Podcast

Statt DHDL: Brauchen wir eine eigene Gründershow für Frauen?

Was muss passieren, damit wir mehr weibliche Gründerinnen haben? (Foto: fizkes/Shutterstock)
Lesezeit: 2 Min.
Artikel merken

Jeder kennt „Die Höhle der Löwen“. Jetzt steht mit Create F eine neue Gründershow in den Startlöchern. Regisseurin Franziska Pohlmann spricht im t3n Podcast über das neue Projekt.

Die deutsche Startup-Szene ist auch nach Jahren der Diskussion immer noch maximal undivers: Es gibt gerade mal 15,7 Prozent weibliche Gründerinnen. Von anderen unterrepräsentierten und benachteiligten Gruppen jetzt mal ganz zu schweigen. Um Aufmerksamkeit auf dieses Thema zu richten und mehr Frauen dazu zu ermutigen, den Schritt ins Unternehmertum zu wagen, hat die Regisseurin Franziska Pohlmann das Projekt Create F initiiert. Create F macht eine Fernsehsendung, die Female Founders Show, die Frauen bei ihrem Gründungsprozess zeigen und unterstützen soll – ganz ähnlich eines Frühphasen-Accelerator-Programms, nur eben als TV-Show.

Im t3n Podcast spricht die Regisseurin darüber, warum sie eine eigene Gründershow nur für Frauen entwickelt hat, worauf sich Zuschauerinnen und Zuschauer freuen dürfen und was das besondere an der Sendung ist. Denn anders als bei „Die Höhle der Löwen“ geht es bei Create F nicht nur darum, Investoren und Investorinnen von der eigenen Idee zu überzeugen. Vielmehr sollen Frauen mit einer tollen Idee auf ihrem Gründungsprozess bis zum finalen Produkt begleitet werden. Auch weibliche Investorinnen werden in den Blick genommen. Im Rahmen der Sendung werden drei Frauen an eine Tätigkeit als Business-Angel herangeführt und auch die Zuschauenden erfahren so, was man eigentlich braucht, um erfolgreich in ein Startup zu investieren.

Dass Pohlmann mit ihrer Show einen Nerv trifft, zeigt die Aufmerksamkeit, die sie mit ihrem Projekt erzeugt. Die Crowdfunding-Kampagne des Projektes hat ihr Funding-Ziel weit übertroffen und namhafte Gründerinnen wie Verena Pausder und Aya Jaff sprechen auf Social Media ihre Unterstützung aus oder beteiligen sich aktiv als Mentorin. Im t3n Podcast spricht Pohlmann über die große Vision, die sie mit Create F verfolgt, über die nächsten wichtigen Schritte und warum sie fest daran glaubt, dass ihre Female Founders Show nicht nach einer Staffel abgedreht sein wird. Klar ist: Es gibt noch zu viele Ungleichheiten in der Startup-Branche, die ausgeräumt gehören.

Sponsor-Hinweis (Anzeige): Der heutige Podcast wird gesponsert von EY. EY ist eines der weltweit führenden Prüfungs- und Beratungsunternehmen, welches dir diverse Karriere-und Einstiegsmöglichkeiten bietet. Mehr Infos unter: de.ey.com/karriere .

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

t3n Podcast abonnieren

Ihr könnt den t3n Podcast bequem in der Podcast-App eurer Wahl abonnieren. In der Regel findet ihr den Podcast, wenn ihr ihn dort einfach sucht. Ansonsten könnt ihr auch den RSS-Feed manuell in der App eingeben.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Klaus Krause
Klaus Krause

Woher kommt die Zahl von 15,7 Prozent weiblicher Gründerinnen? Die KfW berichtet in ihrem letzten Jahresbericht immerhin noch von 36 Prozent im Jahr 2019 – freilich abgesunken von 43 Prozent nur wenige Jahre zuvor.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder