Porträt

„Ohne Crossfit wäre ich zu aufgedreht und könnte nicht schlafen“ – Claude Ritter von Book a Tiger

Heute zu Gast: Claude Ritter von Book a Tiger.

In der Serie „5 Dinge, ohne die ich nicht arbeiten kann“ fragen wir Webworker, worauf sie im Job nicht verzichten können. Heute zu Gast: Claude Ritter von Book a Tiger.

Es gibt Dinge im Leben, die unverzichtbar sind. Dinge, die uns motivieren, die uns unterhalten und die somit unseren privaten und beruflichen Alltag verbessern. Wir fragen in der Serie „5 Dinge, ohne die ich nicht arbeiten kann“, was Webworker benötigen, um ihrem Tagwerk mit Freude und Energie zu begegnen.

Für den heutigen Teil haben wir Claude Ritter, Co-Founder und Chief Marketing Officer von Book a Tiger, nach seinen Triebfedern gefragt. Sein Startup ist das deutschlandweit erste digitale Facility-Services-Unternehmen, das Putzkräfte an Privathaushalte und kleineren Unternehmen vermittelt. Der Gründer ist zudem Serial Entrepreneur. Neben Book a Tiger und Lieferheld hat er auch Duqi.com mitgegründet, wo er bis Mitte 2010 als CEO tätig war.

5 Dinge, ohne die ich nicht arbeiten kann: Claude Ritter von Book a Tiger

Crossfit: Um nach der Arbeit richtig abschalten zu können, hilft bei mir nur Sport. Ohne Crossfit wäre ich zu aufgedreht und könnte nicht schlafen. Das wiederum würde sich auf meine Arbeit auswirken – dann wäre ich unproduktiv.

Evernote: Ich habe über 3.000 Notes in Evernote. Das ist quasi mein digitales Gedächtnis und ich schreibe wirklich komplett alle Notizen, Gedanken und so weiter in die entsprechenden Notes. Ohne Evernote wäre ich komplett aufgeschmissen.

Bose Quiet Comfort Kopfhörer: Ich kann mich schlecht konzentrieren und bin leicht abgelenkt. Meine Noise-Canceller sind meine Scheuklappen: Mit den Kopfhörern kann ich meine Umgebung bei Bedarf ausblenden. Das funktioniert wirklich super.

MacBook Pro Trackpad: Im Arbeitsalltag bleibt es nicht aus, dass ich immer mal wieder einen Ausflug in die Nicht-Apple-Welt unternehme. Dabei bin ich jedes Mal aufs Neue geschockt, wie schlecht die Trackpads der anderen Notebook-Hersteller nach wie vor sind. Ohne Maus arbeiten geht nur mit MacBooks.

Druck: Die besten Resultate erziele ich, wenn ich unter Druck stehe. Ohne Druck funktioniert mein System zur Priorisierung von Tasks nicht. Mein Output ist dann quantitativ aber auch meistens qualitativ nicht so, gut wie er eigentlich sein könnte.

Alle Artikel aus dieser Serie findet ihr hier.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Jürgen

Wer arbeitet denn ohne Maus und dafür mit Notebook? Power-Point-Schreiber vielleicht?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.