Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

US-Chiphersteller Wolfspeed plant Milliardenfabrik im Saarland

Der US-amerikanische Chiphersteller Wolfspeed plant im saarländischen Ensdorf die Ansiedlung einer großen Chipfabrik. Mit im Boot ist auch der in der Region bereits präsente Automobilzulieferer ZF.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Die EU-Kommission plant, die Chipproduktion in Europa zu stärken. (Foto: Macro Photo/Shutterstock)

Es könnte nach mehreren wirtschaftlichen Hiobsbotschaften der Befreiungsschlag für das Saarland werden: Der US-Chiphersteller plant laut Berichten der Saarbrücker Zeitung und weiterer Wirtschaftsmedien den Bau einer Chipfabrik im saarländischen Ensdorf. Hier könnten in Zukunft Halbleiter aus Siliziumkarbid entstehen, denkbar sei eine Produktionsaufnahme in rund vier Jahren. Die Rede ist dabei immerhin vom weltweit größten Werk für Siliziumkarbidchips, einer Zukunftstechnologie, in die noch reichlich Forschungsarbeit gesteckt werden muss.

Anzeige
Anzeige

Wie am Wochenende bekannt wurde, könnte die Fabrik auf dem Gelände des ehemaligen Kohlekraftwerks entstehen. Es geht dabei vor allem um Chips für Elektrofahrzeuge, was auch erklärt, warum der Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen als drittgrößter Automobilzulieferer weltweit mit am Start ist. ZF Friedrichshafen betreibt bereits im benachbarten Saarbrücken ein Werk für Automatikgetriebe. Entstehen soll in diesem Zusammenhang auch eine Forschungseinrichtung, an der ZF federführend beteiligt ist.

Industrieansiedlungen dringend gesucht

Insgesamt wäre der Schritt, wenn es denn dazu kommt, nach zahlreichen Hiobsbotschaften für die saarländischen Angestellten ein Grund zum Aufatmen: Wenige Kilometer entfernt wird voraussichtlich schon in zwei bis drei Jahren das Saarlouiser Ford-Werk abgewickelt, eine Anschlussverwendung des Werks wird zwar seit der Entscheidung im vergangenen Sommer diskutiert, ist aber noch nicht gefunden. Wahrscheinlicher als eine Weiterführung des Werks ist die stärkere Diversifizierung und Aufteilung der Produktionsfläche.

Anzeige
Anzeige

Auch zieht sich die Ansiedlung des chinesischen Akkuherstellers S‑Volt in Überherrn weiter hin. Neben der Fabrik im brandenburgischen Lauchhammer soll dort in direkter Grenznähe eine günstig gelegene Fertigung entstehen. Doch die kommt nicht vor 2027 – und könnte ein wichtiges Puzzleteil für den Strukturwandel des Bundeslandes sein.

SiC-Technik könnte für Automobilhersteller zum Gamechanger werden

Billig wird das Engagement für die saarländische Landesregierung und den Bund allerdings nicht: Die beteiligten Unternehmen Wolfspeed und ZF wollen sich zwar zu den Plänen derzeit nicht äußern, doch es heißt, dass vor allem das Thema der Subventionen entscheidend sei, wann und wie intensiv das Engagement im Saarland ausfalle. Laut Handelsblatt-Informationen wird mit öffentlichen Mitteln in Höhe von 40 Prozent gerechnet – und das im Vergleich zu den Plänen an der Saar kleinere Wolfspeed-Werk in den USA kostete immerhin schon zwei Milliarden US-Dollar.

Anzeige
Anzeige

Dabei könnte die Siliziumkarbid-Technik (SiC) für die E‑Auto-Hersteller zu einem wichtigen Erfolgsfaktor werden. Sie versprechen größere Reichweite, einen verminderten Verbrauch und kürzere Ladezeiten. All das könnte (in Verbindung mit geringerem Gewicht) die Betriebskosten reduzieren. Doch nicht nur das Saarland profitiert von Arbeitsplätzen. Auch ZF könnte gegenüber Bosch punkten, das ebenfalls in die Chipproduktion eingestiegen ist und seinerseits in Reutlingen in das SiC-Thema investieren will.

Die deutschen Automobilhersteller setzen daher Hoffnungen in die neue Technik, insbesondere wenn sie entsprechenden Zugang im eigenen Land bekommen und somit weniger abhängig von der weltweiten Produktion und Logistik werden. Denn die EU-Kommission will die Lieferketten stärken und erreichen, dass der europäische Anteil an der weltweiten Chipproduktion bis 2030 verdoppelt wird. In trockenen Tüchern ist die Wolfspeed-Fabrik im Saarland allerdings noch lange nicht.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige