News

Shopware setzt in Zukunft verstärkt auf Progressive-Web-App-Lösung

Shopware hat eine Progressive-Web-App-Lösung präsentiert. (Foto: r.classen / Shutterstock)

Anlässlich des Shopware-Community-Day hat Softwarehersteller Shopware die neue Progressive-Web-App vorgestellt. Das Unternehmen folgt damit einem Trend bei Frontend-Anwendungen.

Shopware geht neue Wege in Sachen Frontend: Auf dem diese Woche (wegen der Coronakrise lediglich digital) stattfindenden Community-Day hat das Unternehmen seine neue Progressive-Web-App (PWA) vorgestellt. Die PWA hat der Shopsoftware-Hersteller in Zusammenarbeit mit der Open-Source-Plattform Vue Storefront entwickelt. Es handelt sich um eine JAMstack-Applikation, die das bereits im Standard der Software enthaltene Frontend um eine vielseitige Alternative ergänzt.

Der Grund dafür, dass man dies laut Shopware-CEO Stefan Hamann als wichtig ansieht, liegt in einem Trend, der sich seit einigen Jahren immer deutlicher abzeichnet: „Wir beobachten einen Paradigmenwechsel, der immer mehr Projekte und Kunden zu Frontend-Anwendungen auf der Basis von JavaScript übergehen lässt. Diese haben den großen Vorteil, dass sie sich leicht mit anderen Diensten von Drittanbietern verbinden lassen.“ Auch die aktuelle Version Shopware 6 wurde nach dem API-first-Ansatz entwickelt und unterstütze dies aus technischer Sicht zu 100 Prozent.

Shopware: PWA wird steigendem Mobile-Anteil im Handel gerecht

Shopware verspricht sich von einer Progressive-Web-App und der damit einhergehenden Smartphone-Integration eine engere Verbindung der Händler mit ihren Kunden, was angesichts des kontinuierlich steigenden Mobile-Anteils im Onlinehandel auch schlüssig erscheint. Die Shopware PWA sei als schlüsselfertiges und laut Hersteller einfach anpassbares Projekt ein idealer Einstieg und richtet sich vor allem an Agenturen und Händler mit technischem Vorwissen.

Bei der Shopware PWA handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt zwischen Vue Storefront und Shopware. Es nimmt die Fähigkeiten von Shopware 6 auf und legt es in die Hände von Frontend-Entwicklern, um entsprechend hochwertige Kundenerlebnisse auf Basis moderner Frontend-Technologien wie Vue.js, Nuxt.js, Typescript etc. zu schaffen. Alle gewohnten Shopware-Kern-Funktionalitäten werden von der PWA unterstützt, etwa die Erlebniswelten, Produktvarianten, Checkout oder das Plugin-System.

Die Shopware PWA wird von einem gemeinsamen Team aus Entwicklern von Shopware und Vue Storefront betreut und weiterentwickelt. Die Roadmap des Projekts ist naturgemäß eng an die allgemeine Roadmap von Shopware gekoppelt, erklärte das Unternehmen am Freitagvormittag. Entsprechend der Open-Source-Philosophie von Shopware sind Beiträge und Wünsche aus der Community, wie immer, sehr willkommen.

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Samuel Sommer

Wir setzen Vue-storefront bereits mit Magento 1 ein und finden den Aufbau prima, wobei in der neusten Version dann auch einige holprigere Stellen optimiert wurden.

Antworten
David Detjen

Wir haben schon mit der Shopware 6.1 eine eigene PWA entwickelt welche sich dank API-First extrem gut an das Shopsystem andocken lies, wir ziehen damit 600.000 Artikeldaten (ohne Bilder) auf das Smartphone und machen es möglich diese offline zu bestellen per Barcode-Scanner.

Das Projekt war schon Anfang des Jahres 2020 angeschlossen, kann man sich gerne auf unsere Homepage https://www.arvatis.com/ anschauen.

LG,
David

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung