Marketing

Sechs kostenlose Tools, die deinen Twitter-Account analysieren

Mit Twitter lassen sich viele verschiedene Tools und Applikationen verbinden, die dir helfen, deinen Account zu analysieren. Nicht zuletzt um herauszufinden, wie schnell dein Netzwerk wächst, mit wem du oft interagierst oder welche Themen dich und deine Follower beschäftigen. Wir stellen dir sechs kostenlose Dienste vor.

Gründe, seinen Twitter-Account zu analysieren

Wer auf der Twitter-Homepage vorbeischaut, der wird direkt in die Arme genommen: „Willkommen bei Twitter! Finde heraus, was es bei den Leuten und Organisationen, die Dich interessieren, Neues gibt.“ Doch wann hast du dich das letzte Mal selbst gefragt, was es bei dir so Neues gibt? Seinen Twitter-Account zu analysieren, ist nicht nur ein kleiner Spaß für nebenbei, sondern kann streckenweise auch ganz aufschlussreich sein. Gerade Unternehmen dürften sich dafür interessieren, welche Resonanz sie im Web auslösen, was die Follower gerade beschäftigt oder welche Beziehungen man besonders oder welche man kaum pflegt. Wir haben für euch kostenlose Tools und Apps zusammengestellt, mit denen man hinter die Kulissen seines eigenen Twitter-Accounts schauen kann.

Tweet Archivist

Der Tweet Archivist durchsucht die letzten Tweets deines Accounts und stellt daraufhin viele verschiedene Statistiken auf. So kannst du von dem Tool beispielsweise Grafiken ausgeben lassen, die dir sagen, mit wem, wie oft und unter welchen Hashtags du zuletzt besonders aktiv interagiert hast. Interessant sind auch die Auflistung der Top-URLs, die dir sagt, welche Links von deinen Followern am häufigsten geklickt wurden, oder die Visualisierung der Taktung deiner Tweets. Der Tweet Archivist legt in einem Dashboard viele verschiedene Werte offen, die du so wahrscheinlich nur durch einen Mix verschiedener kostenloser Tools findest. In der kostenlosen Version kannst du deine Historie sechs Tage zurückverfolgen, längere Zeiträume werden kostenpflichtig. Die Visualisierungen kannst du zudem in deine Webseite einbetten.

Twitter-Analyse-Tool - Tweet Archivist

Mit Tweet Archivist kannst du unter anderem ermitteln, mit wem, wie oft und unter welchen Hashtags du zuletzt besonders aktiv interagiert hast.

MentionMapp

MentionMapp zeigt im Rahmen einer Spider-Map an, mit welchen Menschen man selbst und mit welchen diese Menschen aktuell interagieren. Auch kann man sehen, welche Hashtags die Personen gerade im wahrsten Sinne des Wortes umtreiben. Das geschieht, indem man auf die jeweiligen Personen oder den jeweiligen Hashtag klickt. Hilfreich ist das nicht zuletzt, um Rückschlüsse auf die Beziehungspflege im Microblog zu schließen, aber auch, um neue Kontakte zu bestimmten Themen ausfindig zu machen. MentionMapp funktioniert denkbar einfach. Man gibt einfach den Namen einer Person an und klickt sich bis in tiefsten Sphären des Twitter-Versums durch. Achtung: In der MentionMapp kann man sich wirklich verlieren.

Twitter-Analyse-Tool - MentionMap

MentionMapp zeigt dir an, welche Follower und Hashtags mit dir und deinem Netzwerk in Verbindung stehen.

TweetStats

Mit TweetStats kann man hervorragend in grafischen Darstellungen monitoren, wie viele Tweets man pro Stunde, pro Tag oder pro Monat verschickt hat. Außerdem kann man analysieren lassen, welche Hashtags man am meisten genutzt und und zu welcher Uhrzeit man am häufigsten getwittert hat. Hilfreich ist das für alle, die konzeptionell an ihrem Twitter-Account arbeiten und anhand dieser Daten neue Kommunikationsstrategien aufstellen möchten. Was leider nicht so anspricht, ist die Gestaltung der Ergebnisse. Hier könnte man mehr rausholen aus diesem recht brauchbaren Tool.

Twitter-Analyse-Tool - TweetStats

TweetStats zeigt dir unter anderem, zu welchen Tagen und Tageszeiten man wie oft wittert.

Klout

„Social Scoring: Ist Klout illegal?“). Dafür wurde der Social-Scoring-Dienst nämlich entwickelt. Klout berechnet anhand der Mentions, Tweets, Retweets, Follower und einiger weiterer Aspekten, die im Algorithmus versteckt sind, wie nah jemand dem Status eines Influencers im Social Web kommt. Auf einer Skala von Null bis 100 gilt man mit einem Wert um die 40 als durchschnittlicher Nutzer ohne signifikanten Einfluss. Ein Wert um die 60 soll einen gewissen Einfluss in einer bestimmten Nische zeigen – und Influencern, die es sich im oberen Bereich ab 90 gemütlich machen, attestiert man schon einen Big-Player-Status im Social Web.

Twitter-Anaylse-Tool - Klout

Klout misst anhand deiner Mentions, Tweets, Retweets, Follower und einigen weiteren Aspekten anderer sozialer Netzwerke. wie stark dein Einfluss im Social Web ist.

SocialTopicGraph

Der SocialTopicGraph analysiert Themen, die dich oder andere beschäftigen und gibt diese als Topic-Bubbles aus. Umso häufiger über ein Thema getwittert wurde, umso dicker wird die Blase. Dazu braucht man nur die App mit seinem Twitter-Profil verbinden. Anschließend kann man auch andere Accounts analysieren, indem man im Suchfeld den Nutzer einträgt. Klickt man übrigens auf die Topic-Bubbles, bekommt man die drei Top-Links eines Nutzers ausgegeben und zusätzlich noch Dritte vorgeschlagen, denen man für dieses Thema folgen sollte. Mit der SocialTopicGraph kann man einerseits viel über seine eigene sowie die Historie anderer erfahren und auch sein Netzwerk ausbauen, da das Tool selbstständig recherchiert.

Twitter-Analyse-Tool - SocialTopicGraph

Mit SocialTopicGraph kannst du häufige Themen, die du via Twitter kommunizierst, in einer Topic-Bubble visualisieren lassen.

TweetReach

TweetReach schnappt sich die letzten 50 Tweets und analysiert, wie viele Leser man mit diesen erreicht hat und wie viele Klicks erzeugt wurden. Zudem sieht man, welche Top-Follower die eigenen Tweets aufgegriffen haben und wie viele Retweets diese wiederum generierten. Auch, wer dich am häufigsten erwähnt hat, wird ersichtlich.

Twitter-Analyse-Tool Tweetreach

Tweetreach ermittelt u.a. die potentielle Reichweite der letzten 50 Tweets.

Und welche Analyse-Tools nutzt ihr für Twitter?

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

13 Kommentare
Caroline Kliemt

Ich finde ja auch Tame von Tazaldoo klasse http://tame.tazaldoo.com/ – schade, dass das nicht erwähnt wurde.

Antworten
Nils
Nils

Was ich auch hilfreich finde ist die App „Flock of Birds“ – http://www.flockofbirds.net/ – die empfiehlt nach einem recht cleveren Algorithmus, wer ähnliche Interessen hat.

Antworten
blogokratie
blogokratie

Nr.7 Twentyfeet Basis-Account http://twentyfeet.com

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung