Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

WLAN im Toyota: Starlink-Antenne auf dem Auto führt zum Strafzettel

Es ist ein bizarres Bild und erinnert irgendwie an das Geisterjäger-Auto der Ghostbusters. Grund genug für einen Beamten der California Highway Patrol, das Auto mit der Satellitenschüssel aus dem Verkehr zu ziehen.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Abenteuerliche Starlink-Konstruktion. (Foto: California Highway Patrol Officer T. Caton)

In Deutschland nennt man diesen Verkehrsdelikt wohl „Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr“. Einem Beamten der California Highway Patrol fiel am letzten Freitag ein Fahrzeug auf, dass sich optisch ein wenig von den anderen Autos abhob. Auf der Motorhaube des Gefährts war eine Satellitenschüssel befestigt. Officer Caton entschied sich, den Fahrer auf den Seitenstreifen zu beordern.

Anzeige
Anzeige

Wie CNBC berichtet, erklärte der Officer des Antelope Valley dem Fahrer, dass er ihn wegen der möglichen Sichtbehinderung auf seiner Motorhaube angehalten habe und ob ihm diese Konstruktion beim Fahren nicht die Sicht auf die Straße versperren würde. Die trockene Antwort des Betroffenen: „Nur wenn ich rechts abbiege.“

Bei der Antenne auf der Motorhaube handelt es sich um eine Starlink-Antenne von Elon Musks Raumfahrt-Unternehmen SpaceX. Der Fahrer sagte der Highway-Polizei, dass er die Antenne nutze, um WLAN in seinem Toyota Prius zu haben, da er aus dem Auto heraus arbeiten würde.

Anzeige
Anzeige

Ein bisschen Geduld braucht es noch

SpaceX führte den Dienst erstmals im Oktober 2020 mit einem Betaprogramm für ausgewählte Verbraucher und für einen monatlichen Preis von 99 US-Dollar ein. Das versandte „Starlink-Kit“ umfasst dabei vier wesentliche Teile. Zum einen das Endgerät, also die Antenne, und dazu noch eine Stativhalterung sowie einen WLAN-Router und ein Netzteil. Das Unternehmen beantragte im vergangenen Jahr bereits die behördliche Genehmigung, das System auch bei Flugzeugen und anderen großen beweglichen Fahrzeugen wie Schiffen oder Lastwagen zu testen. Hier ist allerdings davon auszugehen, dass die Satellitenschüssel anders aussehen wird, als die, die für das Dach eines Hauses bestimmt ist.

Anzeige
Anzeige

Der Fahrer des angehaltenen Pkws konnte es wohl nicht abwarten, bis es Starlink-Antennen auch für Fahrzeuge gibt und nahm die Montage selbst in die Hand. SpaceX bietet gegen einen Aufpreis übrigens auch Befestigungsmöglichkeiten auf dem Dach an – allerdings nur für Häuser und nicht für Autos. Schade.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Titus von Unhold
Titus von Unhold

„In Deutschland nennt man diesen Verkehrsdelikt wohl „Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr.“

Nein. Einfach nein.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige