Gadgets & Lifestyle

Samsung Galaxy S3 in seine Einzelteile zerlegt [Fotos]

Das Team von iFixit hat sich in Kooperation mit Chipworks kurz nach Verkaufsstart des Samsung Galaxy S3 angenommen und getan, was sie am besten können: es zerlegt. Im Inneren des Galaxy S3 kommen ein paar interessante Details zum Vorschein. Zum Beispiel findet sich ein Bauteil wieder, das auch in Apples iPhone 4S zuverlässige Dienste verrichtet.

Samsung Galaxy S3 – verbauter Kamera-Sensor stammt von Sony

So sieht das Samsung Galaxy S3 im Normalzustand aus

Wir berichteten bereits umfangreich über das Galaxy S3 – wir haben es von allen Seiten, inklusive einiger Zubehörteile, gezeigt und unseren ersten Eindruck gebracht, sowie einen Rundumumschlag erster Testberichte geliefert – ein eigener Test steht zwar noch aus, der kommt aber bei Zeiten. Wie es sich für ein angesagtes Smartphone gehört, darf ein Teardown nicht fehlen, in dem gezeigt wird, was der Hersteller in seinem Flaggschiff so alles an Bauteilen verwendet hat.

Im Galaxy S3 fiel dem Team von iFixit ins Auge, dass Samsung den gleichen Kamera-Sensor verwendet, wie die Konkurrenz von Apple im iPhone 4S. Der verbaute 8 Megapixel-Sensor stammt von Sony und ist mit der sogenannten Backside-Illuminated-Sensor-Technologie (BSI) ausgerüstet. Hier kann man nun endlich mal einen Direktvergleich zwischen Android und Apple anstellen – zumindest, wenn es um Bildqualität geht. Frontseitig sitzt im Galaxy S3 eine 1,9 MP-Kamera, die die VGA-Frontkamera des iPhone 4S problemlos aussticht, so iFixit.

Weitere Entdeckungen im Galaxy S3 sind weniger spektakulär, wobei es recht erfreulich ist, dass Samsung auf Cornings Gorilla Glass 2 setzt. Weniger erfreulich hingegen ist, dass Samsung das Glas mit dem Display verschmolzen hat und das Display wiederum mit dem Rahmen des Galaxy S3. Auf diese Weise wird die Reparatur nicht gerade günstig, falls man das Pech hat, die Glasfront versehentlich zu zerbrechen.

Das Samsung Galaxy S3 zerlegt – oben links neben dem Akku sieht man den BSI-Kamerasensor von Sony (Bild: iFixit)

Folgende Bauteile wurden noch im Samsung Galaxy S3 verbaut:

Prozessor: Samsung Exynos Quad Core A9-Prozessor mit 1GB DDR2 Speicher. Der Quad-Core-Chip wurde erst im April offiziell vorgestellt, sodass Samsung beim Galaxy S3 die Gelegenheit hatte, ihn einzusetzen. Durch seine 32nm Bauweise bringt der Exynos 4412-Chip die doppelte Rechenpower als der 45nm Vorgänger, verbraucht aber 20 Prozent weniger Energie als der Exynos Dual Core-Chip, so Samsung.

Batterie: Der 2.100mAh Akku des Galaxy S3 ist im Vergleich zur 1.420 mAh-Batterie enorm groß. Doch ein direkter Vergleich zwischen Apples und Samsungs Flaggschiff würde hinken. Denn man muss in Betracht ziehen, dass das Galaxy S3 ein riesiges Display und einen Quad-Core-Prozessor befeuern muss, während im iPhone 4S lediglich ein 3,5 Zoll-Screen sowie ein genügsamer Dual Core-Chip arbeitet.

Glasfront: Im Samsung Galaxy S3 wird Cornings Gorilla Glass 2 eingesetzt, das Anfang dieses Jahres vorgestellt wurde. Es soll laut Hersteller resistenter und trotzdem um 20 Prozent dünner sein. Zudem wird dem neuen Glas eine bessere „Touchsensitivität“ nachgesagt.

Display: Samsungs 4,8 Zoll Super HD-AMOLED-Screen mit seiner Auflösung von 1280 x 720 Pixeln enthalte laut iFixit die gleiche Anzahl an Pixeln wie andere Hersteller in ihren 13 Zoll Notebook-Screens unterbringen.

Weitere Entdeckunden im Galaxy S3: Samsung NAND Flash-Speicher, Intel Wireless PMB9811X Gold Baseband Prozessor, Murata WiFi Modul und ein Broadcom BCM47511 Global Navigation Satellite System (GNSS) Receiver.

1 von 5

Eigentlich vergibt iFixit dem Zerlegungsprozess je nach Schwierigkeit eine Note nach Schulnotenprinzip. Dies ist bislang noch nicht erfolgt, da die Zerlegung offenbar von Chipworks vorgenommen wurde. Eine entsprechende Bewertung wird vermutlich nachgereicht. Allzu simpel scheint der Teardown nicht zu sein, da Samsung, wie oben erwähnt, einige Teile miteinander verklebt hat.

Update: Das Samsung Galaxy S3 hat bei iFixit die Note 7 von 10 erhalten.

1 von 36

Weiterführende Links:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

10 Kommentare
Aeggi
Aeggi

Ich bezweifle das im IPhone ein 35 Zoll Display verbaut ist… Ansonsten würde der Akku einsame Weltklasse sein.. ;)

Antworten
winzieee

Jetzt kenne ich auch das Innenleben meines S3. :)
Und ich weiß, ich sollte das Display nicht zerstören.. oder eine Versicherung abschließen. ^^

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung