Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Seltene Erden: Größtes europäisches Vorkommen in Schweden entdeckt

Mehr als eine Million Tonnen an Seltene-Erden-Oxiden sollen sich im Per-Geijer-Erzvorkommen in der nordschwedischen Stadt Kiruna befinden. Es wäre das größte Vorkommen Europas.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Im schwedischen Kiruna hat die Bergbaugesellschaft LKAB seltene Erden entdeckt. (Foto: Tommy Alven / Shutterstock.com)

Rechtzeitig zum Besuch der EU-Kommission in der neu entstehenden Stadt nördlich des Polarkreises rund um den Erzberg Kiirunavaara hat das schwedische Bergbauunternehmen LKAB nach eigenen Angaben ein riesiges Reservoir an Seltenen Erden in der Region gemeldet.

Anzeige
Anzeige

Kiruna entwickelt sich zum wichtigsten Minerallieferanten Europas

Über eine Million Tonnen der wichtigen Mineralien sollen sich im sogenannten Per-Geijer-Reservoir am nördlichen Rand der Stadt Kiruna verbergen. Sollte sich die Annahme als richtig erweisen, würde es sich um das größte Vorkommen an Seltenen Erden in Europa handeln, was nicht nur der Verkehrswende in unserem Teil der Welt sehr entgegenkommen würde.

Seltene Erden werden nämlich nicht nur für Elektroautos benötigt, sondern kommen auch in Windkraftanlagen und kleinen Kommunikations-Tools wie Smartphones zum Einsatz. Aktuell ist Europa nahezu vollständig abhängig von Importen aus China.

Anzeige
Anzeige

Das asiatische Land dominiert den Weltmarkt für Seltene Erden, wird aber im Kontext der diversen Weltkrisen immer weniger als verlässlicher Partner wahrgenommen. Funde außerhalb der Volksrepublik sind daher umso wichtiger.

Das Kiruna-Gebiet aus der Luft betrachtet. (Bild: LKAB)

Abbau erst in einigen Jahren möglich

Das Staatsunternehmen LKAB hat bereits damit begonnen, Erkundungsgrabungen vorzunehmen, um festzustellen, wie groß das Vorkommen tatsächlich ist und wie es am wirtschaftlichsten abzubauen wäre. Eine entsprechende Genehmigung liegt LKAB indes noch nicht vor.

Anzeige
Anzeige

Dennoch zeigt sich LKAB-Chef Jan Moström zuversichtlich, dass die Bedeutung des Fundes auch der europäischen Politik nicht entgehen wird. Dennoch werde es einige Jahre brauchen, das Vorkommen näher zu untersuchen, bevor letztlich qualifizierte Genehmigungsanträge gestellt werden können, so Moström in einer Pressemitteilung.

Europas wichtigstes Bergwerk für kritische Rohstoffe

Auch ansonsten scheint gerade das Per-Geijer-Gebiet das Potenzial zu haben, Europas wichtigstes Bergwerk für kritische Rohstoffe zu werden. Schon im vergangenen Jahr waren dort über 400 Millionen Tonnen an Mineralressourcen mit hohem Eisengehalt identifiziert worden.

Anzeige
Anzeige

Umfangreiche weitere Studien haben nun gezeigt, dass die Lagerstätte sogar mehr als 500 Millionen Tonnen enthält und dabei einen mehr als siebenmal so hohen Gehalt an Phosphor aufweist, als bisher im Kiruna-Gebiet üblich war. Phosphor ist einer von drei Nährstoffen in Mineraldüngern, die für die Nahrungsmittelproduktion notwendig sind, und steht auf der EU-Liste kritischer Mineralien.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige