Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Schluss mit Fake News: Krypto-Scammer übernehmen Trumps Wahlkampagnen-Website

Dienstagnacht übernahmen Hacker die Website der Wahlkampagne des amerikanischen Präsidenten. Hintergrund war offenbar der Versuch, einen Krypto-Betrug zu promoten.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Ein Ärgernis für Trump. (Bild: Gabriel Lorenzo Greschler)

Gestern Nacht um kurz nach 24 Uhr war kurzzeitig auf der About-Page der Wahlkampf-Website zu lesen: „Diese Seite wurde beschlagnahmt. Die Welt hat genug von den Fake News, die täglich von Präsident Donald J. Trump verbreitet werden.“ Kurze Zeit später sah die Website offenbar wieder aus wie vorher.

Sicherheitslücke noch unklar

Anzeige
Anzeige

Es ist nach wie vor unklar, wie sich die Hacker Zugang dazu verschafft hatten. Die Hacker behaupteten, Zugang zu Informationen zu haben, die beweisen würden, dass die Trump-Regierung an der Entstehung des Coronavirus beteiligt sei. Zudem arbeite Trump mit ausländischen Akteuren zusammen, um die Wahl zu manipulieren. Die Nachricht verlinkte zudem auf zwei Monero-Adressen und forderte Besucher der Seite auf, je nach gewünschtem Ausgang der Geschichte Geld in eines der beiden Wallets einzuzahlen: Eines, um die Informationen geheim zu halten, das andere, um sie zu veröffentlichen. Nach Ablauf einer nicht gesetzten Frist sollte dann die Höhe der eingezahlten Beträge darüber entscheiden, ob die Informationen an die Öffentlichkeit gelangten oder nicht.

Keine Beweise

Anhaltspunkte dafür, dass die Hacker wirklich Zugang zu sensiblen Informationen oder zu weiteren Daten wie zum Beispiel Spenderdaten gewonnen hatten, gibt es nicht. Laut Techcrunch bestätigte der Kommunikationsdirektor der Kampagne Tim Maurtaugh den Hack kurz darauf und sagte, es seien keine sensiblen Daten an die Öffentlichkeit gelangt. Der Fall sei bereits in den Händen der Strafverfolgungsbehörden.

Anzeige
Anzeige

Wie andere Krypto-Scams zu bewerten

Sogenannte Krypto-Scams, bei denen Menschen über Plattformen mit hoher Sichtbarkeit dazu aufgefordert werden, zu bestimmten Zwecken Geld an eine mysteriöse Wallet zu schicken, sind eine verbreitete Form des Online-Betrugs. Ein ähnlicher Fall in Verbindung mit Twitteraccounts bekannter Persönlichkeiten war im Juni diesen Jahres bekannt geworden. Der Kampagnen-Website-Hack ist nach bisherigem Kenntnisstand ähnlich zu bewerten.

Anzeige
Anzeige

Hinweise darauf, dass der Angriff in irgendeiner Weise staatlich gefördert wurde, gibt es nicht. Wahlkampf- und andere wahlbezogene Websites sind wertvolle Ziele für Hacker, weil sie mit der Regierung in Verbindung gebracht werden, dabei aber nicht so sicher sind wie offizielle Internetauftritte wie zum Beispiel whitehouse.gov. Die sprachliche Ausdrucksweise der Hacker bietet Hinweise, dass es sich dabei nicht um englische Muttersprachler handelt.

 

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige