News

Spotify setzt Passwörter zurück – wegen „verdächtigen Aktivitäten“

Der Musik-Streamingdienst Spotify hat einer nicht genau bekannten Anzahl an Nutzern mitgeteilt, dass ihr Kennwort zurückgesetzt wurde. Zurück bleiben Dutzende ratlose Betroffene.

In einer E-Mail wurden einige Benutzer des Streaming-Riesen Spotify darüber informiert, dass ihr Passwort „aufgrund einer festgestellten verdächtigen Aktivität“ zurückgesetzt wurde. Weitere Details blieb das Unternehmen allerdings schuldig.

Handelt es sich um eine Stuffing-Attacke?

Wie aus einem Statement von Spotify-Sprecher Peter Collins hervorgeht, handelt es sich um eine sogenannte Stuffing-Attacke, bei der Hacker Listen mit Benutzernamen und Kennwörtern von anderen Websites abrufen und so in Konten bei anderen Diensten eindringen, bei denen die gleichen Anmeldedaten verwendet werden.

„Als Teil unserer laufenden Wartungsarbeiten zur Bekämpfung betrügerischer Aktivitäten in unserem Service haben wir kürzlich eine Mitteilung an ausgewählte Benutzer geschickt, um vorsorglich ihre Passwörter zurückzusetzen. Als bewährte Methode empfehlen wir Benutzern dringend, nicht dieselben Anmeldeinformationen für verschiedene Dienste zu verwenden, um sich selbst zu schützen“, erklärte Collins weiter.

Laut Techcrunch gibt es allerdings Zweifel, ob es sich wirklich wie von Spotify kommuniziert um eine Stuffing-Attacke handelt, da sich Betroffene meldeten, die für Spotify eindeutig ein einmaliges Passwort, das nirgendwo anders verwendet wurde, benutzen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Unternehmen Benutzerpasswörter zurücksetzen, wenn sie glauben, dass sie zu schwach sind oder leicht erraten werden können. Sollten Listen mit gestohlenen Passwörtern auftauchen, können Unternehme diese mit ihren eigenen Datenbanken abgleichen und proaktiv E-Mails zum Zurücksetzen der Passwörter versenden. Oftmals passiert das auch nach Datenschutzverletzungen. Ob es in diesem Fall eine solche Verletzung gab, wollte Spotify auf Nachfrage von Techcrunch nicht beantworten.

Zum Weiterlesen:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Fritz We
Fritz We

Gestern Abend hat bei mir die Wiedergabe ausgesetzt mit der Ansage, ich wäre mit meinem Konto bereits auf einem anderen Gerät aktiv angemeldet. Was absolut nicht der Fall war. Kurz danach lief alles wieder. Also tatsächlich mal besser das pw ändern :)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung