Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Abtreibungskliniken: Google löscht in den USA künftig Besuchsdaten

Nachdem das Oberste Gericht der USA das landesweite Recht auf Abtreibung aufgehoben hat, reagiert Google mit Änderungen im Standortverlauf. Daten, die auf Besuche bei Abtreibungskliniken und anderen Einrichtungen hinweisen, werden künftig gelöscht.

Von Hannah Klaiber
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Menschen demonstrieren in Washington gegen die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs. (Bild: Bob Korn / Shutterstock)

Die Aufhebung von „Roe v. Wade“ durch das Oberste Gericht der USA hat unter anderem auch große Datenschutzbedenken ausgelöst. Aktivist:innen, Datenschutzexpert:innen und Politiker:innen hatten deshalb die Technologie-Unternehmen aufgefordert, mehr für den Schutz der Privatsphäre ihrer Nutzer:innen zu tun. In den riesigen Datenmengen, die von Google und anderen Plattformen gesammelt werden, sehen sie ein großes Missbrauchspotenzial durch Strafverfolgungsbehörden und Anti-Abtreibungsgruppierungen.

„Daten dürfen nicht zum Werkzeug von Rechtsextremisten werden“

Anzeige
Anzeige

So hatten beispielsweise Parlamentarier der Demokraten in einem Brief an den Google-CEO Sundar Pichai gefordert, das Sammeln von Standortdaten einzustellen, um die Daten „nicht zum Werkzeug von Rechtsextremisten“ zu machen. Seit dem Urteil hatten sich Google und andere Tech-Unternehmen weitgehend darüber in Schweigen gehüllt, wie sie mit Anfragen nach sensiblen Nutzer:innen-Daten in Bezug auf Abtreibungen und Abtreibungsuntersuchungen umgehen würden.

Google reagiert mit Änderungen im Standortverlauf

In vielen US-Bundesstaaten drohen Frauen, die abtreiben, seit dem Urteil hohe Strafen. Um zu verhindern, dass in der Strafverfolgung auch Smartphone-Daten genutzt werden könnten, wird Google Abtreibungskliniken, Frauenhäuser, Aufklärungszentren und andere Orte künftig automatisch aus dem Standortverlauf löschen.

Anzeige
Anzeige

„Wir kündigen heute an, dass wir diese Einträge nach dem Besuch aus dem Standortverlauf löschen werden. Diese Änderung tritt in den kommenden Wochen in Kraft“, heißt es in einem Blogbeitrag der Google-Managerin Jen Fitzpatrick. Wie diese Standorte identifiziert werden können und wie lange es dauern wird, bis die Einträge tatsächlich gelöscht werden, ist bislang noch nicht bekannt.

Anzeige
Anzeige

Standort-Update gilt auch für andere Einrichtungen

Die automatische Löschung der Standortdaten wird laut Fitzpatrick künftig unter anderem auch für Kinderwunschkliniken, Suchtkliniken und Einrichtungen zur Gewichtsabnahme verfügbar sein.

Wie Fitzpatrick weiter schreibt, blickt Google auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück, wenn es darum geht „allzu weit gefasste Forderungen der Strafverfolgungsbehörden zurückzudrängen“. Google nehme die Datenschutz- und Sicherheitserwartungen seiner Nutzer:innen sehr ernst. „Wir benachrichtigen die Personen, wenn wir behördlichen Auflagen nachkommen. Es sei denn, dies ist uns untersagt oder es stehen Menschenleben auf dem Spiel.“

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige