Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Steve Jobs alte Sandalen werden versteigert – für einen fünfstelligen Betrag

Apple kann auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken. Wäre es also nicht wunderbar, einen Teil dieser Geschichte sein Eigen nennen zu können?

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Steve Jobs trug gerne Birkenstock. (Foto: Josh Forden / Shutterstock)

Ende August wurde der Apple-1 von Steve Jobs versteigert. Der Computer-Prototyp des ersten von Apple entwickelten Computers brachte dabei knapp 680.000 US-Dollar ein. Seinen Wert steigerte das Gerät vor allem, weil Jobs es höchstpersönlich genutzt hatte.

Anzeige
Anzeige

Etwas, das Jobs auch höchstpersönlich nutzte, waren seine Schuhe. Genauer gesagt hellbraune Birkenstocks. Genau diese schmuddeligen und ausgelatschten Treter sollen jetzt auch unter den Hammer kommen. Am Freitag startet die Auktion im Auktionshaus Juliens Auctions.

Nach Angaben des Veranstalters wird damit gerechnet, dass die Lederlumpen bei einem Endgebot zwischen 60.000 und 80.000 Dollar landen. Der Startpreis liegt bei 15.000 Dollar. Zuletzt verkauft wurden die alten Sandalen 2016, damals für einen heute lumpig erscheinenden Preis von 3.400 Dollar.

Anzeige
Anzeige

Ein Ausstellungsstück sondergleichen

Die Birkenstock-Schlappen wurden offensichtlich in den 1970ern und 1980ern von Jobs getragen und landeten dann im Müll. Wie Gizmodo berichtet war ein Mann namens Mark Sheff jedoch geistesgegenwärtig und angelte die Schuhe noch einmal aus der Tonne. Sheff war in den Achtzigern auf einem von Jobs Anwesen in Kalifornien als Koch angestellt.

Neben der Müll-Rettungs-Geschichte sind die Birkenstocks aber auch schon ordentlich herumgekommen. Wie die Auktionswebsite verlauten lässt, waren sie bereits Teil mehrerer Ausstellungen. Mailand, New York, Berlin, Rahms, hier ist die Birkenstock-Zentrale – die Welt konnte Jobs Latschen sehen, wenn sie gewollt hätte. Juliens Auctions spricht bei den Birkenstocks über eine „ikonische Grundausstattung seiner Garderobe“ und bezeichnet sie als Jobs „Uniform“.

Anzeige
Anzeige

„Er war einfach von der Intelligenz und Praktikabilität des Designs und dem Tragekomfort überzeugt. Und in Birkenstocks fühlte er sich nicht wie ein Geschäftsmann, also hatte er die Freiheit, kreativ zu denken“, wird Chrisann Brennan, Ex-Frau von Steve Jobs, zitiert.

Um nicht nur über 50 Jahre alte Sandalen zu verscherbeln, gibt es für den Höchstbietenden noch einen kostenlosen NFT dazu. Hier trifft die alte verstaubte Analogwelt auf die moderne Unbekannte.

Schau dir jetzt Apples größte Produkt-Flops in unserer Bildergalerie an

Schau dir jetzt Apples größte Produktflops in unserer Bildergalerie an Quelle: (Foto: Shutterstock/Drop of Light)
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige