Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Ratgeber

Mit dem Smartphone in den Urlaub: Darauf solltet ihr achten

(Foto: Shutterstock)

| Hinweis: Artikel enthält Provisions-Links – Was ist das?

Der Sommer ist da – die Jahreszeit, die viele von uns in die Ferne ziehen lässt. Unsere täglichen Begleiter haben natürlich ihren Urlaub verdient und müssen mit, denn schließlich geht es einfach nicht ohne. Wenn ihr ins Ausland reist, solltet ihr einige Dinge beachten, um euer Smartphone und euren Geldbeutel zu schonen.

Urlaub mit dem Smartphone – darauf müsst ihr achten

(Foto: Shutterstock)
Nicht mehr ohne: Das Smartphone muss auch im Urlaub mit dabei sein. (Foto: Shutterstock)

Alle Jahre wieder zieht es viele Menschen in ferne Länder, um dem Alltagstrott zu entfliehen, die Sonne zu genießen, einfach mal auszuspannen, oder neue Orte kennenzulernen. Das Smartphone darf dabei nicht fehlen – einerseits als Kommunikationsmittel, andererseits zum Schießen von Schnappschüssen und zum Musikhören, zur Orientierung oder auch zur Suche nach spannenden Plätzen und Restaurants. Damit das Ganze mehr Spaß bereitet und ihr euren Urlaub noch mehr genießen könnt, haben wir für euch ein paar Tipps zusammengetragen.

Urlaub mit dem Smartphone: Achtung, Roaming!

Roaming-Gebühren sollen ab 2017 fallen, bis dahin sollte man das Daten-Roaming im Ausland besser deaktivieren. (Foto: Shutterstock / Ditty_about_summer)

Sobald ihr im Ausland angekommen seid – oder am bestem schon auf dem Weg dorthin – schaltet die Roaming-Funktion ab, denn auch wenn die Roaming-Gebühren immer günstiger werden: Zwei Wochen unbedarft in fremden Netzen unterwegs zu sein, kann mächtig ins Geld gehen und den Urlaub teurer werden lassen als einem lieb ist. Nach 50 Euro plus Steuern ist allerdings Schluss, sofern ihr mit eurem Betreiber keine andere Obergrenze vereinbart habt.  Vor dem Urlaubsantritt überprüft ihr idealerweise, ob euer Mobilfunkvertrag, falls ihr einen besitzt, vielleicht sogar über ein gewisses Datenkontingent für die Nutzung im Ausland verfügt – etwas teurere Verträge besitzen das mittlerweile. Hierfür informiert ihr euch am besten direkt bei eurem Provider.

Sowohl unter Android als auch unter iOS könnt ihr die Roaming-Funktion deaktivieren. (Bild: t3n)
Sowohl unter Android als auch unter iOS könnt ihr die Roaming-Funktion in den Systemeinstellungen deaktivieren. (Bild: t3n)

Auch wenn euch im Ausland ein paar hundert Megabyte zum kostenlosen Surfen per Roaming zur Verfügung stehen, achtet darauf, dass ihr in den Einstellungen zum Datenverbrauch – zumindest unter Android – das euch zur Verfügung stehende Volumen entsprechend einstellt, sodass sich die Mobilverbindung nach Verbrauch einfach deaktiviert. Darüber hinaus achtet darauf, dass Daten nicht mehr im Hintergrund aktualisiert werden – auch das automatische Laden von Updates per Mobilfunkverbindung sollte unterbunden werden.

Unter Android könnt ihr in den Einstelullngen zum Datenverbrauch auch die mobilen Hintergrund-Daten beschränken. (Bild: t3n)
Unter Android könnt ihr in den Einstellungen zum Datenverbrauch auch die mobilen Hintergrund-Daten beschränken. (Bild: t3n)

Auf iPhones gibt es ab Werk keine Option das Datenvolumen einzugrenzen – hier könnt ihr aber immerhin die Roaming-Funktion deaktivieren. Außerdem ist auch hier ratsam automatische Downloads, die iCloud und den Fotostream zu deaktivieren. Letzteres ist indes nur notwendig, wenn die WLAN-Verbindung im Hotel nach Volumen abgerechnet wird.

Kostenlose WLAN-Hotspots in Reichweite?

Shutterstock)

Im Unterschied zur WLAN-Hotspot-Wüste Deutschland gibt es im Ausland oftmals kostenloses, öffentliches WLAN – zumindest in den Metropolen und den Touristenhochburgen. Ist kein Netz in Reichweite, bieten Restaurants und Cafès oftmals freies WLAN-Netz an. Gegen eine kleine Pause mit einer Tasse Kaffee, einem erfrischenden Getränk oder einem Snack, kombiniert mit einer kurzen Surf-Session, ist im Urlaub nichts einzuwenden. ;-)

Damit ihr in öffentlichen WLAN-Netzen, die meistens ohne Passworteingabe verwenden könnt, auf der sicheren Seite seid, solltet ihr euch per VPN-Verbindung einloggen. Dafür stehen mehrere praktische Apps – sowohl für Android als auch für iOS – bereit. Zenmate gehört zu den leichter bedienbaren.

LinkVPN Free VPN Proxy
LinkVPN Free VPN Proxy
Entwickler: FuryWeb Tech
Preis: Kostenlos
ZenMate VPN
ZenMate VPN
Entwickler: ZenGuard
Preis: Kostenlos+
SurfEasy VPN
SurfEasy VPN
Entwickler: SurfEasy
Preis: Kostenlos+

Kartenmaterial lokal sichern: Google Maps oder Here sogar mit Offline-Navigation

Wenn man sich in einer wenig vertrauten Umgebung befindet, kann es passieren, dass man irgendwann nicht mehr weiß, wie man wieder in sein Hotel oder die AirBnB-Unterkunft zurückkommt. Ohne mobile Datenverbindung ist es meistens auch nicht möglich, kurz auf der Karte in seinem Smartphone nachzusehen. Hier kann die Möglichkeit des Vorab-Downloads bestimmter Kartenausschnitte „lebensrettend“ sein.

Google Maps und Here unterstützten die Offline-Navigation, damit ihr im Urlaub nicht verloren geht. (Bild: t3n)
Google Maps und Here unterstützen die Offline-Navigation, damit ihr im Urlaub nicht verloren geht. (Bild: t3n)

Unter Android könnt ihr Offline-Kartenmaterial problemlos in Google Maps laden, aber auch Here-Maps ist eine gute Option. iPhone-Nutzer müssen jetzt stark sein: Apple Maps unterstützt diese Funktion nicht, ihr könnt aber auch die gleichen Apps wie Android-Nutzer heranziehen. Auch die Offline-Navigation funktioniert übrigens.

HERE WeGo - Routenplaner & GPS
HERE WeGo - Routenplaner & GPS
Entwickler: HERE Apps LLC
Preis: Kostenlos
Google Maps - Transit & Essen
Google Maps - Transit & Essen
Entwickler: Google, Inc.
Preis: Kostenlos
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot
  • Google Maps - Transit & Essen Screenshot

Urlaub mit dem Smartphone: Übersetzungs-Apps als Hilfe bei Sprachbarrieren

Nicht nur Karten-Apps können sich in der Ferne als praktisch herausstellen, auch Übersetzungs-Tools wie der Google Übersetzer und ähnliche Anwendungen können eine Hilfe sein, um Straßenschilder oder andere Dinge zu verstehen. Bedingt helfen sie auch dabei, sich mit Einheimischen zu verständigen. Der Google-Übersetzer besitzt wie die Karten-App eine Offline-Funktion – hierfür müsst ihr allerdings entsprechende Sprachpakete herunterladen, idealerweise schon zuhause im WLAN-Netz.

Mit dem Google-Übersetzer könnt ihr Schilder übersetzen, aber auch einfach helfenden Vokabeln suchen. (Bild: t3n)
Mit dem Google-Übersetzer könnt ihr Schilder übersetzen, aber auch einfach nach bestimmten Vokabeln suchen. (Bild: t3n)

In Verbindung mit der Kamera könnt ihr das Tool sogar einfach vor ein Hinweisschild oder eine Speisekarte halten und schon wird der Text übersetzt – manche Sprachen können sogar in Echtzeit übersetzt werden.

Google Übersetzer
Google Übersetzer
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
Google Übersetzer
Google Übersetzer
Entwickler: Google, Inc.
Preis: Kostenlos

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links – auch Affiliate-Links genannt – verwendet und sie durch „(Provisions-Link)" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Fritz_AppSwitch_App

Wir haben gerade ein Android-App gelaunched, welches eine Menge Roaming Kosten spart.
Man stellt einfach ein, welche Apps im Ausland Mobile Daten verbrauchen dürfen, das Profil aktiviert sich im Roaming automatisch. Ganz ohne Root über eine VPN Verbindung.
Einfach nur die essentiellen Apps ein schalten und eine Menge Roaming-Kosten sparen :-)

Download 3 Tage Trial hier: http://bit.ly/AppSwitch_playstore

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.