Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Stellenanzeigen: Gehaltsdaten erhöhen die Bewerberquote enorm – laut Studie

Transparente Gehaltsdaten führe nachweislich dazu, dass sich mehr Menschen auf eine Stelle bewerben. Dennoch enthält nur jede fünfte Stellenanzeige entsprechende Infos. Im internationalen Vergleich ist Deutschland abgeschlagen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Gehaltsdaten in Stellenanzeigen erhöhen die Bewerberquote. (Foto: Cilinskas-Shutterstock)

Attraktive Stellenanzeigen erhöhen die Bewerberquote enorm. Dazu zählt, die positiven Aspekte des Unternehmens zu betonen, wie etwa eine familienfreundliche Unternehmenskultur, sowie Entwicklungsmöglichkeiten und Mitarbeiterleistungen herauszustellen. Daneben hat sich aber auch gezeigt, dass sich Jobsuchende konkretere Angaben zum Gehalt wünschen. Tatsächlich wird Gehaltstransparenz im Wettbewerb um die besten Talente immer wichtiger.

Anzeige
Anzeige

Einer aktuellen Umfrage der digitalen Jobplattform Stepstone zufolge würden sich neun von zehn Befragten eher auf einen Job bewerben, wenn das künftige Einkommen transparent ist. Sechs von zehn haben demnach sogar auf die Bewerbung für eine eigentlich passende Stelle verzichtet, weil es keine Informationen zum Gehalt gab. Für die Erhebung wurden rund 5.700 Menschen in Deutschland aller Altersklassen, Branchen und Berufsfelder befragt. Die Ergebnisse seien demnach repräsentativ.

„Wir beobachten seit Jahren, dass Gehaltstransparenz für die Menschen immer bedeutsamer wird“, sagt Tobias Zimmermann, Arbeitsmarktexperte bei Stepstone. Hauseigene Untersuchungen der Performance von Stellenanzeigen auf Stepstone würden das bestätigen. „Wer kein Gehalt angibt, verspielt in Zeiten der Arbeiterlosigkeit wertvolles Potenzial. Unternehmen können es sich nicht leisten, durch fehlende Gehaltsangaben auf passende Kandidatinnen und Kandidaten zu verzichten.“

Anzeige
Anzeige

Stellenanzeigen: Gehaltsangaben eher selten

Wie die Jobplattform Indeed bereits vergangenes Jahr in einer Untersuchung festgestellt hat, ist es hierzulande mit der Gehaltstransparenz in Stellenanzeigen noch ein weiter Weg. Im Zeitraum von Januar 2019 bis März 2023 haben die Expertinnen und Experten von Indeed auf der Jobbörse veröffentlichte Stellenanzeigen aus Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien und Frankreich verglichen, wobei Großbritannien die meisten und Deutschland die wenigsten Stellenanzeigen mit Gehaltsdaten aufweist.

Im Verlauf der untersuchten Jahre zeigt sich jedoch, dass die Stellenanzeigen mit Gehaltsangaben in den Ländern Stück für Stück angestiegen sind – so auch in Deutschland: 2019 gab es hierzulande in rund zwei Prozent der untersuchten Stellenanzeigen auf Indeed eine Gehaltsangabe, im März 2023 waren es dann bereits 20 Prozent. In Großbritannien waren 2019 bereits 58 Prozent der Stellenanzeigen mit dem Gehalt versehen, im März 2023 ist der Wert dann sogar auf 72 Prozent angestiegen.

Anzeige
Anzeige
In eigener Sache: In unserem t3n-Guide lernst du, Arbeitsbedingungen und Mitarbeiter-Benefits zu gestalten, welche Maßnahmen am effektivsten sind sowie Ziele und Kennzahlen richtig zu messen. Lerne mit unseren Praxisguides mehr für deinen Job. Hier gehts zum Shop!

Statt mehr Geld: 10 beliebte Alternativen zur Gehaltserhöhung

10 beliebte Alternativen zur Gehaltserhöhung Quelle: Foto: dpa
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige