Anzeige
Anzeige
Tool-Tipp

Kostenlose Astro-App: So beobachtet ihr ganz einfach die Sterne

Sucht ihr noch nach der passenden App, um den Sternenhimmel zu erkunden? Ein kleines Projekt verbindet nun viele Vorteile diverser Anwendungen in einer Oberfläche. Warum das für angehende und professionelle Sternenbeobachter:innen spannend ist, erfahrt ihr hier.

Von Marvin Fuhrmann
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Mit der Astro-App könnt ihr den Sternenhimmel beobachten. (Bild: Zakharchuk / Shutterstock)

Um den Sternenhimmel zu beobachten, reicht es oft nicht aus, einfach ein Teleskop in den Himmel zu richten und zu hoffen. Wer wirklich etwas vor die Linse bekommen will, kann nützliche Apps zurate ziehen. Sie zeigen etwa an, wann die Sterne sichtbar sein sollten, welche störenden Witterungen zu erwarten sind und wie das Teleskop positioniert werden muss.

Anzeige
Anzeige

Viele dieser Funktionen hat auch eine neue und kostenlose Sternen-App. Unter dem Namen „Astro App“ hat Entwickler:in „sshh12“ die Anwendung zunächst in einer ersten Version mit grundlegenden Funktionen auf Reddit vorgestellt. Die Resonanz von Sternenbeobachter:innen ist aber schon jetzt beachtlich.

Anzeige
Anzeige

Was macht die Astro-App so spannend?

In der Anwendung müsst ihr zunächst euren Standort mit Längen- und Breitengrad angeben. Dadurch ermittelt die Astro-App eure Position in Relation zu den Himmelskörpern. Auf der Hauptseite zeigt euch die App dann alle Objekte an, die ihr in den kommenden Stunden – rein theoretisch – sehen könnt.

Über die „Altitude Chart“ könnt ihr sehen, wie hoch etwa Planeten, Nebel und Galaxien zu bestimmten Zeiten im Himmel stehen. Über die „3D View“ könnt ihr zudem die Himmelsrichtung ermitteln und so euer Teleskop ausrichten.

Anzeige
Anzeige

Mit der Astro-App könnt ihr in wenigen Schritten Himmelskörper am Nachthimmel finden. (Screenshot: Astro-App / t3n)

Besonders interessant für angehende Sternenbeobachter:innen: Mit der Suchfunktion oben rechts könnt ihr nicht nur nach Objekten suchen, sondern euch auch Community-Listen anzeigen lassen. Die umfassen etwa alle Sternensysteme, rote Riesen oder die beliebtesten Himmelskörper der Reddit-Gruppe „r/astrophotography“.

Die Listen sind auch dann nützlich, wenn ihr kein Profi-Equipment habt. So zeigt euch die Liste „Naked Eye“ die Himmelskörper, die ihr auch mit bloßem Auge sehen könnt.

Anzeige
Anzeige

Wie geht es mit der Astro-App weiter?

Künftig plant „sshh12“ noch weitere Verbesserungen für das Ein-Personen-Projekt. Darunter etwa hochauflösende Wettervoraussagen, Offline-Support sowie eine Galerie, in der Nutzer:innen Aufnahmen der Beobachtungen teilen können. Gerade letztere Funktion könnte aber auch hinter einer Paywall versteckt werden, um die Server-Kosten zu decken.

Ebenfalls interessant: In den Plänen spricht „sshh12“ von einer Funktion, mit der ihr euch anzeigen lassen könntet, wie der gesuchte Himmelskörper auf eurem Teleskop aussehen müsste. Dazu müsstet ihr etwa die Brennweite und das Modell eures Teleskops angeben. In Verbindung mit Position und Wetterbedingungen könnte euch die Astro-App dann anzeigen, ob der Himmelskörper sichtbar ist oder ihr euch lieber einen anderen Tag dafür suchen solltet.

James-Webb-Teleskop: Die schönsten Bilder und ihre Bedeutung Quelle: NASA, ESA, CSA, STScI

Durch das große Feedback der Community sind innerhalb kürzester Zeit viele neue Ideen entstanden, die die Astro-App weiter verbessern könnten. Gerade das macht das Projekt so spannend. Durch die Ideen könnte die Astro-App später zur Allroud-Lösung für Hobby-Astronom:innen werden.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige