Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Startups: Bundesregierung macht Mitarbeiterbeteiligungen attraktiver

Bei der Mitarbeiterbeteiligung in Startups steht die Große Koalition kurz vor einem Durchbruch. Das hat jetzt das Handelsblatt berichtet.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Finanzminister Scholz und Wirtschaftsminister Altmaier sollen noch in dieser Legislaturperiode Verbesserungen für Startups umsetzen. (Foto: dpa/Kay Nietfeld)

Firmenanteile können für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein attraktiver Benefit sein – gerade, wenn das Gehalt unter dem Branchendurchschnitt liegt. Vor allem Startups würden gerne von dieser Möglichkeit Gebrauch machen, um Fachkräfte anzuwerben. Bisher scheiterten sie damit aber häufig an Bürokratiehürden und am deutschen Steuerrecht.

Steuerlast für Anteile wird angepasst

Anzeige
Anzeige

Aktuell müssen Anteile aus Mitarbeiterbeteiligungen schon bei Zuteilung versteuert werden. Das macht das Modell der sogenannten Employee Stock Options Plans nicht sehr attraktiv. Der Bundesverband Deutsche Startups hat sich deshalb schon länger für eine Gesetzesänderung stark gemacht. Wie das Handelsblatt nun in Erfahrung gebracht haben will, zeichnet sich eine Einigung zwischen Bundesfinanzministerium (SPD) und Wirtschaftsministerium (CDU) ab. Die Koalitionspartner hätten sich „in wichtigen Punkten bereits weitgehend angenähert“, heißt es. Eine offizielle Bestätigung gibt es indes noch nicht.

Ein zentraler Punkt der Neuerungen ist dabei die Steuerlast der Mitarbeiterbeteiligungen. Sie soll nach Informationen des Handelsblatt erst dann anfallen, wenn Angestellte ihre Anteile am Startup verkaufen und wirklich Gewinn entsteht. Wie bei Aktiengesellschaften soll auf den Wertzuwachs dann eine Abgeltungssteuer in Höhe von 25 Prozent fällig werden. Erlöse sollen dann auf fünf Jahre verteilt ans Finanzamt gezahlt werden können.

Anzeige
Anzeige

Endgültig geklärt sind allerdings noch nicht alle Aspekte. So gelte es, sicherzustellen, dass aus den Neuerungen kein „Steuersparmodell für Gründer“ werde, bei dem das Geld vor dem Börsengang oder einem Exit ins Ausland geschafft würde.

Anzeige
Anzeige

Bundesverband Deutsche Startups zufrieden mit Neuerungen

Christian Miele, Vorsitzender des Bundesverbands Deutsche Startups, zeigt sich zufrieden mit der Entwicklung. Mit einer finalen Lösung rechne er noch für das kommende Jahr und damit die aktuelle Legislaturperiode. Miele begrüße, dass die Politik inzwischen verstanden habe, dass wettbewerbsfähige Programme für Startups notwendig seien.

Zum Weiterlesen:

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige