Anzeige
Anzeige
Ratgeber

iPhone-Nutzer aufgepasst: Warum das Schließen von Apps deinem Smartphone eher schadet

Schließt du Smartphone-Apps, die im Hintergrund laufen, regelmäßig? Das solltest du sein lassen. Es kann sogar dazu führen, dass du mehr Akkuleistung verbrauchst und das Smartphone sich langsamer anfühlt. Wir zeigen dir, warum.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Ihr könnt die Apps einfach offen lassen. (Foto: ESB Professional/Shutterstock)

Viele Smartphone-Nutzer neigen dazu, Apps, die sie gerade nicht verwenden, manuell zu schließen. Dadurch wollen sie den Akku schonen, die Leistung des Smartphones verbessern und mehr Arbeitsspeicher freigeben. Dass das so funktioniert, ist jedoch ein Mythos.

Anzeige
Anzeige

Tatsächlich kann das regelmäßige Schließen von Apps auf dem Smartphone sowohl die Leistung als auch die Akkulaufzeit negativ beeinflussen. Das trifft sowohl auf iPhones als auch auf Android-Geräte zu.

Apps laufen nicht wirklich im Hintergrund

Die Annahme, dass Apps im Hintergrund weiterlaufen und viele Ressourcen verbrauchen, entspricht nicht der Realität. Tatsächlich werden diese Apps eingefroren und lediglich als Screenshot im App-Auswahlmenü angezeigt.

Anzeige
Anzeige

Das hatte Apples Software Senior Vice President Craig Federighi schon 2016 bestätigt, wie 9 to 5 Mac damals berichtete. Er erklärte, dass das Schließen von Apps nicht zu einer Verlängerung der Akkulaufzeit führe, sondern sogar das Gegenteil bewirken könne.

Der Grund liegt darin, dass Apps, die komplett neu gestartet werden müssen, mehr Energie verbrauchen, weil sie wieder hochfahren müssen. Das führt auch dazu, dass Apps länger zum Starten benötigen.

Anzeige
Anzeige

Ähnliches gilt für Android-Geräte, wie Make Use Of schreibt, bei denen Apps ebenfalls in einen eingefrorenen Zustand versetzt werden, um Energie und Ressourcen zu sparen.

Betriebssysteme regeln den Arbeitsspeicher smart

Das ständige Schließen von Apps auf dem Smartphone bringt auch keinen Vorteil für den Arbeitsspeicher. Sowohl bei iOS als auch bei Android wird der Arbeitsspeicher vom Betriebssystem intelligent verwaltet, um sicherzustellen, dass stets genügend RAM für die aktiven Anwendungen zur Verfügung steht.

Anzeige
Anzeige

Das manuelle Schließen von Apps führt also nur zu zusätzlichen Klicks, verbraucht mehr Akkukapazität und verlangsamt zudem das erneute Hochfahren der Apps.

Es gibt allerdings Situationen, in denen das komplette Schließen von Apps sinnvoll ist. Beispielsweise dann, wenn sie abgestürzt sind und nicht mehr reagieren oder wenn die Liste der offenen Apps zu unübersichtlich geworden ist. In diesen Fällen kann das Schließen von Apps helfen, die Übersicht zu bewahren und Probleme mit einzelnen Anwendungen zu beheben.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige