News

Nachhaltigkeit als Geschäftsmodell: Refurbed sammelt 15,6 Millionen Euro ein

Die Refurbed-Gründer Peter Windischhofer, Kilian Kaminski und Jürgen Riedl. (Foto: Refurbed)

Das Wiener Startup Refurbed hat eine Finanzierungsrunde in Höhe von 15,6 Millionen Euro abgeschlossen. Es ist eine der höchsten Series-A-Finanzierungsrunden eines österreichischen Unternehmens überhaupt.

Nachdem Refurbed vor etwa einem Jahr eine Seed-Finanzierung in Höhe von zwei Millionen Euro erhalten hat, legt das Wiener Startup jetzt nach. 15,6 Millionen Euro konnte Refurbed in einer Series-A-Finanzierungsrunde einnehmen. Das Geld stammt von einer internationalen Investorengruppe unter der Führung des finnischen Risikokapitalgebers Evli Growth Partners. Ebenfalls an der Runde beteiligt waren Almaz, Bonsai Partners, All Iron Ventures und FJ Labs sowie die bestehenden Investoren Klaus Hofbauer und Inventure Partners.

Refurbed hat ehrgeizige Ziele: Die Plattform für generalüberholte Hardware strebt für 2020 einen Marktplatzumsatz von 100 Millionen Euro an. Das frische Kapital soll für allem für das Wachstum in weitere europäische Märkte genutzt werden. Derzeit ist Refurbed in Österreich, Deutschland, Polen und Italien aktiv. Noch in diesem Jahr sollen drei weitere Märkte hinzukommen.

Refurbed: Das Geschäft mit der Nachhaltigkeit

Refurbed verkauft über die Plattform von Partnern generalüberholte Hardware. Mit einigem Erfolg: Zuletzt sollen 150.000 Kundinnen und Kunden den Marktplatz genutzt haben. Nach Unternehmensangaben stieg der Außenumsatz 2019 auf 40 Millionen Euro – und hat sich damit im Vergleich zum Vorjahr verfünffacht.

Refurbed beschreibt sich selbst als Greentech-Startup und verweist gerne auf die Nachhaltigkeit des eigenen Geschäftsmodells. Denn die Weiternutzung gebrauchter Hardware ist allemal umweltfreundlicher als der Kauf neuer Hardware. Damit trifft das 2017 gegründete Unternehmen natürlich den Zeitgeist. Als zusätzlichen Anreiz für umweltbewegte Käuferschichten pflanzt Refurbed nach Unternehmensangaben für jedes gekaufte Produkt einen Baum. Insgesamt sollen so 200.000 Bäume gepflanzt worden sein.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung