Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Kommentar

Ein deutsches Netflix der Privatsender ist zum Scheitern verurteilt

Das Netflix der Privatsender, eine grauenhafte Vorstellung.(Foto: Shutterstock-Dovzhykov Andriy)

Pro-Sieben-Sat1-Chef Max Conze träumt vom gemeinsamen „Streaming-Champion“ und will andere Sender zum Mitmachen animieren. Dem Projekt kann nur ein frühzeitiger Tod gewünscht werden, denn die Aussichten auf das zukünftige Programm sind furchtbar.

Gute Nachrichten für alle, die noch nicht genug von „Mörder am Mittag“, „Kommissare am Rande des Wahnsinns“, „Brennpunkt Familie“ und „Fleischbeschau in der Südsee“ haben: Die deutschen Privatsender suchen verzweifelt nach einem Strohhalm, der ihr Absinken in die Bedeutungslosigkeit verhindert – und planen eine Art deutsches Netflix. Den potenziellen Zuschauer sollte besser schon mal im Voraus das kalte Grausen packen. Denn was da kommt, wird furchtbar.

RTL-Chef träumt vom deutschen Streaming-Champion

Großherzig lädt Pro-Sieben-Sat1-Chef Conze im Magazin Horizont andere Sender zu seinem neuen Projekt ein: „Ich lade hiermit RTL, ARD und ZDF ein, mit uns gemeinsam einen deutschen Champion zu schaffen.“ Und verleiht damit seiner Hoffnung Ausdruck, dass es bald eine deutsche Netflix-Alternative gibt, an der mehr Sender als Pro-Sieben und Sat1 sowie die Streaming-Anbieter Maxdome und Eurosport-Player von Discovery teilnehmen. Erste Details zu dem neuen Angebot sind schon bekannt geworden.

Was wir bisher über die geplanten Angebote der Privatsender wissen

Im Gespräch sind ein „breites werbefinanziertes Angebot“, ein kostenpflichtiges werbefreies Angebot und verschiedene bezahlte Tarife mit Zugang zu Sportübertragungen und Filmen. Außerdem sollen es auch Filme im Einzelabruf geben. Es wird also ein herrlicher Tarif-Dschungel entstehen, mit unübersichtlichen Angeboten statt einer monatlichen Pauschale für das gesamte Angebot. Scheinbar hat Pro-Sieben-Sat1 schon das simple Grundprinzip der Flatrate nicht verstanden – nichts gegen den Einzelabruf, aber Tarifierungen nach Sparten entsprechen dem sinnlosem Pay-TV-Denken, mit dem schon Sky seine Kunden in den Wahnsinn treibt.

RTL-Group-Chef Bert Habets erklärte der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am Montag, man sei offen für Partnerschaften in einzelnen Bereichen. Das könnte auch für eine Sanifair-Alternative statt eine Netflix-Alternative sprechen, aber immerhin will ja RTL sein Streamingangebot auch ausbauen. Vielleicht findet sich ja noch ein Weg zueinander. Oder lieber nicht, denn die Glaskugel verspricht nichts Gutes für die Zukunft dieses „Champions“.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

8 Reaktionen
Birgit Fienemann

Vielen Dank für diesen Artikel - habe schon lange nicht mehr so gelacht. Sehr schön.

Klar, dass die Privaten glauben, dass die Aufmerksamkeitsspanne nicht länger als 15 Minuten anhält - sie selbst haben uns ja mit ihren ständigen Werbepausen dahingehend "erzogen" :D. Interessanterweise steigt die Aufmerksamkeitsspanne schlagartig, sobald man Netflix oder Amazon Prime schaut - oder ins Kino geht *grins

Antworten
Tom

... oder diese deutschen Sender nur noch aufzeichnet, so dass die Werbung mit ein paar Klicks übersprungen werden kann. Unglaublich und wunderbar, wie viel Zeit man so auch noch spart :-)

Antworten
Socke

Letzte Woche musste ich wegen Krankheit das Bett hüten und habe mir aus Langerweile mal das gute alte Fernsehen "gegönnt" aber da ist nicht viel mit Unterhaltung oder Spaß. Nachrichten sind das einzige was man sich noch ansehen kann, der rest ist zugemüllter billiger Schrott. Und auf vielen Sendern wirst du bei der Werbung von einem Kreditangebot zum anderen geleitet, als gäbe es nichts anderes.
Abends mal einen Film? Nein auf Sendern wie Prosieben RTL usw. kommen irgendwelche Shows, Deutschland sucht dies, Schlag den wen auch immer und und und...
Am Ende hab ich doch lieber Netflix geguckt, das Angebot ist zwar auch nicht immer das Beste aber man hat die freie Wahl, man fängt nicht mitten drin an und es ist Günstig.

Antworten
Martin

Die deutschen Privatsender kann man alle getrost ignorieren. Die Sendungen sind ziemlicher Schrott, weit weg von anspruchsvollen Inhalten. Mit Werbung ist sowieso alles schon überladen und das Konzept wird weiter ad absurdum geführt. Und die Zukunft? Ich muss sogar für ein Pro7 HD Geld zahlen was eigentlich ein Standard sein sollte... Die Online Streaming Apps sind auch ein großer Schrott > auch hier das Problem mit der Werbung in Überfluss.

Netflix hat jetzt auch nicht die über anspruchsvollen Inhalte jedoch bietet es eine gute Bandbreite mit Filmen und Serien und zu einem guten Pauschalpreis. Eigentlich ganz simpel? Positiv finde ich trotzdem die Bemühungen der öffentlich rechtlichen Sender (ZDF-Mediathek, ARD, Arte etc.) hier gibt es öfters mal sehenswerte Inhalte und die Apps funktionieren gut und alles in HD.

Antworten
M.B.

Ein Artikel, der mir aus der Seele spricht. Kleine Häufchen zu einem großen Haufen zusammenzukehren ändert nicht, dass es Mist ist.

Einem Startup die finanziellen Mittel der sterbenden deutschen Sender zur Verfügung zu stellen, könnte womöglich wirklich noch etwas bringen.

Antworten
Lukas Volz

Was gerne vergessen wird, ist die Tatsache dass ich Netflix und Prime Abonnent bin, weil die Inhalte verdammt gut sind. Ich brauche keine Telenovela, Soap oder Scripted Reality Formate. Ich will qualitativ hochwertige Genreperlen und nicht die 10te Body-Switching-Komödie oder DDR-Klamauk. Es wird schwierig werden ein Gefühl der Wertigkeit mit Privatsendern zu erzeugen, um monatliche Subscriptiongebühren rechfertigen zu können.

Der 15-Minuten Ansatz geht leider auch etwas an der Realität vorbei, wenn Serien mit mehreren Stunden Laufzeit nahezu am Stück konsumiert werden.

Antworten
BoniBonus

Genau , für solche Inhalte zahlt kein Mensch .
und wirklich was zu bieten haben die Privaten nun wirklich nicht.

Antworten
Andy Franke

Habe jetzt seit vier Jahren keine deutschen Privatsender mehr in der Senderliste und sie keinen einzigen Tag davon vermisst. Im Gegenteil.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen