicht mit der PS VR genutzt werden. Dafür braucht ihr nach wie vor die Playstation Camera*.

Controller-Hüllen für den Dualsense

Gut bei schwitzigen Händen: Controller-Hüllen. (Foto: Yorha)

Der Dualsense für die PS5 liegt ziemlich gut in der Hand. Die konkaven Analogsticks sind recht rutschfest und auch die geriffelte Rückseite des Controllers sorgt meist dafür, dass fester Halt möglich ist. Dennoch: Solltet ihr sehr schwitzige Hände haben, können euch Hüllen dabei helfen, einen besseren Griff zu behalten. Sicherlich kommt es vielen von euch dabei auch auf das Design an. Mehr noch solltet ihr aber darauf achten, aus welchem Material diese Hüllen sind (Silikon oder Gummi bieten sich an) und ob sie mit Noppen oder Rillen ausgestattet sind, sodass die Hände besser belüftet werden. Hier ein paar Empfehlungen.

Anti-Rutsch-Controller-Hülle aus Silikon von Benazcap (7,99 Euro)*

Besonders wegen des sehr günstigen Preises ist diese Hülle gut geeignet. Aber auch die Silikonnoppen an Griffen und Analogsticks überzeugen, wenn es euch um einen sichereren Halt geht.

Extremerate-Playvital-Hülle (12,99 Euro)*

Der Vorteil dieser Hülle ist, dass sie in vielen unterschiedlichen Farben gekauft werden kann. So könnt ihr selbst wählen, wie euer Controller aussehen soll. Ebenso kommt das Produkt mit drei unterschiedlichen Analogstick-Aufsätzen, sodass ihr entscheiden könnt, welche Noppenanordnung sich am besten für eure Daumen anfühlt.

Yorha-Silikonhülle (14,99 Euro)*

So wie die Hülle von Extremerate kommt auch diese Variante mit verschiedenen Analogstick-Aufsätzen daher. Doch sind es hier nicht nur unterschiedliche Noppenanordnungen, zwischen denen ihr wählen könnt. Das Produkt von Yorha ermöglicht es euch außerdem, die Höhe der Sticks durch Aufsätze zu verändern. Das kann für einige von euch – mit längeren Daumen – deutlich das Spielerlebnis verbessern. Ebenso kann in unterschiedlichen Genres eine angepasste Länge der Sticks von Vorteil sein – denkt nur mal an das präzise Steuern in einem Shooter.

Neue Farben für die PS5

Sony hat bisher noch keine Playstation 5 in einer anderen Farbe angekündigt. Wenn ihr das Aussehen eurer Konsole dennoch gern verändern möchtet, gibt es Console Covers, die ihr einfach auf das Gerät setzen könnt.

Console Cover von Sony

Die Originale von Sony sind für 50 Euro erhältlich. Als Farben gibt es derzeit zum Beispiel Cosmic Red und Midnight Black. Das Anbringen ist denkbar simpel: Die weiße Hülle der PS5 kann einfach abgenommen und durch neue Cover ersetzt werden. Die Farben können qualitativ überzeugen und fühlen sich hochwertig an.

Das Console Cover in Cosmic Red. (Foto: Sony Interactive Entertainment)

Konsolen-Cover von Benazcap

Wer zu einer etwas günstigeren Variante als dem Sony-Original greifen will, dem seien die Cover von Benazcap ans Herz gelegt. Die sind in den Farben Cosmic Red, Midnight Black und Schwarz-Silber für etwa 30 Euro erhältlich. Qualitativ sind sie durchaus ordentlich – unterscheiden sich in Farbe und Oberfläche aber vom Original.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Oliver

Nett wäre zunächst einmal ein Konsole mit der das ganze Zubehör genutzt werden könnte.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige