Fundstück

So wirst du Cookie-Warnungen für immer los

Addon soll vor Cookies-Hinweis-Flut schützen. (Screenshot: I don’t care about Cookies)

Lesezeit: 1 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Hast du auch die Nase voll von den nervigen Cookie-Warnungen, die jeden Website-Besuch mittlerweile zum Ärgernis machen? Das Browser-Addon „I don’t care about Cookies“ blockiert die Belehrungen.

Mindestens seit dem Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Mai werden Internetnutzer gefühlt von Cookie-Warnungen nur so geflutet. Dabei bestätigt laut einer aktuellen Studie jeder zweite Nutzer die Cookie-Hinweise, ohne die Erläuterung zu lesen. Wer seine Cookies, wie das ebenfalls fast jeder Zweite tut, wöchentlich löscht, bekommt die Warnungen beim nächsten Besuch der Websites wieder und wieder angezeigt. Kein Wunder, dass viele Nutzer von den eigentlich gut gemeinten Warnhinweisen genervt sind. Der kroatische Programmierer Daniel Kladnik schafft jetzt Abhilfe.

Addon „frisst“ Cookie-Warnungen

Das Addon „I don’t care about Cookies“ entferne die nervigen Cookie-Warnungen von fast allen Websites und spare Nutzern Tausende unnötige Klicks, wie es auf der entsprechenden Website heißt. Nutzer sollten sich allerdings im Klaren darüber sein, dass sie mit der Verwendung des Addons allen besuchten Websites die Erlaubnis zum Setzen von Cookies auf dem Computer geben. Eine Kontrolle darüber, was die Website-Betreiber mit den Cookies auf dem Computer anstellen, gebe es dann nicht mehr, so Kladnik.

Das Anti-Cookie-Hinweis-Addon können Nutzer für die Browser Firefox, Chrome und Opera installieren, indem sie einfach die entsprechenden Webstores besuchen. Nutzer von Apples Safari-, Microsofts Edge- und anderen Browsern können die Warnungen über das Installieren einer Filterliste in Adblocker-Erweiterungen wie Adblock Plus oder U-Block abstellen. Das funktioniere zwar nicht so effektiv wie die oben genannten Browsererweiterungen, lasse aber doch die meisten Cookie-Warnungen verschwinden, erklärt Kladnik auf der Addon-Plattform.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

8 Kommentare
Radiotante
Radiotante

Was ich natürlich auch gern noch wissen würde: Bedeuten die Cookie-Warnungen, dass die Cookies nur gesetzt werden, wenn man den „ok“- oder „Einverstanden“-Button klickt? Oder sind die Warnungen nur der Hinweis, DASS Cookies gesetzt werden?

Antworten
RemizZ
RemizZ

Im Normalfall sind die schon lange gesetzt, bevor du klicken kannst. Theoretisch ist das glaube ich nicht legal, aber die Hinweise sind sowieso der letzte Müll und gehen voll am Nutzen vorbei.

Antworten
Joachim Namyslo
Joachim Namyslo

Na toll. Die EU macht sich im Rahmen der DSGVO gedanken, wie mit Cookies umzugehen ist. Ich mach mir im Rahmen der arbeit an meiner Webseite gedanken, wie ich das meinem Nutzer am besten verkaufe, wie das am besten aussieht und das Produkt Webseite dabei auch noch rechtskonform bleibt und dann kommt da einfach einer, der sagt, „Also ich weiß ja nicht wie ihr das shet, aber wenn man alle Cookei-Banner, die täglich auf der Welt so angezeigt werden zusammenzählt, dann ist das zu viel! Ich geb da einen *** drauf, ihr auch?“ Mag ja sein, dass mich das als Endnutzer nervt. Aber wenn das schon sien muss. Und jemand auf die iunhalte dahinter Zeit verschwendet hat, dann bitte friss doch meinen Cookie-Hinweis nicht auf. Wo kommen wir da hin, wenn ich demnächst das T3n-Shop-Blocker-Addon programiere?

Antworten
Jonny Rock
Jonny Rock

Selber Schuld, was machst du dir auch eine Arbeit damit für einen Dreck den niemand in der Form braucht. Nimms leicht, verwende ein Standardscript und freue dich das es so ein Addon gibt das diese Drecksbanner auch aus deinem Leben verbannt.

Antworten
Udo Schreck
Udo Schreck

Danke für den Tipp, die CookiescheiXXe nervt extrem. Aber die Leute wollen das so. Darum wählen sie Grüne Teletubbies ins Europaparlament, die SO EIN DSGVO verbrechen. Viele andere haben genauso wie ich ihre Websites seither abgeschalten, zu viel Aufwand, zu großes Risiko zur Abmahnung, völlig idiotische und kontraproduktive Überregulierung.
Naja: Grün wirkt.
Uuuupssss ,- ist mein Kommentar eigentlich ein Hassverbrechen?

Antworten
Peter Lustig
Peter Lustig

Lieber Udo,

schon mal dran gedacht, das nicht die „grünen Teletubbies“ sondern die Webseiten-Betreiber mit ihrem Tracking-Wahn schuld sein könnten?

Diese elendige Datensammelei und den beliebigen Verkauf an Dritte müsste man eigentlich verbieten.

Aber was will man von einer Regierung erwarten, die selbst die Daten des Einwohnermeldeamtes an Werbetreibende verkauft.

Und nein, diese Gesetze gibt es seit Jahrzehnten – auch hierfür ist eher die CDU verantwortlich.

Liebe Grüße und einen entspannten Sonntag noch :-)

.

Antworten
Katrin
Katrin

Ich bin auch extrem genervt davon. Ich hab bei Recherchen ein Plugin (Name: Minimal Consent) gefunden, welches die Banner nicht nur unterdrückt, sondern automatisch beantwortet. Das Tolle: es lehnt automatisch alle nicht notwendigen Cookies ab. D.h.: kein Tracking, wenn man sich auf der Website bewegt.
Minimal Consent gibts sowohl für Firefox als auch für Chrome
F Chrome: https://chrome.google.com/webstore/detail/minimal-consent/neefikeccjlabaelikoghiiknjdbckal
Firefox: https://addons.mozilla.org/addon/minimal-consent/

Antworten
Tobias Claren
Tobias Claren

Es sollte in allen Browser eine Funktion geben um diese Hinweise generell zu deaktivieren.
Am besten voreingestellt auf deaktiviert. Man kann zwar die Webseitenbetreiber zwingen diese Funktion anzubieten, aber nciht verbioeten dass ein Browser es aktiv unterdrückt.
Jetzt ist es so, dass man ein Browser-Plugin installieren muss, und dann hofft dass diese Hinweise nicht mehr erscheinen. Wenn doch, muss man ihn per Rechtsklick melden, und hoffen dass er hinzugefügt wird.
Man sollte nicht mit Galgen mit Namen und Fotos mit Politiekrnamen durch die Straßen laufen, das sollte man mal als provokante Meinungsäußerung mit den Bildern/Namen der für diesen Mist verantwortlichen Datenschützern machen O_o .
Es ist ja nicht nur so, dass diese Hinweise erscheinen (nicht nur einmal, scheinbar jeden Tag erneut, trotz Vollzustimmung!), alleine die Existenz dieses Rechtes versperrt den Zugang zu Webseiten!
Es gibt Webseiten die erkennen die IP aus der EU, und zeigen einem eine Meldung dass man wegen der DSGVO keinen Zugang zu der Seite erhält.
Wenn ihr meine Fantasien sehen könntet, was Ich gerne mit diesen Wichtigtuern die dafür verantwortlich sind machen würde… Die wären nicht nur ab 18, die wären indiziert… ;-D :-(

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung