Ratgeber

Ruhe jetzt! So schaltest du Slack stumm

(Foto: Shutterstock)

Nichts reißt einen mehr aus der Konzentration als ein akustisches oder visuelles Signal, dass eine eingehende Slack-Nachricht ankündigt. Wir zeigen euch, wie ihr das ganz einfach deaktivieren könnt.

Wer mal für ein paar Minuten oder Stunden im Tunnel verschwinden will, um ungestört an einem größeren Projekt zu arbeiten, kann entweder allen Kollegen und Kolleginnen Bescheid sagen oder Slack komplett ausschalten. Wir zeigen dir im Folgenden Schritt für Schritt wie du bei Slack weiter online bleiben kannst, Nachrichten erhältst, aber Benachrichtigungen für dich unsichtbar bleiben.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Slack ermöglicht es, Direktnachrichten bestimmter Personen oder auch ganzer Channel stummzuschalten. Die Nachrichten werden als ungelesen markiert, eine Benachrichtigung, die den Erhalt der Nachricht anzeigt, wird jedoch nicht versendet. So können Ablenkungen reduziert werden.

Channel und Direktnachrichten stummschalten

Um einen Channel stummzuschalten, musst du diesen zunächst öffnen. In der oberen Leiste, neben der Suchfunktion, findest du das Symbol eines Zahnrads, auf das du klickst. So öffnest du das Menü der Unterhaltungseinstellungen. Hier kannst du dann den Channel stummschalten.

Auch Direktnachrichten können nach dem gleichen Muster stummgeschaltet werden. Einfach das Gespräch mit einer bestimmten Person auswählen und öffnen. Dann das Zahnradsymbol, das zu den Unterhaltungseinstellungen führt, anklicken und schon können auch diese Chats stummgeschaltet werden.

Wem dieser Weg zu umständlich ist, der kann auch einen Befehl direkt im Dialog ausführen. Dafür muss lediglich /stummschalten in das Nachrichtenfeld eingegeben und abgeschickt werden und schon ist der Chat gemuted.

Erkennen kannst du von dir stummgeschaltete Channels und Direktnachrichten daran, dass sie im Vergleich zu nach wie vor aktiven Kanälen blasser sind. Im Chat selbst siehst du anhand einer durchgestrichenen Glocke neben dem Namen deines Chatpartners, ob du die Konversation stummgeschaltet hast oder nicht. Die Aktion kann jederzeit rückgängig gemacht werden.

Benachrichtigungen pausieren

(Screenshot: Slack)

Wer nicht nur von bestimmten Channels und Personen nicht gestört werden, sondern ganz seine Ruhe habe will, kann Benachrichtigungen pausieren. Den anderen Chatteilnehmern wird dann ein „Bitte-nicht-stören-Symbol“ neben deinem Namen angezeigt. Sollte es jedoch etwas Dringendes geben, kann diese Funktion umgangen und dir trotzdem eine Benachrichtigung geschickt werden. Hier musst du darauf vertrauen, dass deine Kollegen diese Option wirklich nur im Notfall nutzen.

Über die Glocke oben links im Interface kannst du auswählen, für welchen Zeitraum du nicht gestört werden willst. Du hast dabei die Auswahl zwischen 30 Minuten und einer Woche, kannst diese Zeiten aber auch nach deinen Wünschen frei anpassen.

Weitere Tipps und Tricks rund um den Messenger Slack findet ihr auch in unserem großen Slack-Knigge.

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung